Seitenhieb auf Parallels: VMware Fusion 8.5 wird als kostenfreies Update angekündigt

Wer auf dem Mac ein alternatives Betriebssystem ausführen möchte, greift zu Virtualisierungs-Software wie Parallels oder VMware Fusion.

VMware Fusion 8

Während erstgenannte Software, wohl aktuell der Marktführer auf diesem Gebiet, für jedes jährlich anstehende große Versions-Update Alt- und Neukunden regelmäßig zur Kasse bittet, gibt es überraschende Neuigkeiten von der Konkurrenz. Die Entwickler von VMware Fusion haben kürzlich angekündigt, ihre für dieses Jahr geplante Version VMware Fusion 8.5 und Fusion 8.5 Pro als kostenfreies Update für alle Nutzer der aktuellen Anwendung bereit zu stellen.

Wie Sanjay Poonan, EVP von VMware, vor kurzem verkündete, können alle User von Fusion 8.1.1 auf die neue Fusion-Version mit macOS Sierra- und Windows 10 Anniversary-Unterstützung upgraden. „Wir werden auch Windows Server 2016 unterstützen, sobald dieses verfügbar gemacht wird“, heißt es im unternehmenseigenen Blog von VMware.

VMware Fusion 8.5-Release am 7. September 2016

Das Release von VMware Fusion 8.5 ist für den 7. September dieses Jahres geplant und soll einen Support für einige interessante macOS Sierra-Funktionen beinhalten, darunter Tabs- und Siri-Features. „Dies ist eine aufregende Mitteilung für uns, weil es das erste Mal ist, dass wir eine jährliche Aktualisierung ohne zusätzliche Kosten für Bestandskunden der aktuellen Version zur Verfügung stellen“, so die Worte von VMware im Blog.

Ebenfalls von Änderungen betroffen ist die Upgrade-Möglichkeit für Nutzer älterer VMware Fusion-Versionen. „Benutzer haben einen Anspruch auf ein Upgrade ab Fusion 4“, so das VMware-Team. „Haben Sie also eine alte Fusion-Lizenz und ein paar Jahre keine Aktualisierungen gekauft, ist nun der beste Zeitpunkt dafür.“ Das komplette Angebot von VMware findet sich im Webshop der Entwickler.

Kommentare 9 Antworten

  1. Parallels hat mich mit der Update-Politik schon lange vergrault. Ich zahle zwar gerne hier und da für ein Update, aber nicht weil ein neues MacOS erschienen ist, sondern für neue Funktionalitäten. Das jetzige Fusion-Update bestätigt mich, die richtige Wahl getroffen zu haben.

  2. Sorry aber das glaub ich nicht. Das Upgrade auf 8.5 ist für Besitzer einer 8’er Lizenz umsonst (wie schon immer), für alle anderen kostet die Lizenz Geld. Was ihr schreibt ist auch unter dem Link nicht zu finden.

  3. Der Zwang zu Upgrades von Parallels Desktop bei jedem Wechsel der macOS-Version ist schrecklich. Nur selten lief die alte Version in der nächsten macOS-Version. Zum Erstellen von Apps, die die neuesten Funktionen vom neuen iOS unterstützen, muss man das aktuelle Xcode installieren. Und dies verlangt hin und wieder das neueste macOS. Bei Vmware Workstation war man gewohnt, dass es auch in neueren Windows-Versionen funktioniert. Deshalb nervte dies bei Parallels Desktop. Wie ich hörte, soll Vmware Fusion vergleichbar zu Workstation sein. Jetzt gibt es sogar ein Upgrade, worüber ich mich mit Version 8 natürlich besonders freue.

    Für die, die mit gefährlichem Halbwissen glänzen: Die Versionsnummer ändert sich bei dem Upgrade zwar wie bei einem Update, _aber_ da das „Update“ das neue macOS voll unterstützen wird, ist es ein Upgrade. Alleine deshalb ist es etwas Besonderes (gut programmierte Software braucht nicht ständig Updates). Zudem kann man ein Upgrade auch für Fusion 4 kaufen. Das ist großartig. Parallels Desktop bot Upgrades bisher bis maximal zwei Versionen darunter an.

    Ich hoffe, dass Vmware weiterhin ihre gute Arbeit unter macOS weiter betreibt. Es gehörte EMC. Nun hat es Dell gekauft. Dies steht in der oft aktuelleren englischen Wikipedia noch nicht. Aber dies kann man hier nachlesen (für Leute, die mich noch nicht kennen):
    factum{ http://www.vmware.com/radius/dell-acquires-emc-vmware-to-remain-independent/ }
    (Erklärung, was „factum{ }“ bedeutet, findet man im Forum in der Beschreibung meines Benutzernamens „{@}“.)

    Vmware Fusion war von Anfang an schneller als Parallels Desktop ( siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_VMware_Fusion_and_Parallels_Desktop ).
    Parallels Desktop bietet zwar eine bessere Integration von Windows an, aber ich will wie in WorkStation diverse Linux- & Unix-Distributionen wie Fedora, Debisn, Ubuntu, Mandriva, FreeBSD, OpenBSD, NetBSD, Unix und andere Systeme wie OS/2 Warp, BeOS und weitere probieren, als wenn die virtuelle Maschine ein Computer im Computer wäre. Dies hatte ich von Parallels Desktop mit der Erfahrung von Vmwares Workstation erwartet und ich war maßlos enttäuscht, dass es nur mit Windows gut funktionierte und ein paar Linux-Distributionen unterstütze. Wer also nicht zu fast jeder macOS-Version die neue Version der virtuellen Maschine (hier Parallels Desktop) zwangsweise kaufen will und mehr als Windows und ein paar Linux-Distributionen nutzen will, dem empfehle ich Vmwares Fusion, weil dies tatsächlich mit Workstation vergleichbar ist.
    VirtualBox von Oracle (früher von Sun, noch früher von Innotek, was ich auf einem Debian betrieb – https://en.wikipedia.org/wiki/VirtualBox ) ist in der Regel auch in Ordnung, wenn einem die Schnelligkeit nicht wichtig ist und man kulant ist, dass nach einem Update oder Upgrade das virtuelle Betriebssystem plötzlich nicht mehr funktioniert und man auf ein Update warten kann.

  4. Ich wollte heute das Upgrade installieren, kann es aber nirgends finden. Alle berichten darüber, aber bei VMware scheint man davon nix zu wissen. Hat das Upgrade schon wer installiert? Und kann ev. einen Link beifügen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de