Reji: Kostenloser Vokabeltrainer hat noch mit Performance-Problemen zu kämpfen

Wer eine Fremdsprache lernt, kommt häufig um das lästige Lernen von Vokabeln nicht herum. Reji will diese Lernstrategie vereinfachen.

Reji (App Store-Link) steht schon seit einiger Zeit im deutschen App Store zum Download bereit und kann dort als Universal-App kostenlos heruntergeladen werden. Die Anwendung ist etwa 65 MB groß und erfordert zudem iOS 10.3 oder neuer zur Installation. Auch eine deutsche Lokalisierung ist mit an Bord.

Weiterlesen

Kostenloser Vokabeltrainer von PONS

PONS – den Begriff hat wohl jeder schon einmal gehört. Nun wird die App „Trainer“ (App Store-Link) von Apple gefeatured.

Auch wir haben einen Blick auf den Vokabeltrainier geworfen, welcher kostenlos im App Store vertrieben wird. Vorerst waren wir etwas eingenommen, da die Bewertungen alles andere als gut waren, doch wir sind zu unserer eigenen Meinung gekommen.

Bevor man sich an die Vokabeln setzt, sollte man einen kostenlosen Pons.eu Account anlegen, damit man den vollen Funktionsumfang nutzen kann. Wer schon einen Account besitzt, kann sich mit den vorhandenen Daten einloggen. Viele Nutzer haben sich beschert, dass sie sich nicht registrieren können, doch bei uns gab es keinerlei Probleme. Vermutlich war der Server überlastet, da sich zu viele Personen auf einmal registrieren wollten.

Nachdem man den Link in der Email bestätigt hat, um das Konto freizuschalten, kann man sich mit seinen Daten einloggen und die App synchronisiert die ersten Lektionen. Der Vorteil dabei ist, dass wenn man auf Pons.eu Wörter mit dem gleichen Account nachschlägt, dass in der App automatisch dazu passende Lektionen hinzugefügt werden. Allerdings können Wörter auch manuell eingetragen werden.

Insgesamt bietet der Trainer fünf verschieden Trainingstypen an: Rubbelkarte, Textmarker, Kombinator, Buchstabensalat und LexiTest. In einer Übung können die Übersetzungen freigerubbelt werden, in einer anderen müssen bestimmte Übersetzungen in einem Gitter aus Buchstaben markiert werden. Durch die verschiedenen Arten an Lernoptionen, stellt sich schnell ein Erfolg ein.

Da alle Daten einmal auf das Gerät geladen werden, kann man auch offline lernen. Möchte man allerdings neue Lektionen hinzufügen, muss das Gerät mit dem Internet verbunden sein.

Zu guter Letzt ist uns jedoch auch ein Nachteil aufgefallen. Unterstütz werden mehrere Sprachen, doch nur bei Englisch-Deutsch wurden Lektionen synchronisiert – bei allen anderen Sprachen konnte man lediglich Vokabeln manuell hinzufügen.

Weiterlesen

Passend zum Klett-Buch: 6 Vokabeltrainer reduziert

Vokabeltrainer gibt es im App Store jede Menge. Die Apps von Klett und Mobilinga sind jedoch besonders.

Schon wieder ein neuer Vokabeltrainer? Ja, schon wieder. Die sechs verschiedenen Apps vom Klett Verlag und der Mobilinga GmbH haben jedoch etwas besonderes an sich: Sie sind zu den Sprachbüchern des Verlags kompatibel.

Wer derzeit in der Schule, der Universität oder der Volkshochschule mit einem Buch von Klett arbeitet, sollte sich das derzeitige Angebot genauer ansehen. Sechs verschiedene Sprach-Apps sind von 4,99 auf 2,39 Euro reduziert, das Angebot gilt noch bis zum Wochenende.

Zur Auswahl stehen: Französisch A1, Italienisch A1, Niederländisch A1/A2, Russisch A1/A2, sowie Spanisch A1 (Caminos) und Spanisch A1 (Con gusto).

Alle Apps beinhalten den Grundwortschatz der jeweiligen Sprache, die einzelnen Vokabeln liegen auch als Audiodatei vor, gesprochen von Muttersprachlern. Gelernt wird systematisch nach dem Karteikartensystem. Für Nutzer, die gerade mit einem Klett-Buch lernen, sicher eine angenehme Lernmethode…

Weiterlesen

1000 Vokabeln: Französisch Essen und Trinken

Französisch Essen und Trinken ist vor wenigen Tagen erscheinen, gut bewertet und von Apple gefeatured.

Der Kaufpreis der App (App Store-Link) liegt bei 1,59 Euro, wofür man über 1000 Vokabeln für die französische Küche bekommt.

