Gerraldo stellt vor: Das Deckbauspiel Ascension

Unser Nutzer Gerraldo hat ins „Ascension: Chronicles of the Godslayer“ empfohlen. Da wird selbst keine Ahnung von den Deckbauspielen haben, hat er dankenswerterweise die Vorstellung gleich selbst übernommen!

Umsetzungen von Brett- und Kartenspielen erfreuen sich wachsender Beliebtheit auf den iDevices. Viele Klassiker (wie Monopoly, Risiko oder Uno) und beliebte Spiele-Hits (Carcassonne, Zug um Zug, Siedler von Catan) sind im App Store vertreten. Aber auch der eine oder andere exotischere Titel wurde bereits „verappt“.

„Ascension: Chronicles of the Godslayer“ (App Store-Link) – das erste offiziell lizensierte Deckbauspiel unter iOS – wurde von drei erfahrenen „Magic: The Gathering“-Meisterschaftsspielern entwickelt. Und ähnlich dem großen Vorbild, muss der Spieler auch hier seinen Kartenstapel (genannt „Deck“) aufbauen und verbessern. Anders als bei „Magic“ geschieht dies aber bei „Ascension“ während (und nicht vor) dem Spiel.

Jeder der 2-4 Spieler beginnt mit denselben 10 Karten (8 Runenmagier und 2 Kämpfer), die je einer Ressource ihrer Sorte zur Verfügung stellen. Die Karten werden gemischt und jeder Spieler bekommt jede Runde fünf seiner Karten ausgeteilt. Zusätzlich gibt es noch einen allgemeinen Stapel voller Helden (bringen Ressourcen und/oder Aktionen), Konstrukte (werden dauerhaft vor dem Spieler aufgelegt und wirken so jede Runde) bzw. Monster (können von den Spielern besiegt werden und bringen Ruhmespunkte und oft auch Ressourcen und/oder Aktionen).

Vom allgemeinen Stapel liegen immer sechs Karten offen in der Mitte und werden sofort ergänzt, wenn ein Spieler in seiner Runde welche davon erobert bzw. besiegt. Die eroberten Karten kommen dabei auf den eigenen Ablagestapel (der später wieder zum Zugstapel wird), die besiegten Monster wandern ins Nichts (und werden endgültig abgelegt).

Das Spielende wird durch einen Punktepool gesteuert (bei 2 Spielern 60) aus dem sich die Spieler immer dann bedienen, wenn sie ein Monster besiegen bzw. dies eine Kartenaktion ermöglicht. Bei Spielende zählen aber nicht nur diese Punkte, sondern auch die Ruhmespunkte der eroberten Karten im Deck und nur, wer insgesamt die größte Menge Ruhm anhäufen konnte, gewinnt.

Auch wenn sich das vielleicht etwas kompliziert anhören sollte, spielt sich „Ascension“ wirklich locker-flockig. Der Einstieg ist leicht (nicht zuletzt wegen des hervorragenden Tutorials, der Karten-Gallerie und der enthaltenen Regel zum nachlesen), der Ablauf flüssig und eine Runde dauert nur ca. 15-20 Minuten (bei 2 Spielern). Man kann gegen Computergegner antreten und per „Pass ’n Play“ oder online mit Freunden/Fremden spielen (dabei wird man zwar vom GameCenter begrüßt und das Spiel ist dort auch gelistet, aber es gibt noch keine Errungenschaften oder Bestenlisten). Auch eine Chat-Funktion im Spiel habe ich schmerzlich vermisst…

Davon abgesehen ist „Ascension“ ein wirklicher Hit mit Suchtpotential! Da immer auch das Kartenglück bzw. der/die Mitspieler ein Wörtchen mitzureden haben und das Spiel eher taktisches Geschick, als Langzeitstrategie erfordert, gewinnt nicht automatisch immer der erfahrenste Spieler. Und während sich der Sieger noch seines taktischen Könnens rühmt, beklagt der Verlierer das Kartenpech und fordert sogleich Revanche.

„Ascension: Chronicles of the Godslayer“ ist als Universal-App für iPhone und iPad für einen Preis von 3,99 Euro erhältlich. Leider gibt es derzeit nur eine englische Umsetzung, gewisse Kenntnisse der Sprache sollte man also beherrschen.

Weiterlesen

Ant Raid hat das Zeug zur Nummer 1

Die leichte Newsflaute am heutigen Dienstagvormittag wollen wir für eine kleine Ankündigung nutzen. Es dreht sich um Ant Raid.

