Mac Mini wieder bei Saturn im Angebot: Günstiger Einstieg in die Apple-Welt

Beim Saturn Super Sunday gibt es heute nicht nur eine Batterien und einen Stabiler, sondern auch einen Mac Mini von Apple.

Apple Mac Mini

Update am 5. August: Da Apple in zehn Tagen vermutlich neue Macs vorstellen wird, hier nur ein kurzer Hinweis in die Runde. Der Mac Mini ist wieder für 499 Euro im Angebot und damit der günstigste Apple-Rechner der aktuellen Generation. Er ist sicher nicht nur für Einsteiger interessant, sondern auch für Nutzer, die beispielsweise ein leistungsstarkes Media Center (Software-Empfehlung: Plex) aufbauen wollen.

Artikel vom 23. März: Auch wenn es den angebotenen Mac Mini schon seit Ende 2012 gibt, handelt es sich noch um die aktuelle Generation, die bei Apple zum Preis von 629 Euro verkauft wird. Deutlich günstiger geht es bei Saturn, denn dort bekommt ihr heute den Mac Mini mit der Modellnummer MD387D/A für 499 Euro (zum Angebot). Wenn ihr euch die Versandkosten in Höhe von 4,99 Euro sparen wollt, könnt ihr euch den Mac Mini in eine Saturn-Filiale eurer Wahl liefern lassen. Im Preisvergleich liegt der Mac Mini aktuell bei knapp 535 Euro.

Ausgestattet ist der Mac Mini natürlich mit dem neusten Betriebssystem Mavericks, einem 2,5 GHz Dual-Core Intel i5 Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, einer 500 GB Festplattte und Onboard-Grafik. Als Familien- oder Office-Rechner, der nicht für größere Spielereien oder professionellen Videoschnitt benutzt wird, die die Leistung zum Surfen, Office-Bearbeitung oder dem Sortieren von Fotos sehr gut geeignet. Einzig die Tatsache, dass kein DVD-Laufwerk integriert ist, wirkt etwas Einschränkend. Dafür kann man Arbeitsspeicher und Festplatte später selbst aufrüsten (zum Beispiel mit einer schnellen SSD).

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten mit tollem Design

Der Mac Mini ist ohne Zweifel der günstigste Einstieg in die Apple-Welt. Meine Eltern nutzen ein etwas älteres Modell und sind zufrieden, dass sie sich nicht mehr um Viren, Updates und andere Sachen kümmern müssen. Ich selbst habe einen Mac Mini an meinen Fernseher angeschlossen und nutze ihn zusammen mit der kostenlosen Software Plex als Media-Center. Vom Design her ist der Kleine auf jeden Fall ganz vorne mit dabei.

Seinen vorhandenen Monitor kann man einfach mit dem Mac Mini verwenden (miniDisplayPort oder HDMI), auch eine bereits vorhandene Maus kann genutzt werden. Bei der Tastatur ist das prinzipiell ebenfalls möglich, hier würden wir aufgrund der Sondertasten aber ganz klar für eine Mac-Tastatur entscheiden. Wenn es keine Apple Keyboard sein muss, empfehlen wir beispielsweise die Logitech-Solartastatur.

Kommentare 42 Antworten

  1. Ich würde ehrlich gesagt nicht mehr zuschlagen, der neue Mac Mini ist lange überfällig und wird durch die Haswell Prozessoren sowohl grafisch, als auch in Sachen Stromverbrauch eine deutliche Steigerung ermöglichen.

      1. In diesem „Neuland“: Internet… 😉
        Deswegen wird ja auch im Artikel explizit auf die Lieferung in eine Filiale verwiesen, denn bestellt werden muss online….

          1. Wenn man die nackten Zahlen nimmt dann hast du natürlich recht. Aber ich finde, das Zusammenspiel der Hardware und Software ist genau so wichtig! 4GB Arbeitsspeicher beim Mac entsprechen 8 GB Arbeitsspeicher mit Windows. Die Macs sind eben keine Speicherfresser. Ich finde es wird zu sehr vom Konsumenten nur auf irgendwelche Datenblätter geschaut. Genau wie die Lüge mit Megapixeln…

          2. Absolute Zustimmung, es braucht keiner meckern, die Technik sei schlechter, aufgrund der Tatsache, dass Mac OS einfach mal effizienter arbeitet braucht man da eben nur die Hälfte RAM usw.

    1. Günstiger ist es schon, leistungsfähiger auch, aber der Mac Mini spielt seine Stärke im Formfaktor und im Stromverbrauch (10W) aus. Da kann kein selbst zusammengebauter Rechner mithalten.

      1. Doch ich behaupte schon. Gut der formfaktor, da kann ich zustimmen, kleine gehäuse kriegt man selten, und mein i3 der zweiten generation mit 3,3 ghz hat eine maximale leistungsaufname von 60w und im normalbetrieb dann wohl auch etwas um die 10w 😉

    2. Sicher kannst du dir Mac OS auf ne normale Maschinen machen !!! Aber nicht man hat dann kein Mac OS !! Sondern man hat dann keinen Mac ;). Aber viel wichtiger ist ja die Platz Ersparnis bei einem Mini und den Stromverbrauch mal nicht zu vergessen 😉 !!

