Die Abzocke der TV-Apps & die Untätigkeit von Apple

TV Deutschland, TV Deutsch Deluxe – mit Apps wie diesen wird Nutzern von iPhone und iPad ein einfacher Fernseh-Empfang versprochen. Doch wirklich empfehlenswert sind die Programme nicht.

Das Thema lag uns schon lange auf dem Herzen. Heute möchten wir euch über die Abzocke einiger TV-Apps im App Store aufmerksam machen – auch das Nichtstun von Apple spielt dabei eine große Rolle.

Ihr seid sicherlich schon einmal beim Stöbern im App Store über „TV Deutsch Deluxe“ oder „TV Deutschland“ gestolpert. Beide Apps versprechen den Empfang verschiedener TV-Sendern, unter anderem werben die Macher mit Pro7, RTL, VOX & Co. Beide Apps halten sich seit vielen Monaten in den Top 10 der meistgekauften Apps und sind durchschnittlich mindestens mit viereinhalb Sternen bewertet. Doch wie kommen solche überdurchschnittliche Bewertungen zustande, obwohl man die Apps eigentlich in die Tonne treten kann?

Weiterlesen

„Final Fantasy: All the Bravest“: In-App-Abzocke Deluxe

Ich weiß, dass unter unseren Lesern sehr viele Fans von Final Fantasy sind. Um den neuesten Titel von Square Enix solltet ihr aber einen weiten Bogen machen.

Bisher haben sich die Entwickler ihre Umsetzungen von Final Fantasy für iPhone und iPad teuer bezahlen lassen. Mehr als 10 Euro musste man zumeist für die wirklich umfangreichen Spiele auf den Tisch legen. Umso überraschender war es, dass das am Donnerstag erschienene „Final Fantasy: All the Bravest“ (App Store-Link) schon für 3,59 Euro zu haben ist. Unserer Meinung nach lohnt sich die Investition aber nicht.

Im Vergleich zu echten Final Fantasy-Teilen fällt sofort auf, dass die sonst so grandiose Story gar nicht vorhanden ist. Man bewegt sich stattdessen durch mehrere „Dungeons“, um dort in aufeinander folgenden Runden Gegner zu vernichten. Mit gewonnenen Kämpfen gewinnt man an Erfahrung und steigt im Level auf, der eigene Charakter wird so immer stärker.

Weiterlesen

Finger weg: TV Deutsch Deluxe & iSafePlay

Aufgrund der zahlreichen Nachfragen wollen wir über zwei aktuell in den Charts befindlichen Apps berichten – und euch vor einem Download warnen.

In den Bezahl-Charts hält sich die Universal-App TV Deutsch Deluxe (App Store-Link) immer noch fast ganz vorne. Hier wird der Fernsehempfang von 29 verschiedenen Kanälen versprochen, darunter ProSieben und Kabel 1. Glaubt man den Rezensionen, scheint das auch bei einigen Nutzern zu klappen.

Fast die Hälfte aller Nutzer bewertet die App jedoch mit einem oder zwei Sternen. Hauptsächlich wird über eine nicht funktionsfähige App geklagt, bei vielen Nutzern taucht kein einziger Sender in der Liste auf. Und wenn es mal läuft, ist die Bildqualität nicht unbedingt berauschend.

Auch die Fernseh-Anstalten werden wohl kaum davon begeistert sein, dass ihre Streams vermutlich ungefragt abgezapft werden. Bei ProSieben und Kabel 1 wird sogar ein Stream aus Österreich verwendet. Uns würde es kaum wundern, wenn das nicht in irgendeiner weise rechtlich kritisch ist.

Rechtlich einwandfrei und zumindest für viele öffentlich-rechtliche Sender eignet sich die Universal-App Zattoo (App Store-Link). Und wer wirklich mit dem iPhone oder iPad Fernsehen schauen möchte, sollte unserer Meinung nach zu einer DVB-T-Lösung wie dem Tizi (Amazon-Link) greifen.

Finger-Weg-App Nummer zwei ist iSafePlay (App Store-Link). Die Applikation wird gratis angeboten und verspricht mindestens elf verschiedene Funktionen zu vereinen. Die von Fung Kam Keung angebotene App wurde schon knapp 3.000 Mal mit fünf Sternen bewertet.