Was braucht ein Spiel, um erfolgreich zu sein? Auf jeden Fall eine gute Spielidee, aber auch eine nette Grafik, genügend Langzeitmotivation, einen netten Soundtrack und vor allem eines: Es muss einfach zu lernen, aber schwierig zu meistern sein. Ant Raid vereinigt all diese Eigenschaften miteinander.

Bevor ihr euch in den App Store stürzt und nach der App sucht: Ant Raid wird am 7. Juli exklusiv auf dem iPad erscheinen und wir geben euch den Rat, schon einmal ein paar Euro zur Seite zu legen. Wir konnten das Spiel am vergangenen Wochenende schon ausführlich testen und sind schwer begeistert.

In einer witzigen Comic-Welt wurden Insekten mit einer grünen Flüssigkeit vergiftet, was die Ameisen in gehörige Probleme bringt – denn nach eine Leben in Ruhe und Frieden müssen sie sich jetzt vor den vielen gemeinen Insekten in Acht nehmen. Die Aufgabe des Spielers ist es, die verschiedenen Ameisenkolonien zu verteidigen, was aufgrund der vielen Angreifer oft gar nicht so einfach ist.

Im Story-Modus schaltet man nach und nach nicht nur mehr Level, sondern auch zwei weitere Spielmodi frei. Damit ihr einen besseren Eindruck von Ant Raid bekommt, werden wir am Donnerstag zum Release ein kleines Video anfertigen, einen ausführlichen Testbericht wird es in der nächsten Ausgabe unseres appMagazins geben. Bevor hier Fragen aufkommen: Es ist soweit, wenn es soweit ist. Vermutlich gegen Mitte bis Ende des Monats.

Vorab binden wir schon einmal ein kleines Video (Youtube-Link) der Entwickler ein, das ein einzelnes Level zeigt. Ohne Erklärung ist es aber nicht leicht zu verstehen, was da auf dem Bildschirm überhaupt geschieht.

Weiterlesen

Modernes Puzzle: Blockado Jungle vorgestellt

Puzzle-Fans sollten unbedingt einen Blick auf Blockado Jungle werfen. Wir wollen euch das Spiel vorstellen.

Das Spielprinzip ist definitiv nicht neu und schon aus einigen anderen Spielen bekannt. Trotzdem bietet die zuletzt im Mai aktualisierte App Blockado Jungle (App Store-Link) einige interessante Funktionen, die das Spiel zu einer echten Empfehlung machen. Wir wollen euch den Titel für das iPhone kurz vorstellen.

In einem kleinen Feld ist mindestens eine Schatztruhe platziert, die zum Ausgang geschoben werden muss. Klingt zunächst ganz einfach, ist es aber nicht: Blöcke versperren den Weg und müssen zunächst zur Seite geschafft werden, damit die Schatztruhe freie Bahn hat.

Im Gegensatz zu den bereits bekannten Spielen bietet Blockado Jungle einige Spezial-Blöcke, die euch das Leben in den späteren Leveln noch schwieriger machen. So gibt es beispielsweise Blöcke, die durch eine Feder ständig auseinander gedrückt werden, wenn man sie nicht mit einem anderen Block blockiert.

Ein besonderes Feature ist der eingebaute QR-Code-Scanner. Mit ihm können Codes, die zum Beispiel auf der Hersteller-Webseite oder anderen Medien hinterlegt sind, eingescannt werden, um neue Level zu erhalten. Mit Hilfe des Blockado-Editors kann der Spieler zudem eigene Level erstellen und sie über den QR-Code mit Freunden teilen.

Zusammen mit der netten 3D-Grafik macht Blockado Jungle einen wirklich netten Eindruck. Für einen Preis von gerade einmal 79 Cent kann man eigentlich nicht viel falsch machen, schließlich ist der Umfang mit den mitgelieferten 70 Leveln und einigen Herausforderungen für Game Center und OpenFeint groß genug. Eine iPad-Version des Spiels steht noch aus.

Weiterlesen

SeeJacket Clip: Rückseiten-Schutz für das iPad

Die Rückseite des iPads ist zwar schön, aber auch empfindlich. Zum Glück gibt es passenden Schutz.

Vom SeeJacket Clip waren wir schon immer etwas angetan. Freddy hat das Cover immer noch an seinem iPad, schließlich ist es klein, nicht zu schwer und bieten sehr guten Schutz für die Aluminium-Rückseite des iPads. Bei Amazon erhält man das Cover für das iPad der ersten Generation schon für 9,99 Euro.

Nun war Artwizz so nett, uns das Modell für das zweite iPad zukommen zu lassen. Ebenfalls in schwarz, wird es einfach auf die Rückseite des iPads gesteckt und hält dort bombenfest. Alle Anschlüsse sind perfekt zu erreichen, die Hülle ist wirklich sehr gut auf die einzelnen Maße zugeschnitten.