Die rund 20 MB große App erleichtert den Besuch in einem französischen Restaurant. In verschiedenen Kategorien wie „Auswärst essen“ oder „Einkaufen gehen“ findet man die passenden Phrasen, damit man sich nicht mit Hand und Fuß unterhalten muss.

Mit der App kann man nicht nur eben einen Satz nachsehen, sondern diesen auch effektiv lernen, mit dem eingebauten Karteikartensystem. Außerdem gibt es eine Ton-Ausgabe der Wörter, damit die Aussprache geübt werden kann.

Die App wird derzeit sehr gut bewertet und wurde sogar schon von T-Mobile empfohlen. Der Preis von 1,59 Euro ist für den Umfang der App gerechtfertigt.

Weiterlesen

Vokabeltrainer mit Spracherkennung und Ausspracheübungen

There’s an App for that! Es gibt für (fast) alles eine App. Der neue Vokabeltrainer mit Spracherkennung hat vor wenigen Tagen den App Store erreicht.

Wir haben uns die App English mobil – Vokabeltrainer von babbel.com mal genauer angesehen. Die 103 MB große App liegt schon in Version 2.0 vor und wird als Gratis-App angeboten.

Als allererstes muss man sich ein Benutzerkonto mit Email-Adresse und einem persönlichen Passwort erstellen. Babbel ist ein Vokabeltrainer der neue Vokabeln vermittelt oder das alte Wissen auffrischt. Unter dem Menüpunkt Wortschatz verstecken sich rund 30 Themengebiete. Unter anderem findet man folgende: Gesellschaft, Kommunikation, Kultur, Freizeit und viele weitere nützliche Kategorien. Entscheidet man sich für eines der vielen Themen kommt man zu einer weiteren Aufteilung. Ein Beispiel: Wählt man Essen und Trinken kann man danach eine weitere Verfeinerung wählen wie „Fruit und vegetables“ oder aber auch „Drinks.“

Danach gelangt man zum eigentlichen Lernen. Allerdings muss man auch hier erst eine weitere Auswahl treffen, wie man lernen möchte. Es können alle Vokabeln aus der gewählten Kategorie angezeigt werden, man lernt durch „erinnern“ oder durch „verstehen und anwenden“. Jeder Modus bietet eine andere Lerntechnik die im folgenden erläutert werden.

Beim „Lernen und erinnern“ kommt die Spracherkennung zum Einsatz. Die erste Übung besteht darin die vorgelesenen Wörter zu wiederholen, um somit die eigene Aussprache zu verbessern. Allerdings wird man feststellen, dass die Spracherkennung anfangs ein wenig kompliziert ist. Hat man einmal die richtige Lautstärke gefunden funktioniert die Erkennung allerdings recht gut. Dazu sollte man vorher in den Einstellungen der App die Sensitivität des Mikrofons einstellen. Ist dies erfolgreich absolviert, werden die geübten Begriffe nochmals abgefragt. Dazu liest ein Sprecher den Begriff vor und danach muss man aus den vorhandenen Bildern das richtige anklicken. Die beiden anderen Modi funktionieren sehr ähnlich.

Der integrierte Wiederhol-Manager speichert die schon gelernten Vokabeln auf deinem persönlichen Babbel Account. Der Manager legt die gespeicherten Vokabeln in optimalen Abstände nochmals vor, so dass diese dauerhaft im Gedächtnis bleiben.

Kommen wir zu den negativen Punkten der App. Ein wirklich sehr großer Nachteil ist die Spracherkennung. Liest der Sprecher einen Begriff vor, nehmen wir das Wort „foot“, und der Nutzer spricht danach das Wort „Kopf“ mit der richtigen Lautstärke ein, so wird dieses auch als richtig erkannt. Somit ist die Spracherkennungs-Funktion schlicht und weg sinnlos.

Viele User beschweren sich über häufige Abstürze der App. Diese können wir derzeit nicht bestätigen, allerdings benutzen wir auch die neuste Version von iOS. Die Probleme wurden von Usern gemeldet die eine ältere Version von iOS nutzen, die jedoch laut Beschreibung funktionieren müsste.

Die App an sich konnte uns leider nicht überzeugen. Worauf ihr jedoch einen Blick werfen könnt ist das Online-Portal von babbel.com. Dort kann man kostenpflichtige Kurse buchen, die nach unseren ersten Tests viel mehr versprechen als die iPhone App. Dort lernt man nicht nur einzelne Vokabeln sondern auch Begriffe im Zusammenhang und die verschiedenen Tempora. Mit Babbel kann man Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch oder Schwedisch lernen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de