Elgato Eve Thermo: Mit HomeKit und smarten Zeitplänen die Heizung steuern

Freddy Portrait
Freddy 09. November 2017, 10:00 Uhr

Passend zur kühlen Jahreszeit möchten wir euch das Elgato Eve Thermo der zweiten Genration vorstellen.

elgato Eve Thermo

Bei den aktuellen Außentemperaturen drehe ich doch gerne die Heizung auf. Da ich in einer Wohnung wohne, die in den 60er Jahren erbaut wurde und auf eine gute Dämmung verzichten muss, wird es bei mir deutlich schneller kalt als im Neubau. Im Wohnzimmer habe ich aktuell das Heizkörperthermostat Elgato Eve Thermo der zweiten Generation im Einsatz. Meine Erfahrungen möchte ich gerne niederschreiben.

Das Eve Thermo der zweiten Generation ist natürlich mit HomeKit kompatibel und bietet jetzt erstmals ein Touch-Display direkt am Gerät, um die Temperatur auch manuell ändern zu können. Im Gegensatz zu den Thermostaten von tado und Netatmo verzichtet Elgato auf eine eigene Bridge, funkt aber auch nur per Bluetooth. Demnach müssen eure Schaltgeräte in Reichweite sein, da die Kommunikation über HomeKit läuft, kann das Apple TV und das iPad als Schaltzentrale dienen, um den Zugriff von außerhalb ermöglichen.

Elgato Eve Thermo ist einfach installiert

Die Installation des Eve Thermo ist binnen weniger Minuten erledigt. Das Thermostat ist mit dem Ventil "M 30 x 1,5" kompatibel, zudem liegen Updater für Danfoss RA, RAV und RAVL bei. Ich komme ohne Adapter aus, drehe mein altes Thermostat ab, drehe das neue auf und startete die Einrichtung. Mit einer Rohrzange kann man das Thermostat sicher anbringen. Zuvor müsst ihr die mitgelieferten Batterien einlegen.

elgato eve app

Die Einrichtung erfolgt dann in der Applikation Elgato Eve oder alternativ auch in Apples Home-App. In den Einstellungen unter Geräte lässt sich ein neues Zubehör hinzufügen. Hier müsst ihr in Bluetooth-Reichweite sein, den HomeKit-Code scannen und schon stellt sich das Thermostat automatisch ein. Folgt hier einfach den Anweisungen zur Kalibrierung.

Elgato Eve
Entwickler: Elgato Systems
Preis: Kostenlos

Sprachsteuerung und smartes Heizen

Das 54 x 67 x 85 Millimeter große Elgato Eve Thermo wird vor allem durch die Software und den vielen Möglichkeiten und Einstellungen spannend. Die einfache Regulierung der Temperatur kann am Thermostat manuell erfolgen, per Sprachzuruf oder per Zeitplan. Einfache Siri-Befehle wie "Stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 20 Grad" oder "Erhöhe die Heizung im Bad um 2 Grad" werden ohne Probleme angenommen und umgesetzt.

elgato Eve Thermo Device

Noch spannender sind die Zeitpläne. Passend zum eigenen Tagesablauf könnt ihr automatische Abläufe festlegen. Ein Beispiel gefällig? Wer Wochentags immer um 6 Uhr aufsteht und um 6:15 Uhr duschen geht, kann festlegen, dass Thermo die Heizung um 6 Uhr auf 20 Grad aufheizt und um 6:30 Uhr wieder abschaltet oder herunter regelt. Zudem könnt ihr mehrere Zeitpläne anlegen, für jeden Raum, für Werktage oder für das Wochenende.

Home-App bietet Automation an

Wer aus seinem eigenen Muster fällt, kann vorsorgen. Durch die HomeKit-Anbindung könnt ihr in Apples Home-App eine Automation erstellen. Unter anderem kann man hier festlegen, dass die Temperatur der Heizung automatisch abgesenkt wird, sobald man die Wohnung verlässt und die Heizung wieder auf die zuvor festgelegte Temperatur erhöht wird, wenn man die Wohnung betritt. Ebenso ist es möglich, die Zeitsteuerung nur dann zu aktivieren, wenn man tatsächlich zuhaue ist.

Und wer dann noch mehr smarte Geräte einsetzt möchte, kann die Heizung zum Beispiel mit dem Eve Door & Window Sensor koppeln. Sollte das Fenster offen sein, wird das Heizen gestoppt. Die perfekte Umsetzung hat Fabian schon in seinem Ratgeber beschrieben. Wer jedoch auf zusätzliche Sensoren verzichtet, profitiert von der automatischen Fesnter-Offen-Erkennung, die erkennt, wenn die Temperatur stark abfällt. Wer also stoßlüftet, muss die Heizung nicht manuell ausschalten - das funktioniert automatisch.

