Pinswift: Drittanbieter-App verwaltet Lesezeichen eines Pinboard-Accounts

Das Portal pinboard.in ist eine alternative Lösung, um Lesezeichen zu verwalten. Nun gibt es mit Pinswift eine passende App eines Drittanbieters.

Pinboard.in ist laut eigener Website „eine fokussierte Lesezeichen-Seite“, auf der sich alles um „soziale Lesezeichen für Minimalisten“ dreht. Für die Nutzung dieses Dienstes, das ein persönliches Archiv für online gefundene Inhalte bereit stellt, werden pro Jahr 11 USD als Abonnement fällig. Mit der neuen Universal-App Pinswift kann man einige der Funktionen auch unterwegs auf iPhone und iPad nutzen. Pinswift (App Store-Link) lässt sich zum Preis von 4,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt zur Installation neben 4,6 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 8.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung gibt es für die bereits seit Dezember 2013 im Store vertretene Anwendung bisher noch nicht.

Für die Nutzung von Pinswift versteht es sich fast von selbst, dass ein aktives Pinboard-Konto vorhanden sein muss, mit dem man sich dann anschließend in die App einloggt, um alle Inhalte aufrufen zu können. Wer (noch) keinen Pinboard-Account sein Eigen nennt, kann immerhin eine Liste beliebter Lesezeichen einsehen – ansonsten ist die Anwendung allerdings wertlos.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de