„Apple Watch Edition“ aus 18-Karat Gold könnte 1200 Euro kosten

Ersten Informationen zufolge könnte die Apple Watch Edition bis zu 1200 Euro kosten.

Apple Watch EditionenAm Dienstag hat Apple die neue Apple Watch vorgestellt, die im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen sollen. Die Preise der verschiedenen Versionen wurden mit „ab 349 Euro“ betitelt. Damit meint Apple allerdings nur die Sport Edition, die ohne Saphir-Glas auskommt und dessen Gehäuse aus Aluminium gefertigt wird.


Für den großen Geldbeutel wird Apple die „Apple Watch Edition“ fertigen. Das Gehäuse besteht aus 18-Karat Gold, was natürlich seinen Preis haben wird. Wie Techcrunch berichtet, könnte das Gold-Modell für rund 1200 Euro verkauft werden – alleine das aus Gold bestehende Gehäuse wird auf rund 600 Euro geschätzt.

Für den Durchschnittsmensch ist der Preis von 1200 Euro sicherlich zu viel. Das Verständnis von Preis zu Produkt ist bei einer Uhr definitiv weiter unten angesetzt, als der Vergleich von Preis zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus – wobei sich die Preise auch im oberen Segment ansiedeln.

Natürlich handelt es sich aktuell nur um Gerüchte – und niemand wird dazu verpflichtet die goldene Version zu kaufen. Immerhin bietet Apple zwei weitere Varianten an, die ab 349 Euro erschwinglich sind. Bis Preise für die jeweiligen Versionen durchsickern, müssen wir uns noch ein wenig gedulden – auch die Akkulaufzeit soll aktuell mit einem Tag mehr als schlecht sein.

Anzeige

Kommentare 53 Antworten

  1. Ich bin mir sicher, dass trotz des hohen Preises einige zuschlagen werden. Allen wenn ich mir hier in Hamburg anschaue, wieviel Geld unter den Leuten ist … Für den Normalo wird es aber sicher nur die kleine 😉

  2. Die Sportvariante hat kein Saphirglas?! Ist das nicht sinnfrei? Gerade beim Sport bräuchte man doch dieses fast unzerkratzbare Material, weil man da öfter mal irgendwo gegenkommen kann.

          1. Das Ziel ist wohl eher maximaler Gewinn und In-Kauf-Nehmen von schnell verkratztem Gehäuse und Glas. Für 350 Tacken ist das ein Witz. Wie oft man (ich zumindest) mit der Uhr wo gegen haut… Das als Gewichtsvorteil auszulegen ist cleveres Marketing ^^
            Den Tag Akku begründet man dann sicher auch mit Gewichtsersparnis und schlankerem Gehäuse. Höre es jetzt schon 🙂

          2. Ich hab keine Uhr unter 300€ gesehen die ein Saphirglas hat.
            Wohlgemerkt Uhr keine smartwatch.
            Hab auch nicht sonderlich gesucht
            Meine kostet mehr und besitzt auch nur Mineralglas.
            Mann muss sich vor Augen halten was die wirklich Kosten

          3. Genau „was die wirklich kosten“, wenn ich mich nicht irre, kosten alle aktuellen Smartwatches um die 250. Nimmt man das als Basis und addiert Saphirglas hinzu, sollten 350 doch wohl ausreichen? Beim iPhone kann ich es wirklich verstehen, das Saphirglas ist einfach viel zu teuer in der Größe, noch dazu enormen Ausschuss in der Produktion, aber bei einer Uhr? Noch dazu eine, die dazu gedacht ist, beim Sport getragen zu werden und damit potentiell großer Gefahr, irgendwo gegen zu donnern oder entlang zu schrammen? Ausgerechnet dort dann weiches Aluminium zu nehmen und „Ion-x“ Glas?

  3. Schon ziemlich mutig, für die erste Version, die in kürzester Zeit veraltet sein wird (siehe iPod, iPhone und iPad), so viel Geld zu verlangen, bzw. auszugeben.

    1. Was wäre denn die Alternative? Nur weil es was neues ist günstiger anbieten? Apple ist nun mal eine Marke, da bezahlt man leider auch für den Namen (genauso wie bei Mercedes, Prada, usw), ob das jetzt richtig ist oder nicht, es ist halt so.

