Pixelmator: Photoshop-Alternative jetzt wieder für 13,99 Euro erhältlich

Wer nicht gleich mehrere Hundert Euro für Photoshop ausgeben möchte, sollte sich die günstige Alternative Pixelmator ansehen.

Pixelmator (Mac Store-Link) kann ganz einfach aus dem Mac App Store geladen und installiert werden. Zu Anfang lag der Preis zwischen 26,99 Euro und 54,99 Euro. Zwischenzeitlich konnte man das Programm für 13,99 Euro erwerben, jetzt gibt es eine erneute Chance.


Selbstverständlich verfügt der Pixelmator auch über alle gängigen Werkzeuge, die auch die Konkurrenz von Adobe zur Verfügung stellt. Neben Crop-Funktionen gibt es auch Zeichenwerkzeuge, beispielsweise für die Erstellung von Vektor-Grafiken, verschiedene Formen, einen Wischfinger, Abwedler für Aufhellungen, sowie ein Schwamm- oder auch Rote-Augen-Tool. Alle Funktionen aufzuzählen würde hier sicherlich den Rahmen sprengen – auf der Webseite gibt es eine sehr schöne Auflistung.

Anwender, die schon mit der Photoshop-Suite vertraut war, werden sich auch sofort in der Pixelmator-App zurechtfinden, denn das Programm verfügt über ein fast identisch aufgebautes Layout. Wer selbst ein paar Bilder bearbeiten möchte, kommt mit Pixelmator und den gelieferten Funktionen sicherlich aus – Profis werden weiterhin zum Alles-Könner Photoshop greifen.

Einen ausführlichen Bericht über Pixelmator, das von den Nutzern durchschnittlich vier Sterne bekommt, findet ihr natürlich schon bei uns.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Pixelmator ist wirklich ne prima App. Natürlich fehlt bis Photoshop Einiges, aber für den Privatgebrauch echt zu empfehlen, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Ich benutze Pixelmator schon lange und für meine Zwecke reicht das voll aus.

  2. Prima Programm. Trotzdem ist sie bei mir unten durch. War damals einer von vielen Käufern der das Programm auf der Hersteller-Webseite gekauft hatte für ca. 25€. Nach Migration in den AppStore wurde diese Version „wertlos“. Keine Updates mehr und auch keine Aktion des Herstellers diesen Käufern „entgegen“ zu kommen. Man sollte die AppStore Version einfach erneut kaufen.

    1. Sehe ich genau so!
      Ich, als eher Gelegenheitsnutzer aus dem Bereich der Fotografie (In aller Regel mache ich kaum Nachberabeitungen), kam mit dem Bedienkonzept zusätzlich nicht so richtig zurecht. Einfache Dinge gehen noch, aber sobald ich etwas maskieren bzw. partiell bearbeiten wollte, ging die Sucherei los…
      Für gelegentliche Nachbearbeitungen von Fotos ist es für mich dadurch unbrauchbar. Da nutze ich mittlerweile zur vollsten Zufriedenheit Snapseed.

        1. Ich habe Gimp letztens mal wieder getestet und das Programm ist einfach irre überfrachtet, langsam und wirkt vom Look&Feel wie ein Programm aus den 90ern. Pixelmator ist ordentlich in das System integriert, PS-kompatibel und sauschnell. Was soll eigentlich iOS in dem Zusammenhang?

          1. Gimp gibt es in der version 2.8.2 nun auch für OS-x (sry) wenn du bei FENSTER – den EINFENSTRMODUS aktivierst. Siht es auch aus wie PS…

            Bei http://www.gimpusers laden. Was die Geschwindikeit angeth sprechen die Kommentare eine andere Sprache…

  3. Kaufen!

    Um einfache Photoshop-Dateien zu bearbeiten, reicht das Programm völlig aus. Wer die ganzen Ebenen-Effekte braucht muss knapp 1000€ für´s Original hinlegen. Und die Entwickler sind wirklich bemüht, ständig neue Features nachzuschieben.

  4. Kann die App auch sehr empfehlen. Nutze Sie neben Aperture regelmäßig. Klar keine Alternative zu Photoshop. Richtet sich aber auch eher an Privatanwender.
    Am ehesten Vergleichbar mit Photoshop Elements…

  5. Gimp gibt es in der version 2.8.2 nun auch für OS-x (sry) wenn du bei FENSTER – den EINFENSTRMODUS aktivierst. Siht es auch aus wie PS…

    Bei http://www.gimpusers laden. Was die Geschwindikeit angeth sprechen die Kommentare eine andere Sprache…

  6. Wer sich hier über die Update Politik aufregt muss bedenken, was dieses Programm leistet und was es „nur“ kostet! Ich habs 2x gekauft und es lohnt sich! Was mich jedoch maaslos aufregt ist Screenflow wo man nochmals 100CHF auf den Tisch legen soll wenn man es via MacAppStore nutzen will oder nochmals 29CHF für ein Update ohne MacAppStore Ne DIE sind unten durch! Da muss man sich nicht wundern wenn leute auf Raubkopien mit dauerhaften Updates umsteigen !

    1. Das es auch anders geht beweist das kleine Tool SmartSleep eines deutschen Entwicklers welches „nur“ 6€ kostet. Aufgrund Restriktionen im AppStore kann die neuste Version dort nicht angeboten werden. Der Entwickler bietet die aktuelle Kauf-Version aber auch auf seiner Homepage an. Diese ist gleichberechtigt registriert sofern man die ältere Version aus dem AppStore installiert hat. Im Fall von Pixelmator werden die Käufer der ersten Stunde verApple’t.

  7. Für die einfache Verbesserung von Fotos reicht iPhoto. Pixelmator bietet etwas mehr, aber lange nicht soviel wie Photoshop oder Photoshop Elements. Ich würde das Programm nicht empfehlen und zunächst versuchen iPhoto auszureizen, den Meisten sollte das für eine Überarbeitung von Fotos reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de