TeamViewer: Remote-Echtzeitzugriff per iOS-Bildschirmfreigabe ab iOS 11 möglich

Mel Portrait
Mel 01. September 2017, 18:00 Uhr

Diese Funktion des beliebten Fernzugriff-Tools TeamViewer könnte das Leben vieler iOS-Nutzer vereinfachen.

TeamViewer iOS 11

Die App TeamViewer, die sich auf vielen Plattformen nutzen lässt, darunter macOS (zur Website), Windows und iOS (App Store-Link), erlaubt es dem Nutzer, aus der Ferne auf andere Geräte zuzugreifen, die ebenfalls TeamViewer installiert haben. Auf diese Weise ist beispielsweise ein schneller und unkomplizierter Support bei Computer-Problemen oder eine Fernwartung möglich. Die Nutzung der App ist im privaten Umfeld gratis, für Unternehmen und berufliche Zwecke stehen kostenpflichtige Lizenzen zur Verfügung.

Mit der Bereitstellung von iOS 11, mit der wohl in den kommenden Wochen zu rechnen ist, soll es von Seiten TeamViewers auch eine neue, innovative Möglichkeit geben, auf den Bildschirm von iOS-Geräten zuzugreifen. Als „wirkungsvollster technischer Remote-Support für iPhones und iPads, den es je gab“ bezeichnen die Entwickler dieses neue Feature auf der eigenen Website.

„Feedback von TeamViewer-Nutzern hat uns deutlich gemacht, dass die Möglichkeit, die Bildschirme von iPhones und iPads in Echtzeit freizugeben, für einen herausragenden Remote-Support absolut notwendig ist“, heißt es dort weiter. „Mit der Freigabe von iOS 11 ist TeamViewer der erste Anbieter, der diese neue Funktion entwickelt und umgesetzt hat.“

Nutzung bis zum 31. Oktober für alle User kostenlos

Der Nutzer bekommt einen Remote-Echtzeitzugriff auf den iOS-Gerätebildschirm vom Desktop- oder Mobilgerät aus, um beispielsweise entsprechenden Support für iOS-Geräte leisten zu können. Zum Tragen kommen könnte diese neue Möglichkeit in Unternehmen, in denen iPhones und iPads für berufliche Zwecke zum Einsatz kommen, beispielsweise als „Firmenhandy“ oder bei der Nutzung im Außendienst. Und auch die zahlreichen privaten Anfragen, oft von Eltern an ihre technik-affinen Kinder gerichtet, können damit bewältigt werden, wenn Papa mit seinem neuen iPhone überfragt ist.

„Die iOS-Bildschirmfreigabe funktioniert ähnlich wie die Remote-Verbindungen mit anderen Mobilgeräten über TeamViewer“, berichten die Entwickler. „Ist die QuickSupport-App für iOS von TeamViewer auf dem Remote-Gerät installiert, drücken Sie einfach das Symbol zur Bildschirmfreigabe und folgen Sie den Anweisungen.“ Einen Haken hat das neue Feature allerdings: Auf der Website des Anbieter heißt es, „Die iOS-Bildschirmfreigabe ist für alle TeamViewer-Nutzer bis zum 31. Oktober 2017 kostenlos verfügbar“ - danach wird diese Funktion wohl kostenpflichtig werden, zumindest für Unternehmen.

Foto: teamviewer.com

TeamViewer: Remote Control
Entwickler: TeamViewer
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. Benno sagt:

    Das wäre klasse. Wie oft hat man die Eltern am Telefon und haben eine Frage an den „Apple Support“ und wenn man sagt: „Drück da und da und da“ dann kommt ein: „Das gibt es bei mir nich“ 🤔 Bei jedem iOS nutzer gibt es das, bei meinen Eltern nicht 😂

  2. kaixx sagt:

    Hi Mel, habt ihr Informationen darüber, ob die technische Umsetzung auf einer neuen Entwickler-Schnittstelle basiert, die theoretisch jeder iOS Entwickler nutzen könnte, oder ob TeamViewer mit Apple die Nutzung von internen Schnittstellen vereinbart hat um die Bildschirmfreigabe zu implementieren?

  3. qwerty007 sagt:

    Teamviewer, perfekt um Mitarbeiter aus zu spionieren.

    • MuCaKi sagt:

      Nein ist es nicht, denn wenn man mit Teamviewer eine Verbindung aufbaut, erscheint auf Windows und Mac ein kleines Fenster mit Details, wer sich da verbindet.

  4. mimatete sagt:

    Ich sage nur ENDLICH

  5. MadMax sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe das jetzt eine Stunde lang getestet, bekomme es aber nicht hin, dass ich den Bildschirm des iPads meiner Eltern auf meinem Mac sehen kann. Hab alles so gemacht wie in der Anleitung, inkl. Installation der erforderlichen Apps auf iPad und Mac, aber keine Chance.

    Ist das eine Mogelpackung, dass man damit Vaters oder Mutters iPad von zu Hause aus Fernsteuern kann, oder liegt es an meinem Unvermögen? Hat das jemand hinbekommen?

    Gruß,
    MM

    • MadMax sagt:

      Ich hab es jetzt soweit hinbekommen, dass ich tatsächlich das iPad meiner Eltern aus der Ferne „sehen“ kann. Ein Zugriff ist leider (noch?) nicht möglich: „Dieses Gerät kann aufgrund von Firmware-Einschränkungen nicht gesteuert werden“.

  6. MadMax sagt:

    Nachtrag:

    Ich hatte vor ein paar Wochen einen Support-Fall, bei dem der -Mitarbeiter mittels iMessage-Freigabe auf meinen iPhone-Screen (mit iOS 10.x) schauen konnte. Technisch ist das also schon lange kein Problem mehr.

Kommentar schreiben