Metro Tasks: Neue iPad-Aufgaben-App mit ansprechendem Layout

Auch wenn der App Store mittlerweile ein echtes Überangebot an To-Do- und Aufgabenverwaltungs-Programmen bereit hält, wollen wir euch das hübsche Metro Tasks nicht vorenthalten.

Die App fürs iPad ist seit dem 15. Juni im deutschen App Store verfügbar und benötigt nur 10,3 MB auf eurem Tablet. Mit Anschaffungskosten von 5,49 Euro bewegt sich Metro Tasks (App Store-Link) allerdings schon im gehobenen Preissegment.


Die amerikanischen Entwickler von Developer One haben ihre To-Do-App bislang noch nicht mit einer deutschen Lokalisierung ausgestattet. Wirklich störend wurde dieser Aspekt von mir allerdings nicht empfunden, da man viele Bezeichnungen auch selbst angeben kann. Womit wir schon beim Thema wären: Vor dem ersten Start müssen die einzelnen To-Do-Ordner angelegt werden. Bis zu 10 verschiedene solcher Sammelboxen können angelegt werden.

Die einzelnen Ordner kann man mit einer eigenen Farbe und Bezeichnung versehen. Werksseitig stehen am oberen Bildrand Fälligkeitsordner bereit – so lässt sich übersichtlich darstellen, was in der nächsten Woche, im nächsten Monat, heute oder morgen erledigt werden muss. Kleine Notizzettel mit Zahlen deuten die abgelegten Aufgaben im jeweiligen Ordner an.

Neue Aufgaben werden erstellt, indem man auf den zu beinhaltenden Ordner klickt und dann in einer Leiste die Beschreibung und das Datum eingibt. Zu jeder Task gibt es Badges für die Wichtigkeit, Alarme und auch die Möglichkeit, Notizen, Kontakte oder Fotos hinzuzufügen. Weiterhin lassen sich die Aufgaben zum iPad-Kalender verschieben, per E-Mail verschicken, ausdrucken oder auch bei Facebook oder Twitter posten.

Mit einfachen Fingertipps können einzelnen Aufgaben auch in andere Ordner verschoben, oder gleich im Papierkorb gelagert werden. Wer seine gesamte Aufgabenliste anderen mitteilen möchte (oder muss), findet eine Exportfunktion per txt- oder pdf-Datei. Mit einem bunten und übersichtlichen Layout könnte Metro Tasks damit zu einer der Top-Apps auf dem Gebiet der Aufgabenverwaltung werden – wären da nicht die fehlenden Synchronisierungs-Möglichkeiten.

Leider haben es die Entwickler bislang versäumt, eine iCloud-, Dropbox- oder andere Anbindung einzubauen, auch ein direkter Sync mit iCal oder der Erinnerungs-App ist nicht möglich. Da viele Nutzer sowohl iPad als auch iPhone besitzen, wäre eine Universal-App mit automatischen Sync-Funktionen sicher wünschenswert. Vielleicht werden solche Funktionen mit einem der nächsten Updates auch noch nachgeliefert. Wer allerdings nur ein iPad zur Aufgabenverwaltung nutzt, sollte sich Metro Tasks definitiv näher ansehen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. hallo danke für deine Artikel. ich habe Metro Task ausprobiert. ich finde diese App gut gemacht und sehr praktisch. Aber es macht nicht alles was ich brauche. Ich wollte eine App für mein Arbeit damit ich kann auch Notizen machen, Projekte verwalten, und natÜrlich to-do. ich habe dafür ein all-in-one App gefunden, Beesy genannt, die ich jeden Tag benutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de