Elgato Eve Thermo macht das Heizen einfach und bequem

elgato Eve Thermo display

Das smarte Heizen mit dem Elgato Eve Thermo macht Spaß. Ob man das Display zur manuellen Steuerung wirklich benötigt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe die manuelle Steuerung bisher erst einmal verwendet. Wenn im Haushalt aber auch Smart Home-Verweigerer leben, ist die manuelle Steuerung sicherlich eine praktische Sache.

Das Eve Thermo der zweiten Generationen kostet 69,95 Euro. Viele werden jetzt fragen: Welches Thermostat ist denn jetzt das beste? Tado, Netatmo oder Elgato? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Wer auf HomeKit setzt, bereits ein Apple TV nutzt oder das iPad ohnehin zuhause lässt, kann so auf eine zusätzliche Bridge verzichten. Hier hat Elgato die Nase im Vergleich zur ebenfalls sehr starken Konkurrenz vorne, verzichten muss man dagegen auf eine Android-App oder eine Unterstützung für Amazons Alexa.

Angebot
Elgato Eve Thermo - Heizkörperthermostat mit...
  • Heizen Sie mit Zeitplänen einzelne Räume oder das ganze Haus passend zu Ihrem Tagesablauf
  • Senken Sie die Temperatur automatisch ab, wenn Sie nicht zu Hause sind

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare24 Antworten

  1. Crown Eagle sagt:

    Gerade erst von Danfoss Eco 2.0 Heizungsthermostate geholt.
    Meine Frau fürchtet sich davor, dass das Smart Home gehackt werden kann.
    Deshalb ist diese Lösung nur per lokalen Bluetooth.

  2. DB sagt:

    Eigentlich hatte ich ja vor die Thermostate von Netatmo zu kaufen, aber da sowieso alles über HomeKit/AppleTV läuft ist elgato hiermit sehr attraktiv geworden. Gerade auch, weil Door&Window und Energy aus gleichem Hause angeboten werden uns somit nicht zig Hersteller verbaut werden müssen.

    Danke für den Beitrag 👍🏼

  3. Carsten sagt:

    Elgato Eve Thermo der zweiten Genration

    Ich habe eine Frage zur automatischen Steuerung.
    Schaltet das Gerät – z.B. „16:00 Heizung von 18°C auf 22°C stellen“ – nur ein wenn ein Handy oder iPad in der Nähe ist? Bleibt die Wohnung kalt wenn ich alle Apple-Geräte komplett ausgeschaltet habe oder die Geräte nicht im Haus sind?
    Oder sind die programmierten Zeitpläne direkt im Elgate gespeichert und man braucht die Apple-Geräte nur zur Programmierung?

    • Fabian sagt:

      Hallo Carsten,

      ich bin mir gerade nicht zu 100 Prozent sicher. Am zuverlässigsten ist die Erkennung auf jeden Fall, wenn ein Apple TV oder iPad als Steuerzentrale vorhanden ist.

      Mit welchem Gerät der Standort eines jeden Nutzers erkannt werden soll, kannst du in den jeweiligen iCloud-Einstellungen festlegen. Das iPhone eines jeden Nutzers sollte da die beste Wahl sein. Angeschaltet sollten die Teile auch sein.

      Ohne Steuerzentrale geht es auf jeden Fall, wenn du zum Zeitpunkt zuhause bist. Ich würde dann aber noch eine zusätzliche Einstellung machen, wenn du erst nach 16 Uhr nach Hause kommst. Wie es sich verhält, wenn man keine Steuerzentrale hat und nicht Zuhause ist, weiß ich nicht genau. Ich denke aber mal, dass die Heizung dann nicht angeht.

      • Carsten sagt:

        Danke für die Info – aber das ist die echte Frage: sind alle Schaltzeiten im jeweiligen Elgato gespeichert und schaltet damit die Heizung automatisch an wenn kein Apple und kein Mensch zu Hause ist.

        • Fabian sagt:

          Die Schaltzeiten sind seid iOS 10 direkt im Thermo gespeichert.

          Ich bin mir wie gesagt nicht ganz sicher, wie es dann mit der Anwesenheitserkennung läuft, wenn kein iPad/Apple TV vorhanden ist.

          • Carsten sagt:

            Danke.

            Dann gibt es doch bestimmt Möglichkeiten die Anwesenheitserkennung abzuschalten und dem Gerät zu sagen: arbeite nur die Zeitpläne ab ohne weitere Abfragen.

          • Fabian sagt:

            Das geht auf jeden Fall. Die Sache mit der Anwesenheit ist absolut optional.

