Best Brokers: Börsen-Simulation nach Update im neuen Look

Wer nur zum Spaß ein wenig auf den Aktienmärkten dieser Welt sein Unwesen treiben möchte, kann sich Best Brokers ansehen.

Best Brokers 1 Best Brokers 2 Best Brokers 3 Best Brokers 4

Auch wir hatten vor längerer Zeit schon einmal über die Börsen-Simulation berichtet, die mit ihren kleinen 2,6 MB schnell und zudem kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann. Best Brokers (App Store-Link) benötigt zur Installation zudem mindestens iOS 8.3 und lässt sich in deutscher Sprache spielen.


Seit Anfang Oktober dieses Jahres wurden seitens der Entwickler gleich zwei Updates für Best Brokers im App Store veröffentlicht, namentlich die Versionen 2.0 und 2.0.1, letztere am 7. Oktober. Seitdem hat sich einiges im Börsen-Planspiel getan, sowohl was die Spielmechanismen betrifft, als auch das Design der App. Mit einem weiteren zukünftigen Update soll es zudem eine Möglichkeit geben, den Spielstand auf andere Geräte zu synchronisieren.

Seit Version 2.0 erstrahlt Best Brokers nun in einem komplett neuen Layout, das die grünen Akzente des App-Icons auch mit in die Anwendung selbst einbringt. Zudem gibt der Entwickler an, dass sich Nutzer nun besser mit anderen Spielern vernetzen und austauschen können. Das letzte Update auf Version 2.0.1 vom 7. Oktober werkelt eher unter der Haube und bietet neben der Möglichkeit, Profilbilder zu entfernen, auch eine permanent sichtbare Suche im Aktienmarkt sowie kleinere Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Die Bewertungen im App Store für die beiden jüngsten Updates allerdings lesen sich wenig erfreulich. Aufgrund grundlegender Überarbeitung der Anwendung, darunter auch ein neu geschriebenes Backend, war es notwendig, die bestehenden Depots der Nutzer aufzulösen und sie nun an ein neues Depot zu binden. In einem Interview mit den Entwicklern betonen die Macher Daniel und Clemens, „Best Brokers ist zwar ein Spiel, aber wir wollen die Realität möglichst echt abbilden und im wahren Leben ist es auch nicht ohne weiteres möglich, mal eben ein neues Depot mit 50.000 Euro zu eröffnen, wenn das andere nicht gut läuft. Man hat allerdings die Möglichkeit, sich über In-App-Käufe weiteres virtuelles Geld nachzukaufen.“

In-App-Käufe in Best Brokers sollen das Spiel rentabel machen

Insbesondere letztere Tatsache scheint vielen Usern im App Store sauer aufzustoßen – zuvor war Best Brokers eine kostenpflichtige App ohne Zukäufe. Die Entwickler verteidigen sich, „In-App-Käufe sind notwendig, damit das ganze Projekt rentabel wird. Wir hätten auch eine Bezahl-App daraus machen können, doch dann sind laufende Einnahmen nicht garantiert und man muss ständig um neue Nutzer kämpfen.“

Großen Wert legt man in dieser Hinsicht auf den Fakt, dass Best Brokers kein Pay-To-Win-System eingeführt hat, bei dem Spieler nur gewinnen können, wenn sie In-App-Käufe tätigen. „Bei uns bekommen neue Nutzer bereits genug virtuelles Geld, um auch ohne In-App-Käufe handeln zu können“, so Entwickler Daniel Fontes. „Ich denke, dass In-App-Käufe im Vergleich zu einer Bezahl-App die bessere Lösung sind. Sie bieten dem Spieler den Vorteil, das Spiel zu testen, ohne vorneweg zu bezahlen. Wenn der Spieler sein Depot verspielt, kann er es dann wieder aufstocken für das Geld, das er sonst vorweg für die App bezahlt hätte“, schließt sich sein Kollege Daniel an.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Ist es legitim, nach einer Überarbeitung einer vormals kostenpflichtigen App diese für alle Nutzer mit In-App-Käufen auszustatten? Spielt ihr Best Brokers, und werdet ihr es noch weiter nutzen? Wir sind gespannt auf eure Meinungen in den Kommentaren.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Hatte die vorige Version schon nicht sehr erfolgreich gespielt. Da gab es allerdings noch einen Account zum einloggen. Der soll bald folgen in der neuen verdien? Weil beim Umstieg auf ein neues iPhone musste ich abermals von vorne beginnen.

  2. Hatte es quasi von Beginn an gespielt. Freute mich über meine Gewinne. Und jetzt ist alles weg! Ich fange nicht neu an. 🙁
    Die InApp-Käufe stören mich definitiv nicht! Höchstens der Nachkaufbutton ist mir zu prominent platziert. Ist jetzt aber auch Wurst, da gelöscht.

  3. Eine miese Abzocke der Entwickler. Erst Geld scheffeln mit den Käufen der App und nun mit In-App Käufen sich eine goldene Nase verdienen wollen.
    4 Jahre hab ich es gespielt und nun sind alle Ergebnisse weg. Eine Frechheit.
    Nie wieder.

    1. 2,99€ für 4 Jahre ist schon eine immense Summe. Dass da die Entwickler mal nicht fett werden, zumal die App die letzte Zeit über kostenlos war. Wenn wenigstens mal die Kosten für den Unterhalt drin wären… So golden ist die Nase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de