Sonarflow: Leere Blase oder intelligenter Musikbrowser?

Sonarflow (App Store-Link) ist erst seit kurzem im App Store vertreten und soll bei der Erstellung und Übersicht von Playlisten in großen Musiksammlungen helfen.

Die Universal-App erstellt beim Starten eine Übersicht der Musiksammlung des jeweiligen iDevice. Das Besondere hierbei ist die Art der Ansicht. Keine langweiligen Listen durch die man sich durchscrollen muss, sondern sogenannte „Bubbles“ zeigen euer Musikportfolio an.

Jede Musikrichtung wird mit einer anderen Farbe dargestellt. Relativ zu der Anzahl der Songs auf dem Gerät, ist die Größe der Blase. Musikhungrige, die auf Ihrem iDevice eine sehr große Musiksammlung haben, können sich hier leicht einen Überblick verschaffen und auf lange nicht mehr gehörte Songs stoßen.

Je weiter man in eine Blase hineinzoomt, desto mehr Details wie Interpret und Album werden sichtbar. Durch Tippen auf die jeweilige Blase lassen sich einfach Playlisten nach Musikgenre erstellen. Hervorzuheben ist, dass die App Multitasking sowie AirPlay unterstützt. Auf dem iPhone ist zusätzlich eine Facebook-Anbindung vorhanden.

Wir empfehlen sich zum Testen erstmal die Lite-Version (App Store-Link) zu laden. Die kann zwar nur eine begrenzte Anzahl von Playlisten erstellen, aber bei Gefallen steht immer noch die Vollversion für 1,59 Euro zum Download bereit.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de