Banking4 entfernt TAN-Listen, überarbeitet Benutzeroberfläche & liefert 110 neue Symbole

Die beliebte Banking-App Banking4 hat ein Update auf Version 7.0 erhalten.

banking4

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das App-Icon von Banking4 (App Store-Link) ist neu, oder? Außerdem hat sich der Name leicht geändert, denn aus „Banking4i“ wird nun einfach nur „Banking4“. Die Bezeichnungen „Banking4i“ (für iOS) und „Banking4a“ (für Android) entfallen fortan – jeder Nutzer sollte selbst in der Lage sein den richtigen App Store für sein Endgerät zu wählen.

Mit dem Update auf Version 7.0 entfernt die Banking-App ab sofort die alten TAN-Listen. Des Weiteren gibt es an vielen Stellen eine verbesserte Benutzeroberfläche, auch neu sind Avatar-Fotos für Empfänger. Für mehr Übersichtlichkeit gibt es nun 110 neue Kategoriesymbole – hier sollte eigentlich immer was passendes dabei sein.

banking4 icons

Banking4 zählt im App Store als Premium-Alternative zu vielen kostenlosen Banking-Apps, die entweder mit Daten Geld verdienen oder auf ein Abo setzen. Mit 7,99 Euro ist der Startpreis sicherlich nicht günstig, weitere Kosten fallen danach aber nicht an. Und auch der Funktionsumfang ist wirklich klasse.

Natürlich solltet ihr vor dem Kauf prüfen, ob eure Bank unterstützt wird – einfach in die App Store Beschreibung gucken. Eine kurze Auflistung der Funktionen findet ihr folgend.

  • Girokonto, Tagesgeld, Sparbuch, Wertpapierdepot, Kreditkarte, Festgeld, Währungskonto, Kassenbestand
  • Saldenabruf, Umsatzabruf, Überweisung, Terminaufträge, Daueraufträge, Lastschrift, Auslandsüberweisung
  • Splitbuchungen und frei definierbare Kategorien
  • Abruf echter elektronischer PDF Kontoauszüge
  • Sammelüberweisungen und Sammellastschriften
  • Bequemes suchen und filtern von Kontoumsätzen
  • Erstellen von PDF Ausdrucken
  • Beliebig viele getrennte Datentresore mit jeweils eigenem Passwort
  • Import/Export von Kontoverbindungen, Zahlungen und Umsätzen als CSV, SEPA, MT-940 und mehr
  • Unterstützte Cloud-Speicher: iCloud, Dropbox und WebDAV
  • Bankanbindung über FinTS oder EBICS
  • EBICS VEU (Verteilte Elektronische Unterschrift)
  • Überweisung aus QR-Code abfotografieren
Banking4
Banking4
Entwickler: Subsembly GmbH
Preis: 7,99 €

Kommentare 24 Antworten

  1. Seit langer Zeit liefert mir diese App treue Dienste. Ich hatte bisher nie Probleme. Habe mich für Banking4i aufgrund der Einmalzahlung entschieden. In diesem Bereich kämen kostenlose Apps in keinem Fall in Frage. Was die Sicherheit und Authentifizierung bei Überweisungen betrifft ebenfalls tadellos. Klare Empfehlung.

    1. Bin seit mittlerweile 3 Jahren sehr zufrieden. Nach den Outbank-Debakel ist diese App eine Offenbarung. Und mit dem macOS-Pendant perfekt in der Handhabung. Der Sync ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, läuft aber solide.

      1. Genau dieses Debakel von dem du sprichst hat mich daran gehindert Outbank zu testen. Dadurch hat sich Banking4i bei mir durchgesetzt und so wird es auch bleiben.

    2. Mittlerweile seit über 3 Jahren dabei. Einfach Super. Finde es vor allem super das es auch Anwendungen für den PC gibt und man seinen Datentresor ganz einfach über alle Geräte Synchronisieren kann.

    3. Kann mich dem nur anschließen. Dazu kommt ein Top-Support (wenn man den mal braucht). Ich hätte auch kein Problem füe eine neue Version nochmal Geld hinzulegen, weil die Leistung einfach stimmt.
      Und ja, das App-Icon ist mit der aktuellen Version grundlegend geändert worden.

  2. App ist wirklich gut. Leider ist jetzt auch die Handyaufladung entfallen, oder ist die jetzt gaaaanz versteckt?
    Allerdings finde ich das neue Outbank auch sehr gut, schön anzusehen und einfach zu bedienen.

  3. Nutze die App auch schon Jahre lang plattformübergreifend zwischen iOS und Windows. Allerdings werde ich nicht updaten können, da die ING DiBa meines Wissens weiterhin nur auf iTAN Listen setzt? Hat jemand von Euch mehr Infos?

