iPhone-Produktion: 25 Prozent sollen bis 2025 in Indien hergestellt werden

Von China nach Indien

Apples Lieferkette ist derzeit noch sehr stark auf China fokussiert, allerdings werden das iPhone 13 und bald auch das iPhone 14 in Indien produziert. Und laut den Analysten von JP Morgan wird Apple 25 Prozent seiner gesamten iPhone-Produktion bis 2025 nach Indien verlagern, um die Lieferkette zu diversifizieren.

Die Analysten von JP Morgan gehen davon aus, dass bis Ende 2022 5 Prozent der Produktion des iPhone 14 nach Indien verlagert werden, wobei erst in den nächsten drei Jahren der große Umstieg erfolgen soll. Weiterhin erwarten die Analysten, dass Apple 25 Prozent anderer Produkte aus China auslagern möchte, darunter AirPods, Mac, Apple Watch und iPad.


Foxconn ist einer der größten Zulieferer von Apple und der Konzern hat in den letzten Jahren sehr stark in Indien investiert, um die entsprechende Lieferstruktur aufzubauen. Schon in den kommenden Wochen soll das iPhone 14 in Indien produziert werden.

(via Reuters)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich finde es richtig den Apple sollte an die Kosten achten und sehen wo sich die iPhones billiger bauen können oder noch besser kosten unterdrücken und dann politische Probleme verhindern.

    1. Ja was ist schon ein Menschenleben in Foxcom es gibt eh genug Inder dafür.

      Früher gab es ja von die Briten super Verträge für indische Arbeiter in die koloniale Zeit. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de