Superbrothers stark reduziert: Kunst oder Spiel?

Im App Store ist Superbrothers wirklich gut bewertet, dennoch weiß man nicht genau, was man nach dem Download zu erwarten hat.

Superbrothers: Sword & Sworcery EP gibt es in zwei Versionen. Zum einem steht eine reine iPhone-App (App Store-Link, 79 Cent) bereit, zusätzlich jedoch auch eine Universal-App (App Store-Link, 1,59 Euro). Derzeit spart man 1,60 Euro beziehungsweise 2,40 Euro.


Am einfachsten lässt sich die App als eine Art Genussreise beschreiben: Zwar bewegt man sich wie in einem Spiel, man muss auch teils mit Schwert und Schild kämpfen wie in einem Spiel, aber insgesamt gesehen wird der Gamer viel eher auf der visuell-ästhetischen Ebene angesprochen.

Denn trotz einer bewusst gewählten Retro-Grafik, bei der sich jeder Pixel einzeln ausmachen lässt, sitzt man als Spieler fasziniert vor dem Gerät, und berauscht sich an den wunderschönen Landschaften, die man durchläuft, den Tieren, denen man begegnet, oder auch den fast schon rührenden Lichtstimmungen. So fängt es in einer Szene an zu regnen – der Himmel verfinstert sich, nimmt einen grau-rosanen Schimmer an, die Tropfen fallen, im Hintergrund grollt mal leiser, mal lauter der Donner, Blitze durchzucken das Geschehen.

Sicher findet nicht jeder Gefallen an diesem ungewöhnlichen und experimentellen Projekt, aber wer glaubt, schon so einiges im App Store gesehen und ausprobiert zu haben, sollte an Superbrothers nicht achtlos vorbeigehen. Es handelt sich schon eher um Kunst, als um ein Spiel. Wir binden euch direkt ein Video (YouTube-Link) ein, damit ihr einen ersten Eindruck der App bekommt.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Wow. Die erste Minute des Videos dachte ich, was für ein sinnloser Mist. Den Rest sass ich wie ein staunendes Kind da und dachte, ist das schön 🙂

    1. Chiara hat mich dazu gebracht nicht nach 15 sec abzubrechen und man muss sagen irgendetwas hat es.
      Kaufen werde ich es mir wahr. trotzdem nicht.

    2. Jetzt muss ich mal was zu diesem wirklich gelungenen Spiel schreiben. 🙂
      Also ich habe das Spiel vor einiger Zeit gekauft (soweit ich mich erinnere für 3,99 €) und kann nur sagen, dass es sich gelohnt hat.
      Die Musik aus dem Spiel erinnert an manchen stellen an einen kraftvollen Daft Punk-Soundtrack a la Tron.
      Die Grafik ist liebevoll verspielt und lässt die Figuren nur schemenhaft erscheinen. Man fühlt sich in SNES-Zeiten zurückversetzt. 😉
      Das Gameplay und die durchaus ironisch gehaltene Geschichte erinnern an eine Mischung aus Zelda, Final Fantasy und Shadow of the Colossus.
      Wer sowas mag sollte unbedingt zugreifen, weil das Spiel lange preisstabil war.

  2. Sieht merkwürdig aus aber, seht Euch bitte mal die neuen Brett- und Karten-Spiele „Mother Lode“ und Michael Schachts „Web of power: Card Game the Duel“ an und das klasse „necronomicon redux“ Karten Deck Spiel alles sehr günstig und mit viel Tiefgang, Strategie und wiederspielwert.

  3. Das Spiel heißt nicht Superbrothers, das ist der Name des
    Entwicklerteams. Wenn man also den zugegeben langen Namen abkürzen will,
    sollte man nach dem Doppelpunkt anfangen 😉

  4. Also ganz ehrlich gesagt habe ich es mir schon früher gekauft und
    Muss sagen das ich noch nie ein
    So Sch(das was bei Säugetieren hinten raus kommt und nicht als kommentar geschrieben weden sollte)se Ich konnte nie länger als 5 Minuten spielen weil ich sonst eingeschlafen wäre.
    Also wenn ihr etwas zum einschlafen sucht:
    Kaufts euch
    Wenn euch schlechte Grafik interresiert:
    Kaufts euch
    Wenn ihr zu viel Geld habt:
    Kaufts euch

    Ansonsten kann ich nur davon abraten

  5. Das wesentliche habt ihr vergessen zu erwähnen: Es hat einen unglaublich guten Sound und man sollte es unbedingt mit guten Kopfhörern spielen.
    Hab Es seit es raus kam und schon oft durchgespielt, macht jedes mal wieder Spass und fesselt für viele Stunden. Nur ein bisschen Schulenglisch sollte man können um es durchzuspielen (oder die Komplettlösung auf meinem YouTube Kanal ansehen^^).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de