Noch mehr Zombies im Angriff: Zombie Gunship

Die vor kurzem veröffentliche iPhone-App Zombie Gunship (App Store-Link) liegt derzeit knapp außerhalb der Top-10.

Vor einigen Tagen konnte das 79 Cent teure Spiel auf Platz neun der Charts vorrücken, doch derzeit liegt es auf Platz 17 der meistverkauften iPhone-Apps. Mit 13 MB ist Zombie Gunship ein verhältnismäßig kleines Spiel.


In dem Spiel geht es nur um eines: Man muss verhindern, dass Zombies den eigenen Stüzpunkt stürmen. Dazu verfügt man über das Gunship, ein Flugzeug mit Waffen, und kann mit verschiedenen Waffen auf Zombie-Jagd gehen. Im Gunship selbst besetzt man eine Geschützposition und feuert die Waffen ab, nachdem man per Fingerwisch das richtige Ziel ausgewählt hat.

Auf dem Display werden Zombies schwarz dargestellt, Zivilisten in weiß. Natürlich sollte man versuchen, nicht all zu viele Zivilisten zu erwischen, doch wenn eine Horde an Zombies vor dem Lager steht, könnte es den ein oder anderen treffen.

Mit den in den jeweiligen Runden gewonnenen Coins kann man sein Flugzeug mit neuen und besseren Waffen ausrüsten. Sind alle Coins verbraucht, können via In-App-Kauf neue erworben werden. Der Kauf ist natürlich nicht Pflicht.

Zombie Gunship macht auf Anhieb Spaß, doch eine Langzeitmotivation konnten wir nicht feststellen. Was euch im Spiel genau erwartet, wird in diesem Youtube-Video sehr gut veranschaulicht.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich hab’s auch schon seit ein paar Tagen, aber da war ich mir noch nicht im Klaren, dass es nur EIN Level gibt. Das ist schon etwas wenig.

    1. Mist, das hab ich so noch gar nicht mitbekommen, dachte da würde irgendwann schon was neues kommen! Dafür natürlich nen Punktabzug.

      Zur Diskussion: ich denke das Spiel erinnert stark an eine Mission von Call of Duty, wegen der Machart und auch wegen der Kommentare im Spiel selber. Das war schon weit vor den Wikileaks Enthüllungen. Überhaupt finde ich diese Art von Vergleichen immer sehr zweifelhaft. Das ist immer noch ein Spiel, und man sollte unterscheiden können. Wenn jemand nen Zombiefilm dreht und dabei Zombies an ner Schule geschnetzelt werden zieht man hoffentlich auch keine Vergleiche zu einem Massaker der letzten Zeit..

  2. Bei der Bemerkung zu „Kollateralschäden“ bei Zivilisten musste ich an Bradley Manning denken, den Wikileaks-Informanten, der u.a. deshalb im Gefängnis sitzt, weil er ein Militärvideo über den Abschuss von Zivilisten durch die Besatzung eines Hubschraubers veröffentlich haben soll. Die Machart des Spieles erinnert doch sehr an diese Bilder.

    Gerade mit diesem aktuellen Hintergrund finde ich es zynisch, ja sogar ekelhaft, dass man man diesem Spiel wohl nicht umher kommt, zur Erreichung des vorgegebenen Missionsziels auch „Zivilisten“ abzuschiessen. Es ist ohnehin schon fragwürdig, den Abschuss menschenähnlicher Figuren durch Umdeklaration als „Zombies“ zu legitimieren (die ja eine Erfindung von Horrorfilm-Autoren sind), und diese Ziele damit zu „entmenschlichen“ (so wie das die Militärs mit ihren vermeintlichen oder tatsächlichen „Feinden“ manchmal auch machen, was dann zu den genanngen Auswüchsen führen kann) – aber das mit dem „Zivilisten“ geht eindeutig zu weit, auch wenn das oberflächlich gesehen „nur ein Spiel“ ist. „Kriegsverbrechen“ nachspielen? Pfui! 🙁

    1. ich glaube, man sollte das nicht allzu ernst nehmen. im gegensatz zur damals viel diskutierten abschlachtung von zivilisten in einem ego-schooter ist das ja sehr harmlos..

      1. Nur mal zum Vergleich: Das Manning-Video ist *kein* Spiel, sondern zeigt ein Kriegsverbrechen. Mir gefällt das nicht, daß sich mit solchen vermeintlich harmlosen „Spielen“ schleichend die Maßstäbe verschieben.

        Die Kommentare zum Game-Video und sogar die Aussagen der Entwickler selbst (zwei davon offenbar US-Amerikaner mit, ausgerechnet, arabisch-iranischem Hintergrund, der dritte ein Deutscher) sind erschreckend naiv. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass die (wahrscheinlich oft eher jüngeren) „Fans“ diese Spiels den Propagandaaspekt durchschauen.

        1. Welchen Propagandaeffekt?!? Jeder mit gesunden Menschenverstand wird zwischen echtem Leben und Spiel bzw. Film unterscheiden können. Da kann ich auch das folgende Behaupten: „100% aller Soldaten die gerne Zivilisten töten essen Brot. Verbietet Brot!“ In dem Spiel geht es nicht darum Zivilisten zu töten, sondern Zivilisten zu beschützen. Nur weil man solche Spiele spielt heißt es nicht das man gerne zu den Streitkräften geht um Zivilisten abzuschlachten.

          1. Stimmt. Die Altereinstufung ist echt eine Frechheit. Sowas passiert heute wirklich oft. Unglaublich.

    2. Man soll den Zivilisten ja den weg zum Bunker freischießen. Wenn Zombis den Bunker erreichen wird er versclossen. außerdem kommen bei jedem erschossenen Zivilisten eine Warnung bzw. Ein zorniger Funkspruch. Ganz abgesehen davon ist es ja nur ein Spiel 🙂

  3. Ich glaube das „mein Senf“ von solchen Spielen wie Crysis, Counter Strike oder Black opps noch nie etwas gehört hat. Sonst würde er sich nicht so pikieren. Uuuhhh… Zivilisten getötet….. Ei Ei Ei

    1. Was würde er dann bei Postal 2 sagen? Mir ist kein anderes Spiel bekannt, in dem man derart auf Zivilisten losgehen kann 🙂

      Ich respektiere zwar seine Meinung, doch muss man ja nicht die selben Ansichten haben. Ich fand Postal 2 total lustig, dennoch kann ich zwischen Spiel und Realität unterscheiden.

  4. Finds ziemlich schade, dass es nur ein Level gibt. Bei AC-130 gibts ja auch ne komplette Story. Noch dazu kann man bei Zombie Gunship nur verlieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de