Dabei gibt es jedoch einen kleinen Haken: Beim Download handelt es sich lediglich um eine Lite-Version, die Vollversion soll man mit einer 5-Sterne-Bewertung freischalten können. Hier könnte man schon fast von Erpressung sprechen, wobei die Vollversion wohl nicht einmal korrekt freigeschaltet wird.

Weiterlesen

Echter Röntgenscanner fürs iPhone: Abzocke pur

Erst seit wenigen Stunden hat sich in den Charts wieder etwas getan und schon sind wir über eine App gestolpert, von der wir euch berichten müssen.

Dass es genügend Apps gibt, die einfach nichts taugen ist klar, aber der Echte Röntgenscanner (eigentlich wollten wir keinen Link einfügen, aber wer sich die misslungene App ansehen möchte – bitte) toppt alles. Hier greift die Aussage „Gratis, aber noch zu teuer“ sehr gut.

Laut Beschreibung soll die App das iPhone in ein Röntgenscanner verwandeln, aber eigentlich sollte man wissen, dass das nur Abzocke sein kann. Natürlich kann das iPhone nicht röntgen und die App schießt nur Bilder in einer grünlich schimmernder Farbe. Da es immer User gibt die denken, dass so etwas funktioniert, wollen wir hiermit warnen. Die App ist keinen Cent wert – Finger weg!

Die kostenlose Version befindet sich derzeit auf Platz vier – Wieso es die App so hoch geschafft hat ist unverständlich. Hat man diese Version installiert, wird man beim Start der App gefragt, ob man nicht die Vollversion kaufen möchte. Für 79 Cent kann man dann noch bessere Bilder machen und bekommt keine Werbung angezeigt. Auch hier sei gesagt: Finger weg!

Hier stellt sich die Frage, wie die App an eine durchschnittliche Bewertung mit 4 von 5 Sternen kommt. Die Vermutung liegt nahe, dass die Bewertungen gekauft wurden und somit gefaked sind. Wenn man sich weitere Apps von „T3 Apps“ ansieht, wird man schnell merken, dass die Entwickler nur darauf aus sind Geld zu scheffeln, mit Apps die einfach nichts können. Schmeißt solchen Leuten kein Geld in den Hals und kauft keine App von „T3 Apps“.

Eigentlich sollte Apple solche „Abzocke-Apps“ generell verbieten. Da jede App von Apple durch einen Mitarbeiter kontrolliert wird, sollte es ein Röntgenscanner niemals in den Store schaffen. Der Mitarbeiter sollte schließlich so schlau sein, dass ein iPhone nicht als Röntgenscanner fungieren kann.

Weiterlesen

Talking Tom: Bericht über die Abzock-Masche

Im Rahmen einiger Berichte haben wir schon über Apps mit eingebauten Dialern berichtet. Auch Heise hat sich diesem Thema gewidmet.

An der Abzock-Front ist der Kater Talking Tom ganz weit vorne postiert. Ein kleiner Fingertipp auf den Banner reicht unter Umständen aus, um Summen zwischen drei und 60 Euro pro Monat abzubuchen. Diese Posten tauchen natürlich erst auf der nächsten Rechnung aus – im Zweifel sind dann schon zwei Monate betroffen.

Das schlimme an dieser Masche: Die Werbung wird oft von Admob bereitgestellt und Entwickler haben in vielen Fällen keinen Einfluss darauf, was in ihren Apps landet. Dumm nur, dass HTML-Werbung auch die Übertragung der Mobilfunknummer unterstützt – wenig später tauchen die Beträge dann auf der Rechnung auf.

Das ganze soll laut Informationen von Heise innerhalb von wenigen Sekunden geschehen. Für den Nutzer bleibt oft keine Zeit zu reagieren, gerade wenn er das iPhone nicht selbst in der Hand hat, sondern mal wieder an Kind oder Freunde abgedrückt hat.

Allerdings konnte die Redaktion ein Phänomen nicht nachvollziehen: IUn vielen Rezensionen schilderten User, dass sie lediglich den Banner angeklickt hatten. Den kompletten – und äußerst lesenswerten Artikel – findet ihr hier.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de