    1. Gibt es bei deiner Bank nicht die Möglichkeit die Authentifizierung über Pins, welche an vertrauenswürdige Nummern gesendet werden zu ändern? So läuft es bei mir und mMn ist dies ein sehr sicherer Weg. Der Code kommt auf mein iPhone, welches nur ich per Face ID oder sechsstelligem Code entsperren kann. Es sind also ein entsperrtes iPhone plus zusätzlich der durch Code / FaceID gesicherte Zugang zur Banking App notwendig. Im heutigen Zeitalter auf TAN-Listen zu setzen, welche problemlos von Dritten eingesehen werden können halte ich für wenig sicher.

    2. @Manu also ich habe vor einer weile auf SMS-Tan umgestellt.

      Im Konto auf das Service Zahnrad und dann unter Sicherheit -> Freigabe/Tanverfahren kann man es ändern. Musst natürlich noch ein iTan für die Aktivierung nutzten aber dann sollte es laufen.

    3. Würde mich auch interessieren. Bin automatisch aktualisiert worden. Finde es eh eine Frechheit, dass die ChipTAN nicht anbieten. Ist ja meine Sache ob ich es nutzen will oder nicht.
      Mit dem Apple Pay Desaster kombiniert werde ich da bald weg wechseln.
      SMS Tan ist auch per se nicht sonderlich sicher. leider. 2 Faktor ist es ja nur dann, wenn es auf zwei getrennten Geräten läuft. Was faktisch nicht möglich ist. Und die beteuerung, im Falle des Falles den Schaden zu ersetzen ist auch ein Witz.
      Per App freigeben geht ja nicht, weil die Schnittstelle nicht offen ist….

  4. Ja, das Logo der App wurde auch geändert. Vorher war es ein weißer Hintergrund, ein Gelber Belegschein und darauf ein grauer Kreis mit einer weißen eins drauf.

    Hab gerade noch geschaut, bevor das iPhone das Update gezogen hat…:)

  5. Bin immernoch sehr zufrieden. Verwende es aber auch nur für Standardsachen. Aber der Sync daheim mit NAS und Mac läuft einfach.

    Eine Sache zur neuen App. Gibt es die QR Code Überweisung nicht mehr?

    Das war immer so angenehm, wenn ich meine Strafzettel zahlen musste ? oder die Rechnungen für die Ärzte.

    Jetzt öffnet sich sofort die 123 Überweisung. Hab ich was übersehen?

    Was ich mir noch wünschen würde, es sind ja nicht alle so fortschrittlich wie unsere Stadtverwaltung, ist ne Überweisung abzufotografieren, also quasi zu scannen. Muss doch möglich sein heute…

    1. Die QR-Code Überweisung gibt es noch. Öffne die 1-2-3-Überweisung und tippe dann rechts vom Feld für den Empfängernamen auf den Drop-Down-Pfeil. Dort tut sich dann so einiges auf 🙂

      1. Danke! Gut, dass ich es nun gefunden habe.
        Schlecht finde ich die Änderung an sich, also wo es jetzt ist. Unter Adressat hätte ich es nicht erwartet. Aber wenn man es weiß.
        Ansonsten ist das dort garnicht schlecht gemacht. Erst die Kontentransfers, dann die gespeicherten Adressaten.

      2. Ah. Jetzt sehe ich erst, dass Du es selbst bist. Bin immernoch sehr zufrieden! Danke nochmal für die WebDAV Integration. Hab mir mittlerweile auch die Mac Lizenz geholt. Lohnte sich in jedem Fall.

        Habt Ihr sowas noch auf dem Schirm, also vorgefertigte Überweisungen zu scannen? Kommt immernoch erstaunlich oft vor, die Dinger. Nice to have, ganz klar, aber es sind meist die Dinge, die das Banking so einfach machen.

        Grüße STR

        1. Ja, wir hatten hier schon mal einen OCR-Versuch gestartet. War aber nicht sehr erfolgreich. Letztendlich hoffen wir, dass OCR als API in iOS integriert wird und wir das dann einfach nutzen können. Zumindest für Android gibt es sowas schon von Google.

          1. Verstehe ich schon.

            Allerdings ist es fast unglaublich, dass die Sparkassen oder auch die Volksbanken in Ihren Apps sowas schon anbieten. Dabei sagt man den immer fehlende Innovation nach. Sogar mit nur einfach ne Rechnung abfotografieren.
            Naja, wie gesagt, nice to have und vl. ist das ständige kontrollieren danach langsamer als es selbst gleich einzutippen.
            Danke für die schnelle Antwort.

    1. Wahrscheinlich genau dort wo auch der QR Scanner versteckt ist. Mal auf den Pfeil gedrückt neben dem Empfänger bei der 123 Überweisung? Die ersten Einträge sind die der anderen Konten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de