Lumin: Kleines Lupen-Tool für iOS lässt sich derzeit gratis herunterladen

Ab und an ist es praktisch, eine kleine, beleuchtete Lupe dabei zu haben. Mit Lumin wird das iDevice zu einem solchen Hilfsmittel.

LuminDie iPhone-Kamera ist insbesondere bei neueren Generationen ein leistungsfähiges Werkzeug im Alltag. Mit der aktuell kostenlos im deutschen App Store erhältlichen Anwendung Lumin (App Store-Link), die sich auf iPhone, iPod Touch oder iPad laden lässt, wird die Kamera sogar zu einer elektronischen Lupe, die Objekte vergrößert und über einen Screenshot-Modus verfügt. Sonst wird für Lumin ein Preis zwischen 99 Cent und 1,99 Euro im Store fällig. Die Anwendung ist 4,2 MB groß, erfordert iOS 7.0 oder neuer und ist bereits für das iPhone 6 optimiert.

Gerade ältere Menschen sind oft froh über eine Text-Vergrößerung – aber auch gewisse Situationen mit schlechten Lichtverhältnissen können eine Lupe erforderlich machen. Der Entwickler Mahboud Zabetian gibt daher einige Anwendungsbeispiele für Lumin: „Lesen Sie ganz leicht Restaurantkarten, selbst bei dunkler Beleuchtung“, „Zoomen Sie das Kleingedruckte auf Verträgen“ oder „Sehen Sie, was unter der Couch oder Ihrem Autositz ist“.

Optionale Frontkamera- und Blitzlicht-Nutzung in Lumin

Beim Öffnen der App wird bereits eine Kameraansicht mit Vergrößerung gezeigt, über ein kleines Schloss-Symbol kann dann ein bestimmtes Objekt „eingerastet“ und nochmals mit 10-facher Vergrößerung dargestellt werden. Auf diese Weise gesicherte Bilder lassen sich zudem über E-Mail, Facebook, Twitter oder Instagram mit anderen Menschen teilen.

Weitere Funktionen von Lumin beinhalten einen manuellen Wechsel auf die Frontkamera des Geräts sowie eine Möglichkeit, das Kameralicht hinzu zu schalten. Letzteres ist insbesondere praktisch, wenn man Objekte in dunkler Umgebung näher betrachten möchte oder in düsteren Ecken versteckte Aufkleber, Schilder oder Seriennummern entziffern will. Natürlich können auch wir wie immer leider nicht sagen, wie lange das kostenlose Angebot von Lumin noch gilt – bei Interesse heißt es daher, schnell zuzuschlagen.

Kommentare 22 Antworten

  1. Das ist ein Witz oder? Gehen euch die Themen aus? Das kann man alles auch mit Apples Kamera App machen, überflüssiger kann eine App wohl kaum sein und eure Themenauswahl lässt auch mehr und mehr zu wünschen übrig.

    1. Probier es erstmal aus. Mit dieser App ist der Einsatzbereich viel praktischer gelöst, da man in einer Ecke den Suchbereich angezeigt bekommt.
      Außerdem kommen die Schnappschüsse nicht direkt in die Galerie sondern können kurzfristig zum Auslesen verwendet werden, ohne dass da bereits etwaige Cloudbackups stattfinden.

      1. Wozu der quatsch, wenn es mir wichtig genug ist, dass ich davon einen screenshot anfertige dann darf dieser auch in meine Galerie und der Suchbereich bringt mir wohl herzlich wenig, denn A) Ist das iPhone nicht so breit dass es alles vor einem verdeckt und B) Wenn ich eh nichts erkennen kann dann wohl noch weniger in dem kleinen Fenster in der Ecke. Tut mir ja leid, aber diese App ist mal wirklich unnütz.

