Splittr jetzt mit iCloud: Reisekosten ganz einfach aufteilen

Mit der iPhone-App Splittr lassen sich Kosten aufsplitten. Ab sofort gibt es neue Funktionen.

splittr

Bei der nächsten Reise oder nächsten Party können viele Kosten entstehen. Sollen die Kosten auf mehrere Personen und Gäste aufgeteilt werden, ist es nicht immer einfach den Überblick zu wahren, wer wem wie viel Geld schuldet. Mit der 1,99 Euro teuren iPhone-App Splittr (App Store-Link) lassen sich alle Kosten und Ausgleichszahlungen verwalten.


Mit dem neusten Update auf Version 1.7 haben die Macher ein iCloud-Backup integriert, um so alle hinterlegten Daten in der iCloud zu speichern und mit anderen Geräten abzugleichen. Des Weiteren können auch ab sofort auch Einnahmen hinzugefügt, zudem können bei Ausgaben Fotos gespeichert werden. Beim Erstellen einer neuen Ausgaben werden alle Beteiligten vorausgewählt, des Weiteren gibt es eine bessere und einfacherer Aufteilung der Ereignis- und Teilnehmeransicht.

So funktioniert Splittr

Was man genau mit der App machen kann, wollen wir mit einem kleinen Beispiel erklären: Ben, Mel, Freddy und Fabian haben sich für einen netten DVD-Abend entschieden, für den Freddy einen Kasten Bier für 12,99 Euro kauft und Fabian die Chips für 2,99 Euro besorgt. Bevor aber das Geld nun aber wie wild hin und her geschoben wird, berechnet Splittr den einfachsten Weg. So schulden Ben und Mel Freddy jeweils 4 Euro, während Fabian Freddy nur 1 Euro schuldet. Mit drei einfachen Zahlungen hat man so den gesamten Einkauf ausgeglichen. Besonders interessant wird das natürlich, wenn noch mehr eingekauft wurde.

Splittr habe ich erst vor wenigen Monaten im Praxis-Einsatz verwendet. Das Eintragen der Daten ist super simpel, alles andere übernimmt die App. Am Ende werden die Ausgleichszahlungen angezeigt und komplizierte Rechnungen müssen nicht angefertigt werden. Splittr ist 8,7 MB groß und erfordert iOS 9.0 oder neuer.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich habe bisher immer SpendinX verwendet. Das war auch super und einfach. Das kann man kostenlos testen und kostet am Ende 1Euro für die Vollversion.
    STR

  2. Find ich ne super app, da extrem einfach zu bedienen (anders als bei anderen kostenteilungsapps). Preis daher völlig gerechtfertigt. Und überlegt euch mal wieviel geld ihr mit splittr dann spart.

  3. Hab sie mir auch geladen. Mal sehen wie das mit dem Aufteilen der kommenden Island-Angelreise läuft. Da ich fast immer den Reiseleiter machen muss, ist das vielleicht eine sinnvolle App für mich. Bisher hat mir Excel das ausgerechnet. Ging auch, war aber immer bisschen Bastelarbeit mit dabei (was mir aber auch Spaß macht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de