Fingerkey: Mac per App und Touch ID entsperren

31 Kommentare zu Fingerkey: Mac per App und Touch ID entsperren

Mit der iPhone-Applikation Fingerkey kann man seinen Mac per Touch ID entsperren.

FingerkeySeit der Freigabe von Touch ID für Entwickler gibt es immer mehr Möglichkeiten. Naheliegend ist die Freischaltung von Apps mit dem Fingerabdruck, bei Amazon kann man bereits Käufe per Touch ID bestätigen. Nun gibt es wieder etwas Neues: Mit Fingerkey (App Store-Link) kann man seinen Mac mit dem Fingerabdruck entsperren. Die App kann seit wenigen Tagen für 1,79 Euro aus dem App Store geladen werden und unterstützt aktuell nur das Apple-Betriebssystem, ein Update für Linux und Windows soll aber bereits in Arbeit sein und bald folgen.

Beim ersten Start von Fingerkey wird man zunächst durch ein kleines Setup in englischer Sprache geleitet. Auf dem Mac muss eine kleine Helfer-Software installiert werden, in der das Login-Passwort verschlüsselt gespeichert wird. Danach kann man den Mac mit dem iPhone koppeln und beim nächsten Entsperren des Macs einfach Fingerkey starten, den Mac auswählen und den Login mit dem Fingerabdruck durchführen.

Funktioniert Fingerkey einfach genug?

Einfach ist hier wohl das richtige Stichwort. Nachdem man den Mac aufgeweckt hat, muss man das iPhone entsperren, die Fingerkey-App öffnen, über den gewünschten (es können mehrere Computer hinterlegt werden) Mac wischen, Login drücken und dann den Fingerabdruck einscannen. In 99 Prozent der Fälle dürfte es deutlich einfacher fallen, das Passwort über die Tastatur des Macs einzugeben.

Das hat sich wohl auch der Entwickler gedacht und ein Widget integriert, dass man in der Mitteilungszentrale aktivieren kann. Drückt man darauf, startet Fingerkey und startet den Login-Prozess automatisch. Man muss nur noch den Finger auf den Sensor legen und nach wenigen Sekunden ist der Mac entsperrt.

Von daher die Frage an euch: Ist Fingerkey die App, die ihr euch schon immer gewünscht habt? Haltet ihr den Einsatz für sinnvoll? Oder ist euch der Login-Prozess trotz Touch ID zu umständlich? Wir sind auf eure Meinungen gespannt!

Kommentare 31 Antworten

  1. Ich benutze the App Knock zum Login. Die ist viel bequemer aber da kann sich jeder, der mein Handy parat hat, auch an meiner Mac einloggen. So ist es definitiv sicherer, warte jetzt auf eine Preisaktion, um es auszuprobieren…

  2. Das ist völliger Quatsch und nur wieder eine zusätzliche Möglichkeit für diesen Staat noch mehr persönliche Daten über einen zu sammeln. Die Daten gehen garantiert mit deiner ID an eine zentrale Sammelstelle.

    Deshalb kommt dieser Quatsch für mich nie zum Einsatz, außerdem gebe ich ein Passwort viel schneller ein und es trainiert das Gehirn sich alle PWs zu merken, also no go.

      1. Du Dumpfbacke hast ja wohl noch überhaupt nichts vom Überwachungsstaat mitbekommen. Wie kann man nur so hohl sein ? !

        Seit Snowden müstest du doch wohl wissen was in unserer Gesellschaft abläuft. Klar die wollen auch noch deine entdeutige ID sammeln, nämlich deinen Fingerabdruck, passend zu allen anderen Daten !

        1. Alter dein Fingerabdruck ist lediglich eine Zahl, die in einem gesicherten Bereich auf deinem Device liegt. Bevor du hier so einen Quatsch erzählst solltest du dich mal schlau machen.

    1. Die Touch ID Daten verbleiben auf dem iPhone, nicht mal Apple könnte sie auslesen!

      Und die App bekommt nicht mehr Infos als 1 oder 0 je nachdem ob der Sensor was erkennt oder nicht!

      Zudem ist der Sensor auch getrennt vom restlichen Smartphone! Nach über einem Jahr (iPhone 5s release), diversen Jailbreaks und sogar Hohen Belohnungen ist es nicht gelungen das Systen zu knacken!

      1. Du Dumpfbacke hast ja wohl noch überhaupt nichts vom Überwachungsstaat mitbekommen. Wie kann man nur so hohl sein ? !

        Seit Snowden müstest du doch wohl wissen was in unserer Gesellschaft abläuft. Klar die wollen auch noch deine entdeutige ID sammeln, nämlich deinen Fingerabdruck, passend zu allen anderen Daten !