        1. Weil du nicht von Allem, was du gerade mal kurz 10x vergrößern willst ein Foto in deiner Galerie brauchst. Außerdem liegt der Schwerpunkt der App – wie bereits erwähnt – bei dem praktischen Suchbereich. Dadurch kann man sich zB beim Überblicken von Platinen sehr leicht und schnell orientieren – das macht das Anfertigen von Zeichnungen recht angenehm.

          Mit einem 6+ Modell hat man sehr gute Ergebnisse.

          Berichtige deine letzte Aussage einfach auf: „aber diese App ist FÜR MICH wirklich unnütz.“

        2. @Reg bist du zufällig Entwickler der App? Der Ansatz ist wirklich ganz nett und für umsonst sowieso, aber 0.99 – 1.99 € für Standardfunktionen würde ich jetzt auch nicht ausgeben wollen. Dem ganzen fehlt irgendwie noch das Alleinstellungsmerkmal, aber vielleicht wird das ja noch. Wozu gibt es Updates.

          1. Natürlich bin ich nicht der Entwickler und habe auch keinerlei Kontakt zu diesem (muss ich es sein, um es gut zu finden?).

            Wenn etwas gut gelöst ist und solide programmiert wurde, hat der Preis keinerlei Abhängigkeiten von der Anzahl der Tweaks und Funktionen. Ich habe auch für eine andere Kalender Applikation weitaus mehr hingelegt, obwohl dies in einer standardmäßigen Form vorliegt.

            Die App funktioniert gut und das Zusammenspiel der Übersicht wäre die 1-2€ wert. Dies hängt natürlich von den Ansprüchen ab – ein Beispiel aus meinem Umfeld habe ich bereits erwähnt.

  2. Hier gesehen.. geladen.. getestet und mit 5 Sterne Bewertet und in die Schnellstartleiste vom iPhone 6 gezogen.

    Pro:
    +Die App startet schnell in den Benutzungsmodus.
    +Keine Werbung
    +Kein inApp Kauf für irgendetwas
    +Keine Zugriffsrechte für Foto Library nötig. (Nur wer exportieren will muss die freigeben.)
    +Lichtschalter sofort erreichbar
    +Übersicht wo sich der Zoombereich im Bild befindet
    +Seitenleiste mit verlauf der gesperrten Bilder

    Contra:
    -ohne JB nicht aus dem Sperrbildschirm zu erreichen.

    Kein vergleich zu 0815 Lupen-Apps. Ja man kann das meiste auch mir der Kamera machen.. aber nicht so schnell und komfortable!

    Die Kollegen die von dieser App nicht überzeugt sind.. sind sicher auch keine Brillenträgen oder benötigen eine Lupe vielleicht nur 1-2x im Jahr.

    Bsp. Mal eben die Anwendung auf meiner Medikamentendose lesen „Mikroschrift“ oder die Inhaltsstoffe auf einer Liquidflasche „Mikroschrift“ oder einen Leiterbruch oder Kalte Lötstelle auf einer Platine finden. Für diese Dinge müsste ich meine Lesebrille oder Lupe suchen bzw. die Kamera App starten und ranzoomen und mühsamer noch das Licht einschalten. Das ist hier alles in einem Bruchteil der Zeit erledigt.

    Und ich bin nicht der oder einer der Entwickler dieser App, ich finde es nur nicht Ok etwas schlecht zu machen, nur weil man selbst dafür keinen Nutzen hat.

  3. Da sowohl Brille als auch Lupe bei mir regelmäßig zum Einsatz kommen, würde ich behaupten der Zielgruppe zu entsprechen. Nun habe ich mir die Zeit genommen die Applikation ausreichend zu testen und muss sagen Sie erfüllt absolut ihren Zweck und ist dahingehend ein solides Produkt. Trotzdem hätte ich Sie mir nicht gekauft, da der Mehrwert für meinen Geschmack zu gering ist.

