LeechTunes: Gratis-Player zur Musiksteuerung

LeechTunes (App Store-Link) ist eine einfache und gestenbasierte Applikation, mit der man seine Musik steuern kann.

Doch wann kann man solch eine App einsetzen und wie funktioniert das ganze? Natürlich kann die App auch die Musik-App ersetzen, aber dafür ist sie meine Meinung nach nicht gedacht.


LeechTunes setzt auf ein schickes Design, das man in den Einstellungen selbst bestimmen kann. Die App kann man komplett über Gesten steuern. Mit einem Wisch nach rechts wird der nächste Song abgespielt, ein Wisch nach oben erhöht die Lautstärke. Hinzu kommen viele weitere Gesten, die man in den Einstellungen individualisieren kann.

LeechTunes eignet sich gut, wenn man Musik vom iPhone oder iPad an ein AirPlay fähiges Gerät streamt. Hier kann man sein iDevice beispielsweise auf den Wohnzimmertisch legen und mit einfachen Gesten Lieder überspringen oder die Lautstärke ändern.

Natürlich kann man die eigenen Wiedergabelisten hinzufügen, aber mit wenigen Klicks lässt sich auch eine neue Liste, zum Beispiel mit den Musikwünschen von Gästen, anlegen. Die Entwickler haben viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild und auf die Bedienung gelegt. Beide Aufgaben wurden sehr gut erledigt. Heute morgen hatten wir euch schon den Musikplayer Track 8 vorgestellt, der jedoch mehr Wert auf Bilder der Künstler legt, statt auf die Gestensteuerung.

Wer also sein iPhone oder iPad zum Streamen von Musik benutzt, kann mit LeechTunes durch einfache Gesten die Musik steuern. Der Download müsste sonst mit 1,59 Euro bezahlt werden, momentan ist das kostenlose Angeboten noch drei Tage gültig.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Geladen. Die App. sieht schön aus und ich denke, dass das alles ist, was ich von so einer App. erwarte. Danke für den Tipp.

    1. Schön sieht sie IMO noch nicht mal aus, mit ihrem braun-grauen Hintergrund und den unförmigen Icons. Und eigentlich erwarte ich schon mehr, von einer Player-App.

  2. Ist zwar ganz hübsch, aber wenn man die Playlist ändert während sie abgespielt wird dann setzt kurz die Musik aus.
    Da hätte ich von einer scheinbar fortgeschrittenen Version 1.4.8 mehr erwartet 🙁

    Zum Glück wars kostenlos 🙂

  3. Auf dem iPhone ist’s nicht so der Knaller. Man kann nur Playlisten abspielen (und erstellen) und dann mit einer Vielzahl an (unübersichtlichen und nicht logischen Gesten) rumspielen. Mehr bietet die App nicht. Da man aber meistens Musik hört und weniger Rumfummelt, bringt die App wenig – oder anders herum: Wer viel skippt und Lautstärke ändert, der kann Leechtunes gerne ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de