        1. Das Problem dabei ist, dass das System so gestaltet wurde, das Apple selbst keinen Zugriff auf die Fingerabdruckdaten bzw. die Hashwerte dieser hat, denn der eigentliche Fingerabdruck wird überhaupt nicht gespeichert!

          Daher kann selbst der Patriot Act nichts daran drehen! Was Apple nicht hat, können sie auch nicht weitergeben! Ähnlich läuft das auch mit Apple Pay, wo Apple ebenfalls keine Daten über dich bekommt!

          Erst informieren dann stänkern 😉

          1. Meinst du im Ernst, die sagen euch was die mit den Daten machen und welche versteckten Codes darin sind um Daten zu sammeln ala Facebook, Google, NSA und Co.

            Ihr glaubt wahrscheinlich jede Volksverblödung die man euch vorwirft und fresst den Happen. Fangt mal an logisch zu denken, warum wurde das Internet von den Amis entwickelt, um die neue Weltordnung herzustellen und die Bürger zu kontrollieren bzw. Industriespionage vom Feinsten auszuüben.

            Wach werden und nicht jeden Scheiß der Medien glauben, die nur noch Teil der Propaganda sind.

        2. Dann fang erstmal an zu denken und leg die Mistgabel beiseite 😉

          Das iPhone wird von allen möglichen Organisationen, Hackern, Datenschutz-Experten, etc. auf Herz und Nieren geprüft! Wenn es da Backdoors für TouchID geben würde, wäre es längst bekannt!

          Firmen wie Apple sind auch nicht blöd, die Wissen um die Datenschutz Bedenken, gerade bei US Formen! Deshalb werden immer mehr Systeme so entwickelt, das sie selbst keinen Zugriff mehr drauf haben. Gerade um den Patriot Act zu umgehen.

          Um ein iPhone zu infiltrieren braucht es physischen Zugang zum Gerät, zumindest solange es nicht gejailbreakt wurde oder der Nutzer Fremdsoftware außerhalb des AppStores installiert. Und selbst dann hätte man immer noch kein Zugriff auf die TouchID Daten, da diese Hardwaretechnisch getrennt vom restlichen System gesichert werden! Das ist daher unmöglich von außen darauf zuzugreifen! da ist es deutlich einfacher die Fingerabdrücke von den Deutschen Behörden anzufordern 😉

  3. Das ist völliger Quatsch und nur wieder eine zusätzliche Möglichkeit für diesen Überwachungsstaat noch mehr persönliche Daten über einen zu sammeln. Die Daten gehen garantiert mit deiner ID an eine zentrale Sammelstelle.

    Deshalb kommt dieser Quatsch für mich nie zum Einsatz, außerdem gebe ich ein Passwort viel schneller ein und es trainiert das Gehirn sich alle PWs zu merken, also no go.

    1. Auch dadurch, dass du den Kommentar zwei mal schreibst wird er nicht besser.
      Welche Daten sollen denn bitte an einen Server gehen?
      Deine Pfingsten Login Daten für deinen Mac? Und dann? Dann muss kess immergleichen jemand kommen und deinen Mac holen um etwas mit dem Passwort anfangen zu können.

      1. Du Dumpfbacke hast ja wohl noch überhaupt nichts vom Überwachungsstaat mitbekommen. Wie kann man nur so hohl sein ? !

        Seit Snowden müstest du doch wohl wissen was in unserer Gesellschaft abläuft. Klar die wollen auch noch deine entdeutige ID sammeln, nämlich deinen Fingerabdruck, passend zu allen anderen Daten !

    1. Ist von auszugehen, sind ja nur Frickellösungen!

      So etwas muss schon von Apple selbst kommen. Dann aber am besten auf der Tastatur oder der Maus/Trackpad

    2. Mit der Knock App hatte ich auch Probleme auf meinem iPhone 5. Seitdem Wechsel auf iPhone 6 funktioniert es wunderbar. Besonders hilfreich, wenn mein Sohn an meinen Mac ran möchte und ich auf der Couch liege;)

  4. Ich würde mich freuen, wenn Apple sowas endlich in die Rechner mit einbauen würde, wie bei IBM.
    Dazu noch ein Touchscreen und den Akku wieder als Wechselakku nehmen.
    Da würde ich glatt schwach werden und mir auch nen Schleppi von Apple zulegen… 🙂

  5. Habe sie mir Spaßes halber gekauft und finde auf dem Mac Store die dazu nötige App nicht damit es läuft… Also also von meiner Seite nicht zu empfehlen :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de