iOS 11: So funktioniert die neue Files-App

Wir haben uns die Files-App etwas genauer angesehen. Drauf können wir uns freuen.

files ios 11

Auf der WWDC 2017 hat Apple nur eine einzige neue App angekündigt: Files. Files, mit „Dateien“ übersetzt, ist eine Art Finder-App für iOS 11, mit der man nicht nur auf das iCloud Drive zugreifen kann, sondern auch auf weitere Cloud-Services wie Dropbox oder Box. Aber: Die Files-App ist eine frühe Beta-Version und lässt noch viele Funktionen vermissen, die in der Keynote gezeigt wurden.


[adrotate banner=“160″]

Bisher kann man nämlich nur auf die Daten im iCloud Drive sowie lokal gespeichert Dokumente auf iPhone und iPad zugreifen. Die Files-App besteht aktuell nur aus einem Hauptscreen, über den man alle Dokumente abrufen kann. Auf der linken Seite ist die Navigation verbaut, über die ihr die verschiedenen Cloud-Dienste auswählen könnt, direkt darunter lassen sich Favoriten aufrufen. Über Tags, die bisher nicht umbenannt werden können, lassen sich Dateien via Drag und Drop markieren, um diese schneller wiederzufinden.

files markup ios 11

Natürlich könnt ihr neuer Ordner anlegen, alle Inhalte nach Datum, Größe oder Tag sortieren oder das komplette Sortiment durchsuchen. Mit dem neuen Drag und Drop könnt ihr Dokumente schnell verschieben. Das Öffnen der Dokumente erfolgt je nach Typ etwas anders. Habt ihr zum Beispiel eine Numbers-Tabelle, wird diese in der Numbers-App geöffnet, insofern diese installiert ist. Ist die passende App nicht auf dem Gerät installiert, öffnet Files die Vorschau direkt in der App.

Files-App bietet Markup-Tool

In der Vorschau profitiert man vom Markup-Tool, mit dem man die Dokumente, Fotos und Co. schnell mit Notizen versehen kann. Hier stehen drei Stifte, ein Radierer sowie verschiedene Farben zur Verfügung. Das Einfügen von Text und Formen ist ebenfalls kein Problem, das Hinzufügen einer Unterschrift erfolgt auch blitzschnell.

files personen teilen

Jedes Dokument kann über den Teilen-Dialog an andere Apps weitergegeben werden, außerdem gibt es die Option „Personen hinzufügen“. So lässt sich das Dokument für andere Personen freigeben, allerdings ist ein gemeinsames Arbeiten im aktuellen Stadium nicht möglich.

Die Files-App ist im aktuellen Zustand sehr rudimentär, hakelig und noch nicht ausgereift. Allerdings wird Apple bis Veröffentlichung nachbessern. Wenn sich mehrere Cloud-Dienste eintragen lassen und die Daten stets zwischen allen Geräten abgeglichen werden, wird sich Files einer großen Beliebtheit erfreuen – und wird wohl andere Apps arbeitlos machen.

Anzeige

Kommentare 26 Antworten

  1. Und nur auf dem iPad oder?
    Welche Funktionen von iOS 11 gibt es nur auf dem iPad? Files, das dock, splitscreen, drag and drop?, dokumentenscanner?, markups ohne pencil?

    1. Da bin ich sowas von bei Dir.
      Ich nutze seit Jahren die Vollversion auf iPad und iPhone.
      Eigentlich bräuchte Apple nur den Zugriff freigeben, vermutlich würde Filebrowser dann in der Woche darauf ein Update bekommen und alles wäre gut.

      Wenn aber nicht zumindest die Funktionalität auf andere Cloud Systeme zugreifen zu können dann kan man diese File App direkt in die Tonne treten.
      iCloud ist ja schon zimlich unbrauchbar, der Zugriff darauf funktioniert ja aber schon soweit. Da braucht man dieses Files dann nicht mehr.
      Das braucht man nur wenn man darüber auch DropBox und OneDrive oder private Clouds anbinden könnte. …. was aber auch schon so geht, schlimm wie weit Apple da hinterher hinkt.

      1. Habe bisher nur bedingt nachvollziehen können, weshalb Apple das alles so einschränkt. Habe lange gesucht bis ich die, für mich, ideale Lösung gefunden habe. Installiere schon geraumer Zeit keine Apps mehr, da alles so funktioniert, wie ich es benötige.

        Werde oft gefragt, welche Apps ich einsetze um vernünftig auf sämtliche Daten in meinem Netzwerk zuzugreifen. Wie ich Termine ohne Google über einen eigenen Clouddienst auf meinem Server oder bei einem Provider verwalte und synchonisiere. Womit ich Videos streame. Welche Hausautomation ich über mein iPhone steuere. Alles von überall aus.

        Außer der Hausautomation mit Fhem (Software/App) auf einem Raspberry (Rechner) ist alles recht einfach zu handhaben.

        Den Kalender synchronisiere ich über WebDAV mit der eigenen Cloud (die Software heißt NextCloud), die auf meinem Server liegt. Um die Installation zu vereinfachen kann man auch, falls man etwas Webspace bei meinem Provider übrig hat, die Cloud dort installieren.

        Daten (sämtliche Daten) könnte ich auch hier auf der Nextcloud vom iPhone ablegen und wieder abrufen.

        Videostream: Über den VLC-Player streame ich aus dem gesamten vorhandenen Netzwerk von überall aus Urlaubs-Videodateien.