      1. Richtig. Es gibt genügend Leute, die hatten schon immer den Stern auf der Haube und werden immer wieder den Stern kaufen. Vor allem die ewig jammernden Bauern (Landwirte), da steht auf jedem Hof ein „Stern“. Aber wenn bei Aldi die Milch 2 Cent günstiger wird, kämpfen die um Ihre Existenz…ggg

        1. Du hast keine Ahnung von Landwirtschaft. Wir bazahlen immer mehr für Produkte die auch ein Landwirt kaufen muss nur er bekommt nichts von diesem mehr ab.

          1. Ja dann rennen die sofort zu ihrem Bauernverband und zur Regierung und verlangen Zuschüsse….oh Mann, jedes Jahr das gleiche

  4. Die Sportvariante hat das gehärtete Ion-Glas.
    Sehe an dem Preis nichts verwerfliches. Ich selber besitze eine Citizen Piloten Uhr für 1200€ und eine Tissot Touch für 1300€…

    Wie kommt ihr darauf das bei einer Uhr der Preis niedrig erwartet wird? Absolutes fehldenken bei einer Uhr. Eine gute Uhr kostet nunmal gutes Geld.

    1. Smartwatches mit Color-Epaper sind die Zukunft . Aber die Technik steckt in den Kinderschuhen. Deine teuren Uhren müssen natürlich nicht jeden Abend an die Steckdose . 1200€ für jeden Tag Akku laden ist heftig. Nicht mal duschen kann man damit…. In meinen Augen genügt eine vergoldete und ist eher für Frauen geeignet. Ansonsten ein gutes Konzept die Apple watch. Da tut sich noch einiges in den nächsten Jahren …

    2. Die Tissot Touch habe ich auch. Mein schlimmster Fehlkauf, denn das Teil ist einfach nur Müll. Unbedienbar, uneinstellbar, unsinnige Werteanzeigen (Temperatur)…dafür könnte ich Tissot heute noch lynchen…

    3. Bei einer guten Uhr zahlt man für die aufwändige Mechanik und solche „echte“ Uhren haben einen guten Werterhalt.
      Aber eine Elektronikuhr mit vermutlich nicht einfach auszutauschendem Akku verliert mit Erscheinen des nächsten Modells schnell an Wert.

      Nix für mich…

  5. Die Apple-Watch ist hässlich!
    Hoch lebe die Moto360! Sie hat zwar ne schlechte Akkulaufzeit und einen schlechten Prozessor, aber sie sieht gut aus!
    Diese Kombination kennt man zwar eher von Apple, aber was die Smartwatches angeht, haben Motorola und Apple wohl die Rollen getauscht…

    1. Da stimme ich zu. 🙂 passt zwar zur aktuellen Generation der iPhones, aber die sind ja auch nicht gerade schön. Ganz ohne Kanten, von allen Seiten glatt gebügelt wie nen Zäpfchen… Bäh. 🙂
      Apropos: soll man jetzt alle zwei Jahre eine neue Apple Watch kaufen, damit die auch ja zum Smartphone passt?! Gibt bestimmt genug Verrückte, die das mitmachen würden. 🙂

      1. Ha! Endlich mal jemand vernünftiges unter den ganzen hypnotisierten Apple believern…
        Finde auch, dass die neuen iPhones im Vergleich zum 5S hässlich aussehen, eben aus genau dem Grund, den du nanntest 🙂

        1. Man mag ja kaum was sagen bei all den fanatischen Kommentaren hier (nicht ausschließlich!!), aber wie da manche abdrehen, dass die nicht sofort die Vorbestellung raushauen konnten… Ich sag mal „ungesund“, einfach so in den Raum 😉 ich freue mich allerdings auf iOS 8. Dem Nutzer mehr Freiheit zu lassen (Tastaturen, Widgets) ist für mich auf jeden Fall der richtige Weg.

          1. Bei den preisen bleibe ich generell bei meinem 4s! Klar touch id ist echt nett aber sonst was gibt es neues? Ich nutze mein iphone nur noch für whats app in letzter zeit und dafür brauche ich weder 64 bit noch lte. Aber offensichtlich gibt es zu wenige, die das ähnlich sehen und somit wird apple wohl jahr für jahr an den preisen schrauben…. Das ist wirklich ungerechtfertigt!

  6. bis mal eine „Watch“ mit dem rauskommt, Armband mit komplett rundum laufendem Display, dürfte noch eine gute Weile dauern. Auch die Akkutechnik ist da null ausgereift. Das Gerät sollte nahezu komplett Akku und Device sein. So alle 14 Tage mal aufladen, Restspeicher behält Ladung durch Kinetik. Da fängt es doch erst mal an. Jobs hätte sich ein wenig mehr Zeit gelassen damit.