Mit einem Gewicht von gerade einmal 98 Gramm trägt das SeeJacket Clip nicht zu schwer auf, zudem ist eine Aussparung für das Smart Cover vorhanden. Einzig allein das fehlende Apple-Logo müssen Apfel-Fans verzichten.

Wem dieses kleine Manko nichts ausmacht, bekommt mit dem SeeJacket Clip für das iPad der zweiten Generation einen wirklich guten Schutz für die Rückseite des iPads, in Sachen Smart Cover müssen hier keine Kompromisse eingegangen werden.

Leider haben wir auf Amazon kein wirklich gutes Angebot gefunden. Mit 27,94 Euro zahlt man rund acht Euro mehr als auf der Hersteller-Webseite. Hier ist das Kunststoff-Cover für 19,99 Euro und in vier verschiedenen Farben erhältlich.

Weiterlesen

Coole Retro-Action: Empfehlenswertes Hard Lines

Hard Lines ist vor rund einer Woche im App Store erschienen und immer noch für 79 Cent erhältlich. Wir wollen euch das Spiel kurz vorstellen.

Auch wenn Hard Lines (App Store-Link) bereits von Apple als „Neu und beachtenswert“ eingestuft wird, hat es erst drei Rezensionen erhalten und kann durchaus noch als echter Geheimtipp gelten. Wir wollen ein wenig ausholen…

Habt ihr den Film „Tron“ gesehen? Dann erinnert ihr euch sicherlich an die Rennen, bei denen alle Fahrer eine Linie hinter sich herzogen, die von den anderen Spielern nicht berührt werden durften. Genau auf dieses Spielprinzip baut Hard Lines auf.

Die Grafik ist auf ein Minimum beschränkt, aber das macht in diesem Fall gar nichts aus. Ihr steuert, ähnlich wie in Snake, eine Linie und versucht so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Im besten Fall zerstört ihr so viele gegnerische Linien wie möglich und sammelt danach die Überreste auf.

Sechs verschiedene Spielmodi, die sich zum Teil aber sehr ähnlich sind, runden das Angebot für gerade einmal 79 Cent ab. Spaß macht es auf jeden Fall, selbst wenn es nur für die berühmten fünf Minuten zwischendurch ist.

In der ersten Version des Spiels vermissen wir nur eine Kleinigkeit: Einen Multiplayer-Modus. Es wäre natürlich absolut klasse, wenn man über das Game Center gegen seine Freunde antreten könnte. Wir hoffen in diesem Fall einfach mal auf die zukünftigen Arbeiten des Entwicklers. Wann der derzeitige Einfühungspreis steigt und ob es Planungen für eine iPad-Umsetzung gibt, ist uns nicht bekannt.

Weiterlesen

Gratis-App Sense: Vier kleine Minispiele

Wenn dieses Spiel etwas kosten würde, hätten wir vermutlich nichts darüber geschrieben: Sense.

Sense (App Store-Link) besteht eigentlich nur aus vier kleinen Mini-Spielen, die sich ständig wiederholen und wenig Abwechslung bieten. Doch die Gratis-App ist so nett gemacht, dass man darüber und die eingeblendete Werbung hinwegsehen kann.

In der iPhone-Applikation müsst ihr folgende vier Aufgaben bewältigen: Einen möglichst runden Kreis zeichnen, einen Winkel aufziehen, die Zeit stoppen und eine Linie messen.

Das alles hört sich einfach an, ist es aber gar nicht: Nach jeder Runde bekommt man die geleistete Abweichung angezeigt, bei uns reichte es am Ende nie zur vollen Punktzahl von fünf Sternen.

Wie genau seid ihr? Schafft jemand von euch die volle Punktzahl? Übrigens: 100 Prozent, also einen richtig runden Kreis, die passenden Sekunden, einen perfekten Winkel oder eine auf den Punkt lange Gerade haben wir noch nie hinbekommen….

Weiterlesen

ZDF WISO stellt Tablet-Computer vor

Für Tablet-Einsteiger empfiehlt sich vielleicht ein kleiner Blick auf die WISO-Sendung vom 3. Januar.

In einem mehrminütigen Beitrag haben die Kollegen vom ZDF verschiedene Tablet-Modelle unter die Lupe genommen, darunter natürlich auch das iPad von Apple. Besonders tiefgründig ist diese Vorschau allerdings nicht, er sollte gerade Einsteigern und Technik-Laien aber eine kleine Übersicht bieten können.

