Red Bull Racers: Tolles Rennspiel mit nervigen Wartezeiten

Freemium-Apps dürfen am Spiele-Donnerstag nicht fehlen. Mit Red Bull Racers hat es ein qualitativ hochwertiger Vertreter in den App Store geschafft.

Red Bull Racers 4 Red Bull Racers 3 Red Bull Racers 2 Red Bull Racers 1

Wohl jeder von uns hat schon einmal mit einer Carrera Bahn gespielt. Falls der nächste Geburtstag des Sohns noch in weiter Ferne liegt oder ihr gerade keinen Nerv habt, den großen Karton aus dem Keller zu holen, empfehlen wir einen Blick auf das neue Red Bull Racers (App Store-Link). Die Universal-App kann kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden und will sich über In-App-Käufe finanzieren, die man zumindest aus meiner Sicht in den ersten Stufen komplett außer Acht lassen kann.

Die bekannte Brause ist in Red Bull Racers natürlich allgegenwärtig. Das stört uns aber nicht weiter, denn die Action auf der Strecke ist wirklich toll umgesetzt. In drei verschiedenen Rennsport-Kategorien wie Formel, Rallye und Straße tritt man in jeweils drei Klassen gegen Computer-Gegner an.

Streckenkenntnis ist in Red Bull Racers das A und O. Wie auf der Carrera Bahn kann man nicht lenken, sondern folgt einer festen Spur. Man kann lediglich vom Gas gehen oder per Knopfdruck einen Spurwechsel an der nächsten festgelegten Stelle aktivieren, um sich für eine andere Linie zu entscheiden oder den Renngegner aus dem Weg zu gehen. Wer da nicht auf eine scharfe Kurve vorbereitet ist, fliegt unweigerlich aus der Bahn und verliert wertvolle Sekunden.

Red Bull Racers bietet viel Spielspaß

Mit gesammelten Münzen kann man das eigene Fahrzeug verbessern, mit steigender Erfahrung werden weitere Fahrzeuge freigeschaltet. Viel eher wird jedoch der Timer zuschlagen – nach rund zehn Rennen muss man eine kurze Pause einlegen, bis der Controller wieder „aufgeladen“ ist. Diese Wartezeit lässt sich durch den Einsatz von Diamanten überspringen, die man für richtiges Geld im Shop von Red Bull Racers kaufen kann.

Ich kann ja wirklich verstehen, dass Entwickler Geld verdienen wollen. Aber wenn mir ein Spiel wie Red Bull Racers vorschreiben möchte, wann ich spielen darf und wann ich warten muss, bekomme ich auf gut Deutsch gesagt einen Kotzreiz. Das finde ich wirklich schade, denn ansonsten macht Red Bull Racers wirklich Spaß. Die Grafik ist gelungen, die Rennen sind herausfordernd und die Steuerung ist einfach, aber dennoch schwer zu meistern. Wünschenswert wäre lediglich, wenn man auf den Freunde-Modus auch ohne Facebook zugreifen könnte – wofür gibt es das Game Center?

Nun ist die große Frage: Warten, weiterspielen, warten und irgendwann den Formel-1-Boliden freischalten oder das Freemium-Spiel gleich wieder in die Tonne kloppen? Für letztere Option macht es mir leider zu viel Spaß, allerdings werde ich Wartezeiten-Timer mit keinem Cent unterstützen. Red Bull Racers für 5 Euro und ohne In-App-Käufe – das wäre herrlich.

Kommentare 4 Antworten

  1. Der Kunde wollte das Freemiumprinzip, warum hat sich wohl CSR Racing so lange in den Charts gehalten? Da waren die Wartezeiten wohl egal?
    Wie sollen denn die Entwicklungskosten refinanziert werden?
    Bei einem Preis von 5 EUR hat man mit viel Glück 1000 Downloads – mit dem Geld bekommt man nicht mal 2 Programmierer für einen Monat.

    1. Ich denke mal, dass es für einen Laden wie Red Bull sogar kein Problem gewesen wäre, solch ein Spiel komplett kostenlos und ohne IAPs anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de