    1. In die Größe, welche man so gerade noch als Armbanduhr bezeichnen mag, passt halt trotz Lithium nicht viel rein, vielleicht 300 mAh. Wenn man dann noch so ein hungriges Display da rein haut, die ganzen Sensoren und pipapo, da geht momentan einfach nicht mehr als ±1 Tag. Pebble ist die einzige Smartwatch, die es richtig gemacht hat. Hab sie „gebacked“ und läuft immer noch ca. 7 Tage mit einer Ladung. Das geht noch in Ordnung. Doof nur, das sich der Speicher oder das Displaykabel verabschiedet (manchmal nur noch wirre Linien auf dem Display), aber immerhin hab ich ohne Murren eine nagelneue bekommen. Ohne Zoll und langes Warten aus Holland geliefert, 2 Tage hat es gedauert. 😉 naja, bin mal gespannt auf die Apple Watch 2 oder 3. steckt ja noch in den Kinderschuhen das ganze.

  7. Naja, ich habe unter anderen eine Automatik die auch aufgezogen, resp bewegt werden will wenn sie mehr als einen Tag nicht bewegt wurde, resp. einen Regulator mit Handaufzug, welcher auch nach 36h aufgezogen werden will. Von daher ist es bei Uhren nicht unüblich sie täglich mit Energie versorgen zu müssen. Kommt die Apple Watch in der Nacht eben an den Strom… Allerdings hätte ich Apple schon zugetraut da ne bessere Lösung zu finden. Meine Pebble hält 5 Tage durch, die hat aber auch ein e-Ink Display. Ich mag meine Pebble und auch meine anderen Uhren, da werde ich die Apple watch wohl auch in meine Sammlung aufnehmen. Gelb- oder Rosegold mag ich allerdings nicht. Also wird es wohl Stahl

    1. Hab ebenfalls die Pebble, wollte aber kurz anmerken das es ein spezielles LCD ist, e-paper. Kein e-ink wie bspw. beim Kindle und Co. Vereint quasi die Vorteile „energiesparend“ und „flüssige Animationen möglich“. 😉

  8. Ich finde eine Uhr darf schon was kosten. Andere namhafte Hersteller von Uhren verlangen auch einiges an Geld. 349€ wären aber sowieso auf jeden Fall in Ordnung.

  9. Hey Freddy, es gibt Menschen die geben viel mehr als 1.200 Euro für eine Armbanduhr aus und das sind ganz normale Menschen mit einem normal bezahlten Job den man mit einer normalen Ausbildung bekommen kann. Vielleicht nicht die U-30 Generation, die hat mit Kinder, Wohnen und Mobilität und iGadgets schon genug Ausgaben aber die 45+ Menschen, bei denen ist das Haus fast abbezahlt, der Audi bar bezahlt und die Kinder aus dem Haus, die können sich sowas jeden Monat leisten wenn es sein müsste. Das ist die Zielgruppe die Apple hier anpeilt, sind aber immer noch normale Mitteleuropäer und keine russischen Oligarchen.

  10. Einige Bekannte von mir haben schon für Uhren, die wirklich nur Uhren waren, mehr als 200 Euro hingelegt. Da kann man sich die Apple Watch schon mal genauer ansehen, wenn sie auf dem Markt ist. Bin gespannt.

    1. Ja klar kann man machen wenn man Bock hat das Teil täglich aufzuladen oder externe Akkus rumschleppen will. Hoffentlich hat die dann wieder ein anderes Kabel damit Apple daran noch was verdienen kann.

  11. Ich kenn auch ein normal Verdiener, der hat extra daheim eine eigene Vitrine für seine 8-10 große-Klopser Uhren. Die Preise von den will ich wirklich nicht wissen. Nur Mechanisch seine Uhr anzeigen zu lassen. Aber es ist halt sein steal! Bin eig auch kein Uhrträger aber die Pebble hat mich schon angetan, um nicht nur seine Zeiten anzeigen zu lassen. Viele gefällt es halt nicht. Dafür gehe ich aber net jeden Tag/Weekend in eine Bistro und lass mich da volllaufen. Jedem das seine!

    1. Wenn das Display aus geht und nur bei Bedarf an maximal 24 Stunden, bei gedimmtem Display maximal 18. an mehr glaube ich erst – und wäre auch wirklich erstaunt – wenn ich es mit den eigenen Augen gesehen habe. 🙂

  12. Wer hat den Bock seine Uhr täglich aufzuladen? Ich bezweifle noch dazu das sie wirklich nen Tag hält. Diese geringe Akku Leistung bei dem Preis ist doch Käse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de