Quip: Schicker & übersichtlicher Twitter-Client

Twitter-Freunde aufgepasst: Mit Quip ist heute eine wirklich gut gemachte App für das Kurznachrichten-Netzwerk erschienen.

Mittlerweile habe ich so viele Twitter-Apps vorgestellt, dass ich mal darüber nachdenken sollte, das Netzwerk auch privat zu nutzen – es scheint ja doch irgendetwas dran zu sein. Eine interessante Neuerscheinung zu diesem Thema ist Quip (App Store-Link), das ab sofort für 79 Cent auf das iPad geladen werden kann.


Allein die Optik von Quip ist diese 79 Cent wert. Die in dunklen Grautönen gehaltene App ist wirklich schick gemacht und bietet durch den großen Nachrichten-Bereich in der Mitte des Displays eine gute Übersicht. Navigiert wird vorzugsweise über zwei Leisten am linken und rechten Bildschirmrand – hier findet man das Hauptmenü und die Zeitleiste.

Im Fokus von Quip steht die direkte Kommunikation zwischen verschiedenen Nutzern und Freunden. Im Menüpunkt Conversations findet man zum Beispiel alle Tweets, die Teil einer Konversation sind. So entfällt das lästige Suchen nach dem letzten Tweet und man kann schnell und einfach auf bestehende Themen antworten.

Unter Retweets findet man populäre Kurznachrichten, die mindestens eine bestimmte Anzahl an Retweets aufweisen müssen, um dort aufzutauchen – so kann man sich schnell über die wohl wichtigsten Themen informieren. Nett gemacht ist auch die Images-Sektion: Hier werden Tweets mit Bildern gesammelt und optisch schick aufbereitet – statt dem Text stehen hier nämlich die Bilder im Mittelpunkt.

Im amerikanischen App Store klagten einige Quip-Nutzer über einen „Network connection error“, der einmalig auftauchen kann, aber im Zweifel über eine erneute Eingabe des Passworts in den Einstellungen behoben werden kann – ein Fix ist schon auf dem Weg. Ansonsten macht Quip einen sehr aufgeräumten Eindruck, ein nettes Promo-Video findet ihr auf der Hersteller-Webseite.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Hi, habs mir gekauft und ich hab schon gefühlte 10000 twitterclients auf ios ausprobiert.

    Ist ganz nett gemacht, aber den charme von tweetbot bringt quip bisher nicht auf. Mirfehlt

    – integration pocket, instapaper
    – gestensteuerung, wenn ich die konservation in quilp lesen will muss ich immer einen button bedienen um dann in dem sich öffnenden menü den richtigen button auszuwählen.

    Aber was nicht ist kann ja noch kommen, app ist ja noch neu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de