appgefahren News-Ticker am 20. Oktober (5 News)

Freddy Portrait
Freddy 20. Oktober 2017, 17:26 Uhr

Was passiert in der Apple-Welt? In unserem News-Ticker erfahrt ihr es kurz und kompakt.

+++ 17:26 Uhr - Apple: Keine Keynote mehr im Oktober +++

Craig Federighi hat in einer E-Mail gesagt: "I think we’re all Keynoted out for the season." Demnach wird es dieses Jahr keine Keynote mehr geben.

+++ 7:06 Uhr - Facebook: Neue In-App-Käufe & Werbung für Instant Games +++

Im Facebook Messenger kann man kleine Spiele starten. Jetzt gibt es dort Werbung sowie die Möglichkeit Extras per In-App-Kauf zu erwerben.

+++ 7:05 Uhr - iOS 11: Jetzt auf 55 Prozent aller Geräte installiert +++

iOS 11 ist jetzt auf rund 55 Prozent aller Geräte installiert, das zeigt die Analyse von Mixpanel.

+++ 7:02 Uhr - Apple Watch: China verbietet LTE-Funktion +++

Das Wall Street Journal berichtet, dass staatliche Sicherheitsbedenken zum Aus der LTE-Funktion in China geführt haben. 

+++ 6:50 Uhr - Video: "Give Me Future" kommt am 17. November +++

Apple hat einen ersten Trailer zur kommenden Dokumentation "Give Me Guture" veröffentlicht, die am 17. November bei Apple Music abrufbar sein wird.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare6 Antworten

  1. TL sagt:

    Wenn ich die Statistiken auf Mixpanel richtig deute, hängt die Verbreitung von iOS 11 ungefähr 10% hinter dem letztährigen Versionssprung hinterher.

    • Gruetze sagt:

      Das wird sicher mit daran liegen, das alte Geräte die letztes Jahr „vererbt“ wurden von den jetzigen Nutzern nicht selbstständig aktualisiert werden.
      Ich „betreue“ 4 iPhones in der Familie, 3 davon sind iOS 11 fähig. Wenn ich die Aktualisierung nicht bei einem Besuch mache, laufen die auch in 2 Jahren noch mit iOS 10 weil zu Hause schlicht kein WLAN zur Verfügung steht, oder es dem Benutzer einfach „egal“ ist, funktioniert ja 😉

  2. fantastic sagt:

    Für den, den KRACK (die Sicherheitslücke in WPA2-Standard, welcher früher als der sicherste Verschlüsselungs-Standard für WLANs galt, wenn man ein sicheres Passwort eingestellt hat):
    https://www.heise.de/security/artikel/KRACK-so-funktioniert-der-Angriff-auf-WPA2-3865019.html

    tl;dr:
    Anmeldedaten der WPA2ßWLANs sind weiterhin sicher, wenn ein sicheres Passwort verwendet wurde. Durch ein Fehler wird eine sehr schwache Verschlüsselung ausgehandelt, wodurch nahezu die gesamte Kommunikation aus dem WLAN in Echtzeit leicht entschlüsselt werden kann. Wer aber zusätzlich die Kommunikation verschlüsselt wie z.B. mit SSL wie z.B. bei Webseiten durch HTTPS, SSH oder anderes verwendet wird, dann macht es dem Angreifer nahezu unmöglich diese verschlüsselten Daten zusätzlich zu entschlüsseln, solange das SSL-Zertifikat in Ordnung ist.
    Das Gute ist, der WPA2-Standard muss nur etwas reformiert werden, die als Aktualisierung eingespielt werden können. Dies kann abwärtskompatibel geschehen, weshalb ein aktualisierter Client oder Server mit einem nicht aktualisierten Server oder Client kommunizieren kann. Dadurch gibt es zwar weiterhin Angriffsmöglichkeiten, aber erheblich weniger oder sogar keine mehr (das wurde absichtlich nicht klar dargestellt wegen einem „verantwortlichem Veröffentlichen“). Der Nachteil ist, das ältere und preiswerte oder billige Geräte vermutlich keine Aktualisierungen bekommen werden.

  3. DerLou123 sagt:

    Give me Guture

Kommentar schreiben