Ausprobiert: iLens iPhone-Objektiv mit Fischaugen-Effekt

Eigentlich bin ich ja gar nicht der Fotografie-Experte in der Redaktion, ich habe mich trotzdem an das neue Fischauge herangetraut.

Eigentlich wollten wir euch schon längst den Olloclip fürs iPhone vorstellen, doch der Kontakt zu den Hersteller stellt sich etwas problematisch heraus. Wir haben für euch eine gute Alternative gefunden, jedoch kann man mit dem iLens Objektiv nur Bilder im Fischaugen-Format aufnehmen – dafür zahlt man aber auch deutlich weniger.

Das 19,90 Euro günstige Objektiv wird exklusiv von arktis.de vertrieben. Im Lieferumfang enthalten ist die Linse an sich, zwei kleine magnetische Trägerringe, sowie eine Schutzkappe, damit die Linse bei Nichtbenutzung nicht beschädigt wird.

Die Montierung an iPhone, iPad oder iPod Touch ist relativ simpel. Dazu befestigt man zu erst den kleinen Trägerring, der auf der einen Seite mit einem Kleberand daherkommt. Dieser sollte mittig auf die Kamera des iPhones geklebt werden. Das Objektiv verfügt ebenfalls über einen magnetischen Rahmen, so dass sich Ring und Objektiv anziehen können. Die Konstruktion ist stabil und man muss keine Angst haben, dass das Objektiv abfallen könnte.

Der Foto-Effekt ist wirklich gelungen – viele kennen diesen aber sicherlich schon. Wir haben zwei Testfotos angefertigt: Mit einem Klick auf folgende Links, könnt ihr das Ergebnis sehen: Bild 1, Bild 2, Vergleichsbbild von Arktis. Vor allem beim Vergleichsbild kann man erkennen, dass man einen deutlich größeren Blickwinkel erreicht.

Der Trägerring lässt sich rückstandslos wieder entfernen und kann auch öfters verwedet werden, wenn man damit sehr vorsichtig umgeht. Möchte man den kleinen Ring ständig an seinem iPhone angebracht lassen, muss man damit leben, dass der Blitz verdeckt wird – das ist wohl das größte Manko der iLens.

Den Preis hatten wir oben schon erwähnt: Das iLens iPhone Objektiv Fischauge kann man direkt bei arktis.de (Shop-Link) für 19,90 + 4,90 Euro Versand erwerben, wer lieber über Amazon (Amazon-Link) shoppt, zahlt hier den gleichen Preis.

Kommentare 7 Antworten

  1. Gibt der Hersteller eine ungefähre Zahl an, wie oft der Ring verwendet werden kann? Könnte mir vorstellen, dass der irgendwann nicht mehr so gut klebt :/

  2. Bestimmt gut für Tieraufnahmen. Z.B wenn so ein kleiner Wadenbeißer direkt in die Linse schaut. Fehlt eigentlich nur noch das Ringlicht für das perfekte Strahlen in den Augen.

  3. Hat schon mal einer probiert, mit einem Seitenschneider den Teil des Ringes, der den Blitz verdeckt, raus zu kneifen? Möglicherweise reicht ja die Magnetkraft trotzdem, das Objektiv zu halten.

    1. Fisheye-Apps verzerren allerdings nur das, was die eingebaute Kamera selbst abzubilden vermag. Zwar bekommt man dann das Aussehen eines typischen Fisheye-Fotos, aber ein wirkliches Weitwinkel-Format bekommt man damit nicht hin. Das können nur vorgeschaltete Linsen wie die hier vorgestellte, die von vorne herein durch optische Möglichkeiten die abzubildende Ansicht verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de