Kleiner (neuer) iMac dank Gutschein für 939 Euro

Kategorie: appNews, iPad, iPhone, Mac - von Fabian am 08. Jul '14 um 08:57 Uhr

Der Apple-Händler MacTrade hat eine neue Gutschein-Aktion gestartet, die sich vor allem beim kleinen iMac lohnt.

iMac AppleIn der vergangenen Woche ist MacTrade auf uns zugekommen und hat gefragt, ob wir über eine Gutschein-Aktion berichten würden. Klar, haben wir gesagt, solange die Preise stimmen. Nun sind die Gutscheine da, die Ernüchterung allerdings groß: Wirklich lohnenswert sind die aktuellen Angebote nur beim kleinsten Vertreter der iMac-Familie. Die größeren Modelle und auch die MacBooks bekommt man woanders günstiger oder zum gleichen Preis.

Preislich interessant ist nur der kleine iMac mit 21,5 Zoll Display, den Apple vor einigen Wochen als Einsteiger-Modell auf den Markt gebracht hat. Während man direkt bei Apple 1.099 Euro bezahlt, ist der Internet-Preis bereits auf 999 Euro gesunken. Noch günstiger geht es bei MacTrade, dort zahlt man nur 939 Euro (zum Shop), wenn man den Gutscheincode 150EURO-RABATT verwendet.

“Leider” hat Apple beim günstigen iMac auch ein wenig gespart. Im Vergleich zu den großen Brüdern gibt es nur einen Dual-Core-Prozessor, außerdem lässt sich der Arbeitsspeicher nach dem Kauf nicht aufrüsten. Es ist einfach ein Einsteiger-Modell.

Daher ist es vielleicht eine Überlegung wert, sich für das nächstgrößere Modell zu entscheiden. Der iMac mit 21,5 Zoll und 2,7 GHz Prozessor kostet im Internet-Preisvergleich 1.129 Euro, bei MacTrade bekommt man ihn mit dem Gutschein 150EURO-RABATT immerhin etwas günstiger für 1.119 Euro.

Fraglich ist, wann Apple in diesem Jahr noch einmal neue iMacs vorstellt und wie sie aussehen werden. Wir gehen davon aus, dass sich höchstens an den Leistungsdaten etwas ändern wird, nicht aber an Design.

Kommentare1 Antwort

  1. Kraine sagt:

    Für Studenten diesmal allerdings doch interessant, da der Gutschein auch hier anwendbar ist. So bekommt man den 21,5″ iMac mit dem 2,7 GHz i5 Prozessor UND Fusion Drive für 1240,80€.
    Hatte eigentlich vor, noch ein letztes Mal bis zum Herbst zu warten, damit ich direkt das neue OS drauf habe – Änderungen an bestehenden Systemen lösen ja früher oder später leider häufig Probleme aus.

    [Antwort]

Kommentar schreiben