  2. Wow, was für ein Preis. Habe ihn noch im Februar für 580€ als Geschäftsrechner geholt.
    Der neue wird eine SSD haben, viel mehr Unterschied wird man bei der Nutzung nicht spüren.

    Bei den Anschlüssen habt ihr allerdings unrecht. Der MacMini verfügt über mDP, HDMI und einen mDP Adapter auf DVI.

  3. hab nach wie vor mac mini der ersten generation (natuerlich mit dvdlaufwerk) im betrieb. in kombination mit plex und eyetv einfach unschlagbar 🙂

    ist sogar gegenueber rasbperry pi ueberlegen, das ich mal zu testzwecken gebaut habe.

  4. Ich habe mir das gleiche Modell voriges Jahr im November geholt, und es nicht bereut. Es sollte unbedingt diese Generation sein, weil die noch Firewire 800 hat, und ich noch einige Festplatten habe. Die nächste Generation wird kein Firewire mehr haben….
    Eine 128GB SSD und eine TB Harddisk eingebaut, 16GB RAM dazu. Ergibt einen wunderbaren kleinen Arbeitsrechner, der für MEINE Zwecke optimal ist.

  5. Nunja, das Teil ist klein und Chic.
    Aber wenn es mir auf den Platz ankommt dann ist mir mein Samsung Ultrabook lieber.
    Und wenn ich mal einen größeren Monitor brauche schließe ich das Teil via HDMI an den Fernseher an.
    Leistungstechnisch liege ich da besser und Stromverbrauch .., 19watt im Officebetrieb sind auch nicht schlecht.
    Dafür habe ich dann mehr Leistung wenn ich sie brauche.

    Okay … Preislich liege ich da natürlich auch weit drüber …. von daher hinkt es etwas, aber es gibt auch Ultrabooks mit „Office Leistung“ … wenn man das will ^^. Dann ist man auch beim Preis dabei und beim Stromverbrauch.

  6. Ich habe gerade im Internet nach einer Möglichkeit gesucht, das iPad als Monitor zu verwenden. Habe im AppStore dann nach vnc gesucht und bin bei den splashtop Apps dann auf splashtop touchpad und camcam gestoßen. Beides ist kostenlos statt einmal 4,99€ und 9,99€. Splashtop Remote Desktop ist glaub ich auch im Sale und kostet nur noch 5,99€ 🙂

    Edit: Splashtop 2 Remote Desktop und Gesture Touchpad wohl auch, also sozusagen alle Apps von Splashtop

  7. Ich habe den Mini auch im Wohnzimmer am Fernseher angeschlossen im Betrieb.
    Eingesetzt als Server für meine Logitech-WLAN-Radios, als AirPlay-Server für 2 Apple-Tv’s und eine Airport Express.
    Außerdem laufen noch XBMC,Eyetv und eben iTunes ständig.
    Gesteuert wird über Tastatur,Maus und iPad per App da es für jedes Programm eine gibt.
    Dazu sieht er noch sehr stylisch aus und verrichtet die ganzen Aufgaben flüsterleise und ohne großen Stromverbrauch.
    Für mich persönlich gibt es kein besseres Mediacenter aber da sind die Geschmäcker eben auch verschieden.

    1. Na ja, der i5 ist nicht mehr uptodate, was die Geschwindigkeit angeht. Erzählt ist viel, aber ein Blick bei geekbench browser wird von einem Kauf abraten. Ein zwar noch aktueller Mac Mini mit dem i7 und 2,6 GHz ist knapp 2,5 Mal so schnell. Also nicht am falschen Ende sparen.

  8. Fabian: Plex nutze ich auch, aber es ist headless. Das heißt nur die medienverwaltung und das streamen läuft über plex. Schaust du alles über n Browser auf dem Mac oder nutzt du vllt noch ein xbmc? 😉 letzteres kann ich empfehlen für den mini, aber da reicht sogar n alter mini von eBay, oder sogar ein raspberry Pi.

    1. Sagt jemand, der wahrscheinlich ein „Handy“ in der Hand hält, dass mindestens 700€ gekostet hat, oder ein iPad, dass mindestens 400€ gekostet hat?! Warum urteilen solche Menschen dann darüber, was sinnvoll ist und was nicht? Das entscheidet doch wohl jeder selbst, oder?

  9. Ich habe auf jeden Fall die Chance genutzt um endgültig, komplett von Microsoft weg zu kommen.
    Ich habe den Mac Mini bestellt.
    Wird um Welten besser sein als mein 6 Jahre alter Windows-Rechner.

  10. Ich habe diesen Mac Mini seit da. einem Jahr, vorher hatte ich einen Core 2 Duo mit 2 GHz, der auch lange Zeit gereicht hat. Es läuft ein FusionDrive mit einer Samsung Evolution Pro SSD und der Speicher ist mit 8 GB voll ausgerüstet.

    Mit Bootcamp kann ich je nach Bedarf zwischen Windows 7 und OS X wechseln, mehr braucht man nicht. Unter Windows läuft sogar World of Tanks anständig, wobei der Rechner sehr heiß wird. Besonders hervorzuheben ist, dass der Mac im Vergleich mit einem PC absolut lautlos ist, man hört nichts, noch nicht einmal die HDD.

    Ihn nur als Plex bzw. Medien Server zu verwenden ist eher verschwenderisch, aber manche Leute haben ja auch einen Ferrari als Zweit- oder Drittwagen …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de