CreeDroid Mobile: Ein iOS-Gamecontroller mit Tücken

Mit dem Creedroid Mobile hat Hama einen Game-Controller auf den Markt gebracht, der mit vielen iOS-Spielen kompatibel sein soll. Wir haben ihn mit unserem iPhone 5 getestet.

Für rund 50 Euro kann man den CreeDroid Mobile schon in verschiedenen Shops kaufen, zum Beispiel bei voelkner.de. Natürlich lässt sich der Controller nicht nur mit dem iPhone, sondern auch mit dem iPod touch oder iPad verwenden, die Verbindung wird jeweils über Bluetooth hergestellt.


Auf der Verpackung wirbt der Hersteller Hama mit seinem Support für iCade-Spiele. Das sind Titel, die bereits für den tollen Arcade-Controller iCade vorbereitet wurden. Beim CreeDroid sieht das allerdings anders aus: Nicht alle iCade-Titel sind automatisch mit der Lösung von Hama kompatibel. In einer online einsehbaren Liste sind derzeit 84 Spiele aufgelistet.

Schade, dass aber nicht alle der Spiele wirklich kompatibel sind – in League of Evil 2 war zum Beispiel keine Steuerung möglich, in Paper Monster haben wir keine Button gefunden, mit dem man Springen kann. Bei einem Jump’n’Run ist das natürlich denkbar schlecht.

Von der Verarbeitung des CreeDroid Mobile haben wir ebenfalls mehr erwartet, zumal der Preis ja nicht gerade gering ist. Dass ein Controller aus Plastik durchaus eine gute Haptik haben können, haben Sony und Microsoft mit ihren Gamepads ja schon unter Beweis gestellt.

Insgesamt kann man festhalten: Wirklich rund läuft der CreeDroid Mobile unter iOS momentan auf keinen Fall. Dann doch lieber zu einem echten iCade greifen.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. In den meisten snes emulatoren kann man auch den Wii RC nehmen, theoretisch müsste doch auch der PS3 Controller gehen, ist ja auch alles blauzahn. 🙂

  2. Am schönsten wäre eine Lösung von Apple. Aber das machen die ganz bestimmt nicht, weil die damit zugeben würden, dass Touch nicht immer perfekt ist.

    Ich hätte gerne Maus und Tastatur für das iPhone, wegen den ganzen Ego-Shootern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de