Rückblick: Der iPad-Start in den USA und Deutschland

In einem persönlichen Rückblick wollen wir den Start des iPads in den USA und Deutschland zusammenfassen.


Erinnert ihr euch noch, was ihr am 27. Januar gemacht habt? So wirklich weiß ich das auch nicht mehr, aber an eine Sache erinnere ich mich ganz genau: In den Abendstunden habe ich eine Apple Keynote im Internet verfolgt, auf dem vermutlich das Elektronik-Produkt des Jahres vorgestellt wurde: Das iPad.

Steve Jobs saß damals auf einem Sofa im Yerba Buena Center in San Francisco und malte mit einem Finger auf einem übergroßen iPhone herum. Besser gesagt: Auf einem Maxi-iPod Touch, schließlich fehlte diesem iPad ja die Telefonfunktion. Und auch sonst fehlte vieles, das man von anderen Tablets kannte, die Restriktionen waren allgegenwärtig.

Direkt nach der Keynote habe wohl nicht nur ich, sondern auch viele andere Leute gemurmelt: “Wer braucht den so etwas?” Knapp drei Monate später sah die Geschichte schon ganz anders aus. Am 4. April gab es das iPad in der Wifi-Version in den USA zu kaufen.

Spontaner Import aus den USA
Und wieder einmal hatte es Apple geschafft. Lange Schlangen vor den Stores, online schon lange vorher ausverkauft. Das iPad entwickelte sich zu einem echten Kassenschlager. Und wir in Europa? Wir durften warten. Und uns etliche iPad-Videos auf Youtube anschauen.

Eines dieser Videos muss auch mich begeistert haben. Denn dann wuchs auch in mir die Gier nach einem solchen iPad. Doch – vorher bekommen? Der Erscheinungstermin in Deutschland wurde schließlich immer wieder verschoben. Letztlich sollte es erst der 28. Mai werden, also zwei Monate nachdem das iPad in den USA auf den Markt kam.

Glücklicherweise kündigte sich Ende April Verwandtschaft einer Studienkollegin an. Mit einem sicheren Platz im Handgepäck machte sich auch mein iPad auf die Reise, kurze Zeit später hielt ich es in den Händen. Und auch an diesen Tag kann ich mich noch ganz genau erinnern: Ich durfte arbeiten. Das iPad blieb also erstmal links liegen.

In den Tagen darauf schenkte nicht nur ich dem Apple-Tablet größte Aufmerksamkeit, sondern auch viele Bekannte, Freunde und die Familie. Sogar der Schwiegervater wollte auf einmal ein iPad haben. Nein, das wollte er eigentlich schon vorher. Gezeigt habe ich es ihm trotzdem.

Für den Schwiegervater in den mStore
Und dann kam irgendwann der 28. Mai, ein Freitag. Und da es der Schwiegervater nicht rechtzeitig geschafft hatte, sich eines der iPads aus der ersten Fuhre online zu bestellen, ging es für mich früh morgens in die Bochumer Innenstadt. Vor Gravis erwartete mich schon eine lange Schlange, doch ich hatte ein anderes Ziel: Der mStore.

Da stand doch wirklich erst eine Person vor dem Laden. Gute Chancen also, ein iPad zu bekommen. Während der Mann vor nach Ladenöffnung seelenruhig in Richtung Verkäufer schlenderte, schlug ich den direkten Weg in Richtung Kasse ein – und kaufte das erste iPad in Bochum.

Wie habt ihr den Verkaufsstart des iPad erlebt? Habt ihr vielleicht sogar in einer langen Schlange vor einem der Apple Stores in Frankfurt, Hamburg oder München gewartet? Erzählt uns eure Geschichten in den Kommentaren.

Kommentare 26 Antworten

  1. Ich finde es genial wie uns Apple wieder ein weiteres Gerät untergejubelt hat das zuvor niemand benötigte.
    Ich für meinen Fall bleibe aus Kostengründen nur beim iPhone und dem macBook. Das iPad ist bestimmt schon ne schöne Sache.

  2. Ich habe mein erstes iPad Wifi ganz unsprktakulär bei Apple online gekauft und war mit der ersten Welle dabei. Heute hat meine Mutter mit über 70 Jahren das iPad und ich konnte sie noch dazu begeistern für das Internet. Heute bekomme ich fast täglich Mails von meiner Mutter. Gestern schenkte ich ihr u.a. einen wireless HP Drucker, wo sie Bilder über Airprint ausdrucken ohne komplizierte Konfiguration, Apple typisch halt. Ich selber besitze ein 64GB WIFI 3G und bin auch sehr begeistert. Ich bin gespannt auf die kommenden Enteicklungen und wohin der Weg gehen wird.
    Ich wünsche allen schöne Feiertage!

  3. Gemütlich in den USA novh vor den langen schlangen eins gekauf und mich dann auch gefreut dass ich so früh dran war, da ich wohl nicht 5 stunden entberen konnte um für da iPad amzustehen…!

  4. Ich kam am 27. Mai um 12:00 Uhr von der Schule, wir hatten praktischerweise früher aus. Da fragte ich meine Mutter, ob denn das iPad schon da war. Aber das verneinte sie!!! Ich fall erstmal in tiefste Depressionen, da hör ich plötzlich von vorne ein sehr lautes Geräusch von einem großen Wagen. Ich guck hin und was steht da? Ein Riesen UPS Wagen! Er klingelt, ich renne kreischend hin und nehme es an. Ich hätte den Boten küssen können, habe ich dann aber vor lauter Freude nicht gemacht! Kurz darauf rief ein Freund an: “Mein iPad ist da”, sagte er. Ich darauf: “Meins auch!” Also schloss ich es an iTunes an und nach wenigen Minuten waren schon Apps, Musik und Fotos drauf und ich lebte los. Den Tag habe ich mir auf meinem (iPad-) Kalender notiert. Zwei meiner anderen Freunde haben zu spät bezahlt, deshalb bekamen sie es erst am 21.06! Wir waren an dem Tag in Bremen und ich habe auf meinem 64GB 3G Modell erfahren, dass ihre iPads da sind.

