Prison Architect Mobile: Kultiges Gefängnis-Aufbauspiel erreicht den deutschen App Store

Für den PC ist Prison Architect schon länger erhältlich, nun lässt sich die kultige Gefängnis-Aufbausimulation auch auf dem iPad spielen.

Prison Architect Mobile 1

Prison Architect Mobile (App Store-Link) wurde vor kurzem neu für iOS veröffentlicht und lässt sich im App Store kostenlos herunterladen. Die Anwendung finanziert sich über In-App-Käufe zum Freischalten weiterer Inhalte und ist daher nicht direkt als Freemium-Game einzustufen. Für die Einrichtung auf dem Gerät sollte man neben iOS 8.0 oder neuer auch mindestens 261 MB an freiem Speicherplatz bereit stellen. Auch an eine deutsche Sprachversion wurde bereits gedacht.

Die Macher von Introversion Software haben mit Prison Architect Mobile „eine neue Version ihres preisgekrönten Hits für PC nun für Mobilgeräte herausgebracht“, so die Mitteilung in der App Store-Beschreibung. Auch wenn es etwas makaber klingt, aber in Prison Architect Mobile baut und unterhält man ein Hochsicherheitsgefängnis – „vom Grundriss der Zellenblöcke und der Einrichtungen für die Insassen bis hin zur Bezahlung des Personals und zur Moral der Gefangenen.“

Besonders makaber wird es gleich in der einführenden Mission, in der dem Spieler die wichtigsten Schritte des Spiels erklärt werden: Hier heißt es, ein Gebäude mit einer Hinrichtungseinrichtung zu erbauen, inklusive kleiner Zelle und einem elektrischen Stuhl. Wer gnädig ist, baut dem Insassen dann sogar noch ein Fenster und ein Bücherregal in die Todeszelle, pflastert den Weg vom Hof zur Hinrichtung und stellt eine Außenlaterne zur Beleuchtung auf.

Stolzer Preis für die Vollversion

Prison Architect Mobile 2

Aber auch sonst geht es in Prison Architect Mobile um alle möglichen Bedürfnisse der Gefängnis-Insassen: Zellen, Kantinen, Wachräume und sogar Trainingseinrichtungen lassen sich in diesem Management- und Aufbauspiel errichten und verwalten. Sogar um grundlegende Dinge wie eine übergreifende leistungsfähige Stromversorgung muss sich gekümmert werden.

Die erste Gefängnis-Geschichte sowie eine Testversion zum Bau eines eigenen kompletten Gefängnisses lässt sich kostenlos ausprobieren. Weitere Kampagnen, derer insgesamt vier, können jeweils zum Preis von 3,49 Euro per In-App-Kauf erworben werden. Profi-Gefängnisbesitzer, die ihren eigenen Komplex bauen und zudem alle weitere Inhalte freischalten wollen, zahlen einmalig 16,99 Euro. Ein stolzer Preis, besonders im Vergleich zu anderen iOS-Premium-Games. Immerhin lässt sich Prison Architect Mobile vorab kostenlos ausprobieren, so dass man danach selbst die Entscheidung für oder gegen einen Kauf treffen kann.

Prison Architect: Mobile
Prison Architect: Mobile
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich habe am PC mit Prison Architect schon hunderte Stunden verbracht, und es mir natürlich gleich am iPad geholt – im Gegensatz zu den meisten iPad Games ist es eine 1:1 PC Umsetzung, ich habe bislang noch keine einzige Funktion hier vermisst – nur die Besienung wurde komplett fürs Touchpad angepasst. Wer Spaß an anspruchsvollen PC-Klassikern wie z.B, Theme Hospital hatte, der sollte hier unbedingt zuschlagen.

    Kleiner Tip für die Sparfüchse:
    Der Kern des Spiels ist das eigene Gefängnis, wer dieses für gerade mal 5,49€ kauft, der hat den vollen Funktionsumfang freigeschaltet, der Story-Modus ist eher ein sehr aufwendiges Tutorial.

    Ich habe mir trotzdem alles freigeschaltet, einfach weil ich froh bin endlich mal ein Strategisches Schwergewicht jenseits der typischen Freemium-Clickerei zu finden – und weil das Game jeden Cent wert ist ^^ Wer sich einen kleinen Eindruck verschaffen möchte, der sollte sich einfach mal auf Youtube die Early-Access-Videos der Entwickler ansehen, ein kleines Indie-Entwicklerstudio, statt möchtegern-Premium-Massenware mit 99,99€ für einen Sack Diamanten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de