      • Zapperlot sagt:

        Also ich denke auch, dass das nur funktioniert, wenn du entweder zuhause bist und sich das iPhone über die Elgato App oder die Home App per Bluetooth mit dem Thermostat verbindet und wenn du nicht zuhause bist, nur über eine eingeschaltete Steuerzentrale. Von alleine macht der Thermostat gar nichts. Zeitpläne und Automationen sind nur verfügbar, wenn Zugriff auf die Apps besteht, da diese dort gespeichert werden. Entweder lokaler Zugriff, wenn zuhause oder Fernzugriff über die Steuerzentrale, wenn nicht zuhause.

  4. robinzoellner sagt:

    Also ich habe es jetzt über die Home App geregelt. Komplett ohne Zeitplan. Wenn ich ankomme, geht die Heizung an und wenn ich gehe geht sie aus 👌🏻 das ist super. Zusätzlich geht sie morgens um 5 noch an wenn jemand zu Hause ist und um 22.30 immer aus. Das ist echt super. Über Homebridge habe ich dann noch die Netatmo Station eingebunden und in der Eve App dazu noch Bedingungen hinzugefügt. Das geht leider nicht in der Home App. Wenn also eine Raumtemperatur von 22 erreicht ist, schaltet sich die Heizung ab und bei fallen unter 21 Grad geht sie wieder an. Das ist nötig, da das Eve Thermo direkt am Heizkörper leider nur absoluten Quatsch misst…a la Raum liegt bei 21 Grad und das Eve misst 31 Grad😅 das nervt mich nen bisschen. Würde gerne das Thermometer des Eve deaktivieren und durch Netatmo direkt ersetzen. Da bei den Abweichungen bringt auch der Offset von 5 Grad nichts😄

    • Fabian sagt:

      Klingt gut 🙂

      Was die Temperatur angeht, könntest du ggf. auf ein günstiges „Wetter“-Produkt von Elgato setzen. Oder falls du Hue nutzt, sollte es auch über den Bewegungsmelder und HomeKit gehen.

  5. jenslive sagt:

    Wir sind zufrieden mit der neuen Version, im Vergleich zur alten ( haben wir ebenfalls), ist das Plus die direkte Bedienung am Thermostat.

    Aus der Ferne klappt die Steuerung ebenfalls, super in Verbindung mit den AP 4K. Da gab es beim alten mit AP3 Probleme.

    Die Erkennung der Anwesenheit klappt, wenn einer kommt ist die Wohnung warm. Ortungsdienste wird benötigt.

    Zeitplan macht bei uns keinen Sinn, da kein Tag gleich ist von den komm bzw. Gehzeiten.

    Dank Eve room kann, man aus der Ferne auch die genaue Raumtemperatur sehen. Und bei Bedarf nach regeln.

  6. DB sagt:

    Nicht zu 100% passend, aber aus dem gleichen Hause:
    Der Unterschied zwischen eve degree und eve room erschliest sich mir noch nicht so recht.
    Klar besitzt der degree ein Display und eine andere Optik als der room. Auch bringt der degree Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruckmessung mit sich und somit fehlt ihm die Messung der Luftqualität, welche der room an Bord hat.

    Aber was ist nun der ausschlaggebende Punkt (bis auf eine Displayanzeige), den degree dem room vorzuziehen?

    • Fabian sagt:

      Die Optik? Keine Ahnung. Sonst hast du alle Unterschiede ja richtig erklärt.

      Ach, einen habe ich noch. Falls du die Daten in der Eve-App abrufen solltest, ist der Degree dort deutlich schneller.

  7. Betatester sagt:

    Meine Eve-App zeigt die Temperaturmessungen etwa um eine Stunde zeitversetzt. Ist das bei euch auch so?

  8. Alex sagt:

    Ich hatte echt große Hoffnung in Eve Thermo 2017, leider scheitert bei mir bereits die Installation. Die Kalibrierung endet immer mit der Meldung „Calibration failed“. Sprich ich kann die Installation erst gar nicht abschließen.

    Meine Vermutung ist, dass es an dem Ventil liegt. Aber sicher bin ich mir nicht.

    Jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

    Gruß
    Alex

    • Stefan sagt:

      Mein Gerät wurde zum testen erstmal im Laden in Betrieb genommen.Zu Hause hatte ich dann das selbe Problem:Kalibrierung fehlerhaft.Ein Reset des Gerätes half und nun läuft es perfekt.

      Ich nehme an,das die Daten einer Installation gespeichert werden und man diese durch einen Reset erst löschen muss wenn es an einem anderen Ort,oder in ein anderes System installiert werden soll.

Kommentar schreiben