Gewinnspiel (Update): Wir besorgen euch einen Grünen Daumen

Eure Pflanzen überleben nie länger als eine Woche und ihr wisst nicht, warum? Dann haben wir heute das passende Gewinnspiel für euch.

Update: Bevor wir uns alle in den Feiertag verschieden, hier noch die drei Gewinner. Annette P., Nicole E. und Tobias B. Die richtige Antwort lautete „drei“ Farben. Die Gewinner sind bereits benachrichtigt.

Gießen oder nicht gießen? Und wann darf es überhaupt mal wieder ein wenig Dünger sein? Diese und andere Fragen beschäftigen die Nation spätestens dann, wenn im Frühling wieder Balkon und Terrasse bepflanz werden – also im Prinzip genau jetzt. Von Parrot gibt es schon seit einigen Monaten das passende Gadget, den Flower Power Pflanzensensor für iPhone und iPad. Heute habt ihr die Chance, einen von drei Sensoren zu gewinnen.

Im Handel kostet der Flower Power 49 Euro (Amazon-Link), was angesichts des Funktionsumfangs und der Preise der Konkurrenz ein fairer Kurs ist. Der Parrot Flower Power zeichnet verschiedene Daten auf, im Fokus stehen Wassermenge, Dünger, Temperatur und Sonneneinstrahlung. Die Daten werden alle 15 Minuten gemessen, alle zwei Stunden an das iPhone übertragen (wenn es sich in Reichweite befindet) und alternativ bis zu 80 Tage lang im Sensor selbst gespeichert.

Weiterlesen


Parrot Flower Power: Pflanzensensor mit Bluetooth-Anbindung im Test

Bei teuren Pflanzen ist es besonders ärgerlich, wenn sie eingehen – wer keinen grünen Daumen hat, sollte sich den Parrot Flower Power ansehen.

Vor einiger Zeit haben wir euch mit dem Koubachi ja bereits einen Pflanzensensor vorgestellt, der mit rund 100 Euro aber recht teuer war. Zum halben Preis und in den drei Farben grün, braun und blau, gibt es seit diesem Monat mit dem Parrot Flower Power (Amazon-Link) eine nette Alternative. Wir haben uns das 49 Euro teure Gadget für den Pflanzenkübel genauer ansehen und wollen euch mit unseren Eindrücken versorgen.

Die wichtigsten Eigenschaften gibt es gleich vorweg: Der Parrot Flower Power ist wetterbeständig und kann auch im Außenbereich verwendet werden. Er wird einfach mit seinen Sensoren in den Boden gesteckt und mit einer AAA-Batterie mit Energie versorgt. Die Verbindung mit dem iPhone erfolgt per Bluetooth 4.0, ein iPhone 4S ist also mindestens erforderlich. Alle Daten werden an eine kostenlose App übertragen, die es momentan leider nur für das iPhone gibt. Eine Version für das iPad soll aber schon in Kürze nachgereicht werden.

Weiterlesen

Koubachi: Pflanzensensor mit WLAN-Anbindung im Test

Mit dem Koubachi Pflanzensensor wollen wir euch ein ganz besonderes Zubehör-Produkt vorstellen.

Das klingt schon fast nach Science-Fiction: Per Computer, iPhone oder iPad kann man zu jeder Zeit nachschauen, wie es seinen Pflanzen geht. Das klingt ziemlich abgedreht, ist aber längst kein Problem mehr: Mit dem Koubachi Pflanzensensor (Hersteller-Webseite) kann man genau das erledigen.

Der mit deinem Design-Award geschmückte Pflanzensensor integriert sich dabei ganz einfach in das heimische WLAN und funkt die gemessenen Daten einmal pro Tag ins Internet, von wo aus sie dann ganz einfach abgerufen werden können. Die Erstinstallation ist dabei denkbar einfach, man legt sich einen Account an und verbindet den Koubachi mit dem eigenen Netzwerk – durch ein gelungenes Web-Interface ist das auch für Anfänger problemlos möglich.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de