        Zum Schluss kann ich vom iPhone auf sämtliche Daten mit folgenden Apps zugreifen:
        Kalender: WeekCal
        Dateien: FileBrowser
        Stream: VLC
        iPhone: VPN(Cisco)

  2. Ist jetzt vielleicht ne blöde frage, aber wie genau funktioniert das mit Files und anderen Apps? Ich sage jetzt ich möchte die Datei in Programm X öffnen. Dann passiert was? Wird wie bisher eine Kopie erstellt die dann nur in dem Programm liegt? Oder wird die Datei quasi nur von Files zur Verfügung gestellt, aber nicht kopiert oder verschoben (wie man es vom Computer kennt)?

    1. Eigentlich letzteres. Es gibt ja ein rudimentäres Filessystem in iOS. Man kann ja schon jetzt PDFs in diversen Apps öffnen, oder von einer App direkt in einer anderen App öffnen.
      Danach entscheidet dann immer die App, bzw. der User, in der man aktuell arbeitet ob die Datei beim speichern überschrieben wird oder als neue Datei abgelegt wird.

  3. Schön, das Apple auch schon aufgewacht ist und solch eine App anbieten will.
    Doch was Apple kann, kann Readdle schon lange – und das sehr gut.
    Benutze schon „ewig“ Documents von Readdle.
    Bin mehr als begeistert davon und bleibe auch dabei – egal was Apple macht!

    1. Naja Documents ist nett und mehr auch nicht. Letztlich ein Teil von PDF Expert. Aber klar ist es handlich.

      Wenn Files alles zusammenfasst und ein vereinfache UI liefert um auf alle Docs der verschiedenen Apps zentral zugreifen zu können dann ist das ja schon mal gut.

      Warum jetzt iCloud unbrauchbar sein soll erschließt sich mir nicht. Wir haben tausende von Dokumenten in der iCloud und keine Probleme. Da muss das Problem wohl eher vor dem Gerät sitzen. Sicher kann man einige Dinge handlicher gestalten und das tut Apple ja auch Jahr für Jahr.

      Dieses ständige genöhle von PC Usern die sich nicht an ein neues UI einstellen und erwarten das Apple auf iOS in 5 Jahren das liefert was PC und Co in mehr als dreißig Jahren entwickelt haben ist mir zu schlicht zu eindimensional.

      1. Die iCloud ist in Bezug auf das Speichern von Bildern unbrauchbar. Dieses seltsame Konzept der Auslagerung ohne die Bilder wirklich vom Gerät löschen zu können (also auch die Thumpnails und aus der Bilderübersicht, das man dann immer in allen Bildern suchen muss) ist nun einmal nicht funktional.
        Und denkst Du nicht, da Apple ja auch nur bestehende Konzepte kopiert, das Apple das was andere schon seit 30 Jahren haben auch in fünf Jahren entwickeln können sollte?
        Die UI interessiert mich rein beim arbeiten gar nicht. Aber Funktionalität interessiert mich.
        Sollte Files nur mit iCloud zusammen arbeiten wäre es wie AirDrop nur eine Spielerei im Apple Kosmos mit der man nichts anfangen kann.
        Denn nur dieser Blick aus der kleinen Nische die Apple besetzt ist eindimensional.

  4. im prinzip aktuell auf dem iphone das unnützeste was ich gesehen hab. keine chance dokumente aus dem web local auf dem iphone ab zu speichern. nur in der cloud ist es möglich. aus der cloud in das iphone nicht möglich zu verschieben *würg*

  5. Leider funktioniert die Suche über alle Cloud-Verzeichniss/Dateien nicht im veröffentlichen iOs 11: es werden die Ordner zwar angezeigt und man dorthin springen, gesucht wird aber nur im iCloud-Ordner!!!

  6. Auf meinem iPhone 7 werden lokale Ordner/Dateien gar nicht angezeigt! Beim Speichern z.b. eines Mail-Anhangs wird mir „auf meinem iPhone“ zwar angezeigt, aber es lässt sic nicht auswählen!! Muss ich die Funktion erst irgendwo aktivieren???

    1. Du musst mindestens eine der folgenden Apps installiert haben: Pages, Keynote oder Numbers. Dann werden entsprechende Ordner unter „auf meinem iPhone“ angezeigt.

  7. Ich habe mal eine Frage zu dem System.
    Ich überlege mir das iPhone 8 mit 64 GB zu holen da ich via iPad/ Mac , icloud drive nutze.
    Wenn ich nun mit meinem Iphone ein paar Bilder bzw Datein aus der Cloud lade, wird mein Interer Speicher (64 GB ) dann belastet ? Oder dient dies nur als Vorschau wenn ich was aus der iFile app öffne ?
    Sonst müsste ich auf die 256GB Version zugreifen falls das mit dem iCloudDrive nicht funktioniert.
    Vielen Dank fürs lesen und ggf Beantworten meiner Nachricht.

  8. Betrifft den Dateimanager unter IOS 11.1
    Auf meinem IPhone 7 Plus wird „Auf meinem IPhone“ angezeigt, ich kann aber keine Ordner erstellen. Wie geht das?
    Auf meinem IPad Pro 12.9 von 2015, auch mit IOS 11.1 wird der interne Speicher gar nicht angezeigt. Fehlt da etwas bzw hat Apple da einen Fehler im System?

    1. Du musst mindestens eine der folgenden Apps installiert haben: Pages, Keynote oder Numbers. Dann werden entsprechende Ordner unter „auf meinem iPhone“ angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de