    Um die Liste von SpirouHD nochmal aufzugreifen:
    Pro:
    +Die App startet schnell in den Benutzungsmodus.
    (DAS TUT DIE FOTO APP AUCH UND SIE IST AUS DEM SPEERBILDSCHIRM ZU ERREICHEN)

    +Keine Werbung
    (HAT DIE FOTO APP AUCH NICHT)

    +Kein inApp Kauf für irgendetwas
    (HAT DIE FOTO APP AUCH NICHT)

    +Keine Zugriffsrechte für Foto Library nötig. (Nur wer exportieren will muss die freigeben.)
    (IST BEI DER FOTO APP SELBSTVERSTÄNDLICH)

    +Lichtschalter sofort erreichbar
    (SCHNELL ÜBER SWIPE-UP ZU ERREICHEN)

    +Übersicht wo sich der Zoombereich im Bild befindet
    (NETTE FUNKTION FINDE ICH AUCH)

    +Seitenleiste mit verlauf der gesperrten Bilder
    (FÜR MICH PERSÖNLICH UNWICHTIG)

    Contra:
    -ohne JB nicht aus dem Sperrbildschirm zu erreichen. (JA)

    Beste Grüße
    Richard

    1. +Die App startet schnell in den Benutzungsmodus.
      (DAS TUT DIE FOTO APP AUCH UND SIE IST AUS DEM SPEERBILDSCHIRM ZU ERREICHEN)
      ## Die App startet gleich gezoomt = Schneller bereit ##

      +Lichtschalter sofort erreichbar
      (SCHNELL ÜBER SWIPE-UP ZU ERREICHEN)
      ## Nein geht in der Kamera App nicht, ein klick auf den Blitz und dann auf EIN ist nötig“ ##

      Und Werbung und inApp Kauf ist bei Apple eigenen Funktionen auch eher unwahrscheinlich.. 😉

      1. Außerdem geht der Blitz nicht an, wenn man ihn einfach auf „ein“ stellt – nur im Video Modus(!!).
        Die Swipe-Up Einstellung ist bei aktivierter Kamera nicht möglich(!!).

        Was für Sie eine nette Funktion darstellt, finde ich den Haupt-Kaufanreiz.

  4. Nützliche kleine App, die ich gerne geladen habe.
    (Wenn doch nur diese Daniels nicht immer so unintelligent und unsympatisch rumsülzen würden…)

  5. Mir ist grade noch etwas aufgefallen.

    Wenn ihr mit der App auf einen kleinen Text zeigt und dann mit dem Schloß das Bild sperrt und dann könnt ihr da noch mit den Fingern einzoomen und das soweit wie es die Kamera App selbst nicht kann. Es ist klar das es dann auch irgendwo pixelig wird aber bis zu einem gewissen Punkt macht es noch sin.

    Um das mit der Kamera App zu machen müsste man erst von dem gezoomten ein Screenshot machen und das dann wieder einzoomen, was aber nicht so gut funktioniert.. denn bei der höchsten Zoomstufe in der Kamera App ein Screen zu erstellen wird das Bild sicher verwackeln 😉

  6. An alle Blindschleichen: Die beste Lupe im Store ist BigMagnify. Wer sowas öfter braucht weiss auch warum. Die anderen sollten nicht über Sachen sülzen die sie erst in 20 Jahren was angehen…

    1. Stimmt.. die ist auch nicht schlecht! Die Filter können nützlich sein und die Bilder sind auch extrem gut.

      99 cent ist durchaus ok für „ohne Werbung“

      Danke für den Tipp!

      1. Nein, sie ist die Beste. Nicht wegen der Filter, sondern weil sie sich sowohl Vergrösserungsmodus als auch Fokuswert merkt. Dadurch kann man sie wie eine echte Lupe verwenden und bleibt vom teils schlechten Scharfstellen oder Pumpen des iDevice verschont.

        1. Du hast Recht.. das mit dem Autofocus (bzw. ohne) ist schon angenehmer und man kommt schneller zum ziel. Für mich ist der Negativ-Filter extrem gut.. da ließt es sich deutlich besser mit.

          Hab auch schon die Werbung entfernt und in die Schnellstartleiste verschoben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de