  5. Ich sah, wollte, kaufte…..kaufte es unspektakulär direkt online bei Apple…..das Happy End war dabei, ich hatte es bereits einen Tag vor Erstverkaufstag, das sind wohl einige zu früh verschickt worden. ich habe mir ein Loch in den Bauch gefreut und eine kurze Nacht gehabt.

  6. Ich war zum verkaufstart in israel und dort wurde es erstma lnicht zugelassen.
    Zurück in deutschland waren dann alle ausverkauft und ich durfte 2 montalang warten…

  7. Auch ich war der Meinung ein iPad braucht man doch nicht. Als dann Freunde das iPad hatten war auch ich begeistert. Ich hab dann doch recht lange gewartet bis ich mir eins gekauft habe.

    Dann kam eins auf andere und ich bin Ende Oktober in den neuen Apple Store nach Oberhausen gefahren. Schnell ins Auto, 15 Minuten später stand ich im Store. “Ein iPad 3G 32GB bitte”. Wollt der Typ mir doch tatsächlich zeigen wie ein iPad fuktioniert 😉 “Nein Danke und Tschüss” 😀

  8. Wollte mir Anfang August das IPad im Store in Frankfurt nur mal anschauen und überlegen, ob das was für mich ist.

    Nach einer viertel Stunde wußte ich, daß ich den Store nicht ohne ein IPad verlassen würde. Hätte ich es nicht gekauft, ich hätte mich auf dem Heimweg schwarz geärgert…

    Meine beste Investition in diesem Jahr. Kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es ohne ging!

  9. Bin ein Spätzünder in Sachen iPad gewesen. Ich gehörte am Anfang zu denen, die dachten es gibt ein Leben ohne iPad. Naja und was soll ich sagen,natürlich hat mich der Hype angesteckt, ein guter Freund von mir schwärmte mir auch ständig davon vor und so zog ich mir sämtliche Videos bei Youtube rein. Bis ich mir dann im Oktober ein Geburtstagsgeschenk gemacht habe. Seid dem sind wir unzertrennlich und nein, es gibt kein Leben ohne iPad!! Zumindest kein schönes. Wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest und viel Freude mit dem iPad und was da sonst noch kommt!;-)

  10. Mit dem Einzug des ipad hat die digitale Welt vollends unser Familienleben erobert:Es liegt permanent verfügbar auf dem Tisch und all unsere Bilder können -mal eben- betrachtet werde. War da noch eine Frage des 9jährigen, ob Wasser verbrennen kann? Das Internet gefragt, und nebenbei noch die letzten Nideln runtergeschluckt … So geht das nur mit dem iPad!

    Von einem Bochumer Jung’

  11. Das iPad war unser erstes Appleprodukt und die ganze Familie liebt es. Es ist manchmal wirklich schwer etwas iPad Zeit zu bekommen. Jeder hat was wichtiges damit zu tun.
    Später kamen noch ein iMac, ein iPhone 4 und für unsere Kleine zu Weihnachten ein iPod hinzu.
    Ich hoffe, jetzt darf ich auch mal wieder mehr ans iPad.

    Wir werden ganz sicher das iPad 2 im nächsten Jahr kaufen.

  12. es war liebe auf den 2. blick
    erst hatte ich das pad im august bei apple geordert und es nach 1 woche wieder zurückgegeben (wer brauch sowas ?)
    anfang oktober dann gab es das grosse pad für 699 – seitdem lese ich meine mails und das wetter fast nur noch auf dem pad – und als lesebuch ist es auch genial – und wenn wir mal ehrlich sind:
    viel mehr als das phone kann das pad nun auch nicht – aber es geht halt alles etwas leichter

  13. Ich wollte endlich nach jahrelangem Frust mit Microsoft endlich mein ganzes System umstellen auf das kpl. Apple Programm, sprich iMac, Notebook und evtl. Als Bonus Gag das iPad. Also los nach Frankfurt in den Store und da sagte der nette Verkäufer ob ich denn wirklich alles bräuchte. Ich solle doch erst mal das iPad ausprobieren ob es mir für meine Zwecke reicht. Und recht hatte er. Bis auf Laufwerk hat und kann mein iPad echt alles was mein Notebook vorher machte. Bin viel auf Reisen und muss wirklich sagen : hat mein Leben grundlegend verändert und einfacher gemacht, für mich das Produkt des Jahres. Danke !

  14. Ich war ein glücklicher Gewinner eines iPad bei Bild.Aus Jux mitgemacht und es hat geklappt. Jetzt möchte ich es nicht mehr missen, auch bei uns (wir sind 3) ist es immer in Benutzung und man muß schon fast betteln um es zu bekommen. . . :-)))

  15. Habe es online bei Apple gleich in der ersten Welle gekauft. Eigentlich nur zum testen, zur Not bei eBay wieder verticken, aber nun gehört es zur Familie 🙂

  16. Habe mir mein iPad erst vor einer knappen Woche gekauft. In einem Berliner Kaufhaus. Aber an dem Abend hat meine Kreditkarte gestreikt und so konnