PhoneRescue: Software für Windows & Mac verspricht Datenrettung von iOS-Geräten

Euer iPhone wurde gestohlen? Es funktioniert nach einem Wasserschaden nicht mehr? Mit PhoneRescue sollt ihr euch eure Daten zurückholen können.

PhoneResue

Dass man auf ein Backup des iPhones oder iPads mit iTunes oder der iCloud nicht verzichten sollte, dürfte mittlerweile hoffentlich jedem Nutzer klar sein. Und natürlich kann auch PhoneRescue (zur Webseite) nichts ausrichten, wenn ihr kein Backup anlegt und euer iPhone oder iPad verloren geht. Mit seinen vielen Funktionen ist die für Mac und Windows erhältliche Software aber trotzdem ein interessantes Werkzeug für die Fälle, in denen mal etwas schief geht.


Besonders interessant ist PhoneRescue beispielsweise dann, wenn man eine einzelne Datei oder App aus Versehen gelöscht hat und nicht mehr an die entsprechenden Daten heran kommt. Ist kurz vor der Löschung ein Backup erstellt worden, egal ob über iTunes oder in der iCloud, kann man mit PhoneRescue nach einzelnen Dateien suchen und muss nicht das gesamte Backup aufspielen, was ja unter Umständen auch für einen weiteren Datenverlust sorgen kann.

Wir haben uns die deutschsprachige Software testweise von der Entwickler-Webseite geladen und ausprobiert: PhoneRescue ist übersichtlich aufgebaut und präsentiert nach dem Start drei verschiedene Optionen zur Datenrettung.

PhoneRescue kann auch Kontakt mit der iCloud aufnehmen

Zunächst einmal sollte klar sein, dass man innerhalb von PhoneRescue seine iCloud-Daten angeben muss, um auf die iCloud-Backups zugreifen zu können. Die Entwickler geben an, dass die Login-Daten nicht weitergegeben werden, einen kleiner Vertrauensvorschuss ist aber dennoch notwendig. Ein kleines Problem: Zumindest mit meinem Account war kein Login möglich, was auf die aktivierte Zwei-Faktor-Authentifizierung zurückzuführen ist. Eine „Einschränkung“ seitens Apple, die PhoneRescue leider nicht umgehen kann. Ganz anders sah es allerdings mit alten, sogar verschlüsselten iTunes-Backups aus. Selbst aus Backups von alten Betriebssystemen konnte ich problemlos einzelne oder alle Daten wiederherstellen und in einem Ordner auf dem Mac speichern oder direkt auf das iPhone kopieren.

Erst vor wenigen Tagen hat PhoneRescue ein größeres Update auf Version 3.3.0 erhalten, das einige Details verbessert hat:

  • NO-DATA-LOSS Suchtechnologie sucht jede Datei durch
  • iOS im erweiterten Modus ohne Datenverlust reparieren
  • Daten aus dem beschädigten iTunes-Backup wiederherstellen
  •  ForceRestore ermöglicht direkte Wiederherstellung aufs iOS-Geräte
  • Chatverlaufs und Anhänge von Kik wiederherstellen

PhoneRescue für Mac und Windows kann kostenlos von der Entwickler-Webseite geladen werden, um sich einen Überblick über die Software zu finden. Um in Backups gefundene Daten zu speichern, muss allerdings die Vollversion gekauft werden. Eine persönliche Lizenz mit lebenslanger Gültigkeit kostet 49,99 Euro, die Familienlizenz gibt es für 69,99 Euro. Und sollte beim Export der Daten doch etwas schief gehen, bietet der Entwickler eine 60-tägige Geld-zurück-Garantie an.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de