Leap Day von Nitrome jetzt mit 10 neuen & gefährlichen Fallen

Damit euch der Spielspaß am Wochenende nicht ausgeht, empfehlen wir das aktualisierte Leap Day.

Leap Day

Der Entwickler Nitrome (App Store-Link) ist für seine kurzweiligen Retro-Spiele bekannt. Leap Day, erschienen im Mai dieses Jahres, bringt nicht nur täglich ein neues Level, sondern bietet ab sofort zehn weitere Fallen und Hindernisse. Das Spiel kann kostenlos heruntergeladen werden, die Vollversion ohne Werbung und mit Checkpoints kostet 3,99 Euro.


Unter anderem gibt es nun eine Wand voll Laser, tödliche Guillotinen, mit gefährlichen Schleim beschmierte Plattformen oder eine menschliche Kanone des Todes. Des Weiteren hat der Entwickler neue Charaktere hinzugefügt, die zwar keinen Vorteil im Spiel bringen, aber das Layout verändern. Gerne geben wir euch in aller Kürze eine Zusammenfassung des Gameplays mit auf den Weg.

Das gilt es in Leap Day zu tun

Der kleine gelbe Charakter läuft automatisch von rechts nach links, mit Klicks auf das Display kann man springen und so den Hindernisparcours überwinden. Die Schwierigkeit besteht darin, das richtige Timing zu finden, um so Gegner zu eliminieren oder gefährlichen Gefahren ausweichen zu können. An jedem der 30 Abschnitte könnt ihr einen Checkpoint aktivieren. Entweder ihr verwendet dazu das eingesammelte Obst oder schaut ein kurzes Werbevideo an.

Das Gameplay ist spaßig, die Grafiken hübsch und die Steuerung sehr einfach. Leap Day macht schnell süchtig, da man einfach das Ziel des Tages erreichen möchte. Ich bin aktuell im letzten Abschnitt des heutigen Levels und muss noch ein paar Anläufe starten, damit ich auch diesen Abschnitt erfolgreich absolviere. Wer die Spiele von Nitrome mag, wird auch hier zuschlagen. Abschießend präsentieren wir euch noch das Video zum Spiel.

‎Leap Day
‎Leap Day
Entwickler: Nitrome
Preis: Kostenlos+

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de