Das iPhone 16 Pro soll schneller laden können

Bis zu 40 Watt per Kabel

Im Vergleich zu Geräten aus der Android-Welt lädt das iPhone seit Jahren eher gemächlich. Bis zu 27 Watt Spitzenleistung sind mit der aktuellen Smartphone-Generation von Apple möglich. Alle iPhones der letzten drei Jahre schaffen mit einem 20 Watt Ladegerät innerhalb von 30 Minuten eine Aufladung von immerhin 50 Prozent. Das soll zukünftig schneller gehen.

Die Webseite ITHome aus China vermeldet nun, dass Apple beim kommenden iPhone 16 Pro und iPhone 16 Pro Max mehr Ladeleistung erlauben soll. Per Kabel an ein entsprechendes USB-C-Netzteil angeschlossen, soll eine Spitzenleistung von 40 Watt möglich sein. Auch die MagSafe-Leistung soll erhöht werden, von 15 auf 20 Watt.


Damit soll Apple die ansonsten durch die erhöhte Batteriekapazität ansteigende Ladezeit verringert, heißt es in dem Bericht. Bereits vor einem Jahr war beispielsweise auf MacRumors die Rede davon, dass Apple die Batterie-Technik des iPhones überarbeiten könnte, um eine höhere Ladeleistung zu erreichen. Nun, nur zwei Monate vor der Vorstellung der neuen iPhone-Modelle, gibt es neue Hinweise mögliche Änderungen.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich glaube persönlich nicht, dass es in der Realität wirklich schneller lädt. Es kann mehr Leistung aufnehmen, aber das ist nicht gleich schneller laden.

    „Damit soll Apple die ansonsten durch die erhöhte Batteriekapazität ansteigende Ladezeit verringert, heißt es in dem Bericht. “

    Genau das. iPhones sind über die Jahre, auch wenn es keiner mitbekommen hat, stetig leicht schneller geworden und zwar immer so viel, wie auch der Akku größer wurde um die magischen 50% in 30 Minuten zu erreichen. Als jemand, der ab dem 8er so gut wie jedes Modell hat/hatte und Geschwindigkeiten trackt, kann ich das sehr gut nachvollziehen.

    Wichtig ist nämlich nicht nur der Peak-Ladewert, sondern die Geschwindigkeit, womit das Phone die meiste Zeit lädt. Ein iPhone 8 z.B. sagte man immer nach, dass es bereits schon mit 20W laden könne, weil der 20W Lader dabei war. Kann es aber nicht. In der Realität erreicht es seltene Peakwerte von 12-13W, aber lädt die meiste Zeit mit 10W und absinkend. Aber: 50% in 30 Minuten. Und mit jeder weiteren Generation wurde das leicht angepasst.

    Gilt auch übrigens für iPads und MacBooks.

    1. Ergänzung: Das ist auch der Grund, warum das 15 Plus mit 25-27W geladen werden kann, wie das Pro Max, weil die Akkus vergleichbar groß sind, während das iPhone 15 wie das 15 Pro mit 20W lädt -> kleinere Akkus. Aber alle laden mehr oder weniger 50% in 30 Minuten auf.

      40W sehe ich hier beim 16 Pro Max, nicht beim 16 Pro.

  2. Und wer möchte schnell laden? Achja. Die Leute die sich alle 2 Jahre ein neues kaufen. Ich lade meine Apple Geräte mit 5-10 Watt Netztteilen. Damit lädt sogar das MacBook Pro M1 13 Zoll. Ist besser für den Akku. Siehe Elektroauto und AC an 11 KW.

    1. Langsamer ist nicht kategorisch besser für den Akku, wichtig ist, wie viel Wärme erzeugt wird. Wenn du den Akku schonen willst, dann hau dir ’nen 80% Limit rein, bzw. lade von 20-80% als Beispiel. So komme ich nach 212 Zyklen immer noch auf 100% Battery Health beim 15 Pro – und das mit Schnelladen UND Wireless Charging gelegentlich. Wenn du dein Phone z.B. jede Nacht anschließt und zwar mit deinen 5W voll lädst, dann stresst das am Ende den Akku mehr als bei meiner Vorgehensweise.

      Davon ab: du kannst ja weiterhin langsam laden, aber die, die es brauchen oder wollen können hiermit ihrem Bedürfnis auch gerecht werden. Win Win für alle. Zumal es situativ sehr praktisch sein kann, in kurzen Schüben schnellstmöglich laden zu können. Mein Zweit-Phone, ein Redmi Note 13 Pro+ kann peak 120W, das schließe ich 5 Minuten mal an und habe für Stunden wieder Saft. Schon oft praktisch gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de