Jetzt laden: Die besten Gratis-Apps fürs iPad

Ihr könnt es kaum erwarten, dass iPad endlich in euren Händen zu halten? Am besten deckt ihr euch jetzt schon mit kostenlosen Apps ein, die später vielleicht etwas kosten. Wir haben die besten derzeit verfügbaren Gratis-Apps für das iPad zusammengetragen.

Auf dem großen Bildschirm des iPads haben die Entwickler nun jede Menge Platz, um ihre Ideen umzusetzen. In Harbor Master sind die Häfen nun noch riesiger, blaue Gewässer bestimmen den Bildschirm. Auf dem iPhone kostet das Flight Control ähnliche Spiel 1,59 Euro, für das iPad ist es vorerst gratis.


Ebenfalls von richtig viel Fläche profitiert Tap Tap Radiation mit seinen bunten und verrückten Grafiken. Erlebt den Beat der Musik noch intensiver, wenn ihr in ein paar Wochen das iPad zum ersten Mal starten. Derzeit sind acht verschiedene Titel und vier Schwierigkeitsstufen verfügbar.

Wollt ihr euch lieber entspannt zurücklehnen und fernsehen auf dem iPad genießen? Mit der ebenfalls kostenlosen App TVULite hat es der bekannte PC-Player endlich auch auf ein Mac-Gerät geschafft. Empfang bis zu 900 Sender über das Internet, darunter auch viele Sport-Sender mit spannenden Live-Übertragungen.

Um das iPad zu personalisieren eignet sich Backgrounds HD perfekt. Die Gratis-App beinhaltet schon jetzt über 10.000 Hintergründe in 60 verschiedenen Kategorieren. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei – und wenn nicht: es kommen jeden Tag neue Hintergründe hinzu.

Tap Fish ist ein Spiel für die ganze Familie. Ihr müsst euch um eure kleine Freunde im Aquarium kümmern und dürft ihr Wachstum beobachten. Füttern und Dekorieren gehört natürlich auch dazu. Aber was passiert, wenn ihr die verschiedenen Fische miteinander züchtet? Bis zum Killerwal und Hai ist alles möglich…

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Pingback: Mein iPhone und ich » Blog Archive » Update: Die wichtigsten iPad-News von heute (mit Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de