Zwei Sachen sind uns in dem Beitrag, beziehungsweise im Studio-Gespräch, aufgefallen. Warum der gefragte Zuschauer davon spricht, dass das iPad für den hohen Preis nicht vernünftig verarbeitet ist, ist uns völlig unklar. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen finden wir, dass das iPad eines der am besten verarbeiteten Geräte ist.

Gedreht wurde der Beitrag übrigens schon vor rund drei Wochen. Woher wir das so genau wissen? Als auf dem iPad die App Store-Charts eingeblendet werden, hat sich doch tatsächlich unsere App in den Beitrag gemischt…

Leider können wir das Video nicht einbetten. Ihr könnt den Beitrag allerdings in der ZDF-Mediathek finden, ab 36:20 Minuten geht es los. Desktop-Nutzer klicken bitte auf diesen Link, Nutzer am iPad oder iPhone nutzen die mobile Mediathek.

Weiterlesen

RISIKO: Brettspiel wird zur iPad-App

Erst vor wenigen Tagen hat Electronic Arts RISIKO fürs iPad veröffentlicht. Damit ihr einen ersten Eindruck von der App bekommt, haben wir ein Video angefertigt. Allerdings werdet ihr im Video feststellen, dass das Spiel schon recht langweilig ist. Für 3,99 Euro kann man die iPhone Version kaufen, für 5,49 Euro die iPad Variante.

[vsw id=“lW0kSUWadu8″ source=“youtube“ width=“640″ height=“385″ autoplay=“no“]

Weiterlesen

Beta von Galaxy on Fire 2 wird in Köln vorgestellt

Fishlabs präsentiert die Beta-Version des Nachfolgers seines mehrfach ausgezeichneten Weltraum-Action-Abenteuers auf dem iPhone und in HD fürs iPad auf der gamescom in Köln.

Die von Fans und der Fachpresse heiß erwartete Fortsetzung des epischen Weltraumabenteuers auf dem iPhone rund um den Söldner Keith T. Maxwell befindet sich endlich im Beta-Stadium. Sowohl die iPhone- als auch die iPad-Version, die beide zeitgleich im Oktober dieses Jahres erscheinen werden, werden auf der gamescom im Business Center Halle 4.2 Stand M034 auf dem Gemeinschaftstand gamecity:hamburg dem Fachpublikum vorgestellt.

Neben einer extremen grafischen Überarbeitung und dem kompletten Redesign spielt Galaxy on Fire 2 jetzt auch soundmäßig in einer ganz anderen Liga: Passend zu den vier Fraktionen im Spiel wurden jeweils eigene Themes für Spielszenen im Weltraum und auf den Stationen komponiert. Für Kampfszenen wurden außerdem spezielle Kompositionen gemixt, die nun die Intensität des jeweiligen Kampfes widerspiegeln. Durch den Einsatz von 3D-Sound wirken alle Soundeffekte noch plastischer und plötzliche Angriffe können damit auch akustisch geortet werden. Einen detaillierten Einblick in die Soundproduktion gibt Gero Goerlich, Sound Director bei Fishlabs, im Entwicklertagebuch Teil 4 – Der Sound von Galaxy on Fire 2 des Unternehmensblog. Auch Jan Werkmeister, Geschäftsführer des Hamburger Periscope Studio, die für die Musikkomposition verantwortlich zeichnen, kommt darin in einem Interview zu Wort.

„Erst mit den Grafik- und Sound-Möglichkeiten des iPhone konnten wir Galaxy on Fire 2 so cineastisch inszenieren, wie wir es uns immer gewünscht haben“, kommentiert Michael Schade, CEO von Fishlabs Entertainment. „Wir sind überzeugt, dass Galaxy on Fire 2 in Sachen Sound-, Grafik und Spieltiefe die neue Referenz für Pemium-Spiele auf dem iPhone und iPad wird.“

Weiterlesen

Video: Die ersten Eindrücke vom WeTab

Gestern startete das Unternehmen Neofonie mit einer großen Facebook-Fragerunde zum geplanten WeTab durch. Welche Erkenntnisse wurden gesammelt und was gibt es neues rund um den…“iPad-Killer“?

Recht mühsam ist das durchgehen der Fragerunde, in der Helmut Hoffer von Ankershoffen den Fans ihre Fragen beantwortete – oder es zumindest versuchte. Falls ihr euch am schönen Pfingstsonntag lieber zurücklehnen wollt, empfehlen wir euch die zwei angehängten Videos. Besonders beeindruckend fanden wir dort, wie oft das Wort iPad im Zusammenhang mit negativen Dingen genannt wurde. Aber sehr selbst:

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de