Apple veröffentlicht iOS 8.4 Beta mit neuer Musik-App

Nur fünf Tage nach dem öffentlichen Start von iOS 8.3 hat Apple eine neue Version des mobilen Betriebssystems für Entwickler veröffentlicht.

Musik App iOS 8 1 Musik App iOS 8 4 Musik App iOS 8 3 Musik App iOS 8 2

Registrierte Entwickler können ab sofort iOS 8.4 ausprobieren und ihre Apps im neuen System auf Fehler überprüfen. Für die breite Masse dürfte dagegen eine ganz andere Neuerung interessant sein: Apple wird in iOS 8.4 eine überarbeitete Musik-App an den Start bringen, die mit zahlreichen Neuerungen aufwarten wird. Wir stellen euch die wichtigsten Details kurz vor.

Im Rahmen der optischen Neugestaltung der Musik-App bietet Apple in iOS 8.4 die Möglichkeit, eigene Bilder und Beschreibungen für Wiedergabelisten hinzuzufügen. Ruft man die Detail-Seite eines Künstlers aus der eigenen Musik-Bibliothek auf, wird man ebenfalls mit zahlreichen Bildern versorgt. Solltet ihr ein neues Album oder eine neue Wiedergabeliste hinzugefügt haben, wird diese in iOS 8.4 ganz oben in der Musik-App angezeigt, damit man die neuen Titel nicht erst suchen muss.

Musik-App: Warteschlange kann in iOS 8.4 frei bearbeitet werden

Auch während der Wiedergabe hat sich Apple einiges einfallen lassen. Die neue Musik-App verfügt über einen neuen Mini-Player, in dem man die aktuelle Wiedergabe verfolgen und steuern kann, während man gerade durch die Musik-Bibliothek stöbert. Außerdem wird in der Wiedergabe-Ansicht ein Bereich eingeführt, in dem man sehen kann, welche Songs als nächstes gespielt werden. Die Warteschlange kann man ähnlich wie in Spotify frei bearbeiten, Songs entfernen und neu anordnen.

Aktuell befindet sich die Musik-App in der neuen Beta-Version von iOS 8.4 noch in einem frühen Stadium, Apple selbst gibt an, dass noch nicht alles rund läuft. Für den Praxis-Einsatz ist die neue Version definitiv noch nicht gedacht, auch wenn ihr vielleicht eine Quelle habt, vorzeitig an die Beta zu kommen. Wie genau die Musik-App in iOS 8.4 aussehen wird, könnt ihr aber auch im folgenden Video sehen, das auf einem iPad aufgezeichnet wurde.

Kommentare 24 Antworten

        1. Am Ende des einen Songs wird langsam die Lautstärke reduziert und der neue Song mit geringer Lautstärke begonnen abzuspielen. Die Zeit der Überblendung kann man dabei einstellen. Das war das Mega-Feature eines jeden iPod und ich vermisse es auch!

    1. Was willst Du bei der Musikapp schon einschneiden und an Funktionen entfernen?

      Und im Übrigen, ich als Nutzer der einfach nur seine Fotos verwalten möchte ohne das komische Drumherum finde die FotoApp um einiges besser als iPhoto. Wer nicht mag, muss Lightroom benützen.

      1. Protest! 😉 Die App ist nix anderes als ein Picture-Viewer und hat meine ganzen Streams zerschossen. iPhoto war schon ein Albtraum, aber hier ermangelt es mir an beschreibendem Vokabular. Von „Lightroom benutzen müssen“ mal ganz abgesehen. Ich liebe Lr, aber es gibt auch noch anderes, z. B DxO, Exposure und Capture One (in der Reihenfolge vom besten zum weniger guten).

        1. Ich hab die ominösen Photostreams nie benützt, deshalb ist mir das nicht aufgefallen.
          Mir gefällt einfach, dass es richtig neu und frisch ist, iPhoto ging schon am Stock.
          Naja, beim Anpassen an die iOS Version wird ja gerne was weggelassen. Muss man kurzfristig mit Leben. Ich gehe davon aus, dass das der Anfang ist und nun im Gleichschritt iOS und Mac OS Fotos weiterentwickelt werden.

          1. Über 10 freigegebene Streams, insgesamt über 20. bei mir wurde nichts zerlegt oder zerschossen. DB über 130GB. Selbst wenn. Einfach per TM reseten und neu einlesen.

  1. Ein riesiger Fortschritt wäre es mal, wenn man selber einstellen könnte, in welcher Reihenfolge Alben in der Künstleransicht sortierten werden sollen. Früher war es ja so, dass oben die alten und unten die neuesten Alben waren, irgendwann wurde das dann plötzlich geändert.

    1. Volle Zustimmung, gerade wenn man viele Alben eines Künstlers hat muss man teilweise ewig scrollen, bis man die gesuchte „Platte“ findet, das war früher (ich glaube bei iOS 7) viel besser.

  2. Wäre auch mal nett, wenn die Radiofunktion in Deutschland ohne US-acc funktionieren würde ;). Wenn sie schon einen eigenen Beats service rausbringen wollen, sollte das hier von den Lizenzen auch zu machen sein.

  3. Seitdem ich Spotify nutze, interessiert micj iTunes für Musik fast gar nicht mehr. Super wäre eine Flatrate für iTunes – analog zu Spotify. Apple verschläft da grundsätzlich einen Trend. Schade …

      1. Stimmt kann man beenden, aber seit ios 8 wird man komplett aus dem Hörbuch geschmissen und darf dann suchen wo man war. Vorher ist das hörbuch an der stelle geblieben wo das gerät sich durch den sleeptimer abgeschaltet hat. Wer diese Funktion entfernt hat hat sein Hirn abgeben. Beschwerde bei aple hat leider nichts gebracht. Und findet mal die stelle wo das hörbuch geendet hat bei 200 Kapiteln!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de