Netatmo Wetterstation bei Gravis für nur 114,90 Euro

Gravis bietet die Netatmo Wetterstation zu einem richtigen guten Preis an.

Netatmo 4

Der bisherige Bestpreis für die Netatmo Wetterstation lag bei 99 Euro. Gravis bietet nur heute die Wetterstation für 114,90 Euro, bei Versand kommen 4,99 Euro hinzu. Damit ist der Preis zwar etwas höher, aber immer noch fair. Im Preisvergleich werden mindestens 148 Euro fällig.

  • Netatmo Wetterstation für 114,90 Euro (Gravis-Link) – Preisvergleich: 130 Euro
  • bei Versand 4,99 Euro extra
  • Netatmo Wetterstation für 114,90 Euro bei eBay versandkostenfrei (eBay-Link) – Preisvergleich: 130 Euro
  • Verkäufer ist Gravis, Bezahlung per PayPal

Die Netatmo Wetterstation ist eine tolle Sache: Man stellt sie Zuhause auf, verbindet sie mit dem eigenen WLAN und kann sich daraufhin per Gratis-App immer direkt mit dem aktuellen, eigenen Wetter versorgen. Zudem misst die Station auch im Innenraum viele Werte und meldet sich zum Beispiel, wenn der CO2-Gehalt in den eigenen vier Wänden zu hoch ist und man mal wieder lüften sollte – und das passiert häufiger, als man denken mag. Zudem kann man die Wetterstation mit zusätzlichen Modulen, wie etwa einem Regenmesser, erweitern.

Bei rund 700 Amazon-Bewertungen kommt das Wetter-Gadget, das seine Daten auch an Apps wie WeatherPro oder Temps für den Mac sendet, auf 4 von 5 möglichen Sternen. Laut Erfahrungsberichten unserer Leser spielt dabei ein bisheriger Kritikpunkt keine Rolle mehr: Der Außensensor ist mittlerweile wasserdicht gestaltet und kann damit frei positioniert werden.

Kommentare 29 Antworten

  1. Weiß eigentlich jemand, ob man zwei Stationen in einem WLAN gemeinsam betreiben kann? Quasi als zweite Innenstation und Außenstation. Oder gehen da nur die Zusatzmodule?

    1. Geht, aber du hast in der Übersicht/App dann nur die Wahl zwischen einen der beiden. Die Daten von beiden werden nicht zusammen in einer Übersicht dargestellt.
      Daher würde ich eher zu den Innenmodulen raten.

  2. Wie kulant ist denn Gravis beim Thema Rücksendung/Umtausch?

    Hatte bei Amazon mal eine bestellt, diese hat aber beim Außenmodul nur unregelmäßig Daten gemessen und Ausfälle teils über mehrere Stunden gehabt. Amazon ist hier ja recht unkompliziert was Rückgaben angeht…

    Würd es nochmal mit einer probieren, zu dem Preis, aber hab noch keine Erfahrung mit Bestellungen bei Gravis.

    1. Ich kann die netatmo nur empfehlen. Habe meinen Außensensor um ein Grad angepasst, seitdem stimmt die Messung (in Vergleich mit den Ortsdaten von Wetter.com). Man sollte den Sensor natürlich so anbringen, dass er keine direkte Sonne abbekommt.

      1. Die Messung verifiziere ich bei mir immer mit der nahegelegenen DWD-Wetterstation.
        Eine pauschale Anpassung bringt bei mir nichts, da sie nur bei Sonnenschein wesentlich drüber liegt, obwohl sie nicht in der Sonne hängt. Daher wandert sie demnächst in eine „Wetterhütte“.

        Kontrollier bei dir in der App doch mal, ob du auch Ausfälle hast. Wichtig dabei ist, dass du das Diagramm auf eine Skalierung zoomst, dass mindestens halbstündliche Messungen angezeigt werden. Idealer wären aber die 5-Minuten-Messungen.
        Im Internet auf der Übersicht erkennst das i. d. R. nicht, da hier die Messdaten so zusammengefasst werden, dass keine Lücken dargestellt werden.

    2. @deMichel: Netatmo selbst hat auch einen sehr guten Kundenservice. Reparatur bei Defekten binnen weniger Tage. Sollte also kein Problem sein.

    1. Was kann der neue Sensor im Gegensatz zum alten? Er ist wasserdicht, ja? Ein Außensensor hat nichts im Regen zu suchen! Ich habe einen der ersten an der für ihn vorgesehenen Stelle angebracht und seit nahezu drei Jahren keine Probleme. Immer dieses nachplappern.

  3. spannend fände ich v.a. die Co2-Messungen … und genau da soll es – trotz Kalibrierung – signifikante Unterschiede in den Messergebnissen zwischen den versch. (Zusatz)Modulen geben.

    ist die Messfrequenz beim Innenmodul soviel höher, dass es hier eines Netzanschlusses braucht !? Das macht den Anschluß bzw. die Stellmöglichkeiten leider etw. unflexibel

  4. Hallo zusammen,

    selbst besitze ich diese Gerätschaft seit guten zwei Jahren,in doppelter Ausführung (Wohnung der Freundin ist auch damit bestückt)

    Das funktioniert alles tadellos,alle Werte sind nachvollziehbar und punktgenau,ich sehe auf der CO2-Kurve zum Beispiel wann ich einen Raum betrete,ein Fenster öffne und Geräusche verursache.(Ein Pegelmesser hat das Teil auch)

    Grundsätzlich bin ich also hochzufrieden.

    Ob einzelne verschiedene Module signifikante Unterschiede in der CO2-Messung liefern kann ich leider nicht nachforschen,ich denke aber hier wird es extrem standortabhängig sein.Insgesamt aber,und bei der Anschaffung habe ich lange gehadert (wenn der Hersteller pleite ist hast du Elektroschrott) bin ich in der Gesamtbilanz hochzufrieden und mag das Ding nicht missen.Es gibt auch mittlerweile eine grosse Marktakzeptanz,viele Apps integrieren die Netatmos in ihre Übersichten.

    99 Euro?Ist ein annehmbarer Preis,ich bin mir sicher es ginge auch für 49 Euro,die Gewinnspanne dürfte trotzdem also im Bereich des Blumenhändlers an Muttertag,des Cappucchinoverkäufers in Zentralvenedig oder Kokaindealers in Berlin-Mitte tendieren.
    Aber gut,schöne Idee,straffe Umsetzung,es sei ihnen gegönnt.

    Von mir eine Kaufempfehlung.Die „fehlende Wetterfestigkeit“ des Aussensensors ist allerdings wirklich ein Treppenwitz,bei mir bewohnt das Ding ein Vogelhäuschen.

    Um es mit Amazon zu sagen,eigentlich volle 5 Sterne,aber die mangelnde Wetterfestigkeit kostet nen halben Stern

    Gruss aus Dortmund

  5. Was mich bei diesem Preis abschreckt ist die Tatsache, dass ich an die Daten nur herankomme, solange die Server bei Netatmo laufen. Offensichtlich ist es wohl nicht möglich, auf die Daten zuzugreifen, wenn man ein VPN nutzt…
    Was also, wenn das Unternehmen mal seinen Dienst einstellt? Ich denke da z.B. an die Buzz-Server bei Sony. Spiel gekauft, mit Begeisterung online gespielt, dann auf einmal….
    ?

    1. naja, der Preis ist (war) ja so gut wie noch nie !
      aber diese Unwägbarkeiten sind eben das Restrisiko, das du eingehen mußt – leider kochen die meisten Hersteller auf diesem Gebiet (smarthome) alle noch ihr eigenes Süppchen.

      Mich hat´s daher momentan auch noch mal abgehalten, auch weil ich´s z.B. umständlich finde, immer erst das Handy zu holen, entsperren, app aufrufen, usw. um an EINE einfache Zahl zu kommen

      Es ist, was es ist: ein tolles GADGET ! 🙂

  6. Generell frage ich mich, vor allem wenn ich die meisten Kommentare hier anschaue, die Ihre Stationswerte abgleichen, warum ich dann nicht einfach gleich das Wetter der nahegelegenen Wetterstation verwende, statt Geld für eine eigene Station auszugeben.
    Ist das nicht nur Spielzeug? Welchen Mehrwert bietet mir solch ein System gegenüber den Wetterstationen? Bin offen für Infos.

    STR

        1. Und was den Mehrwert anbelangt. Ich nutze es im Winter um die Temperatur im Kinderzimmer sowie die Luftqualität dort zu messen. Der Aussensensor ist nur nett um sich der Verlauf übers Jahr in der App anzuzeigen.

          1. Das Alter der Kommentare ist mir auch aufgefallen. Was soll das, appgefahren?

            @muffmilch: bitte überwache dringend auch den Sauerstoffgehalt im Kinderzimmer, nicht dass Deine Kids später auch unter den selben Folgen leiden.

          2. @caibron: lol. Mach ich 😉 aber in der Tat hat es uns durch Zufall tatsächlich einen Mehrwert gehabt. Letztlich ist es aber lediglich eine weitere Spielerei und man brauch das ganze so dringend wie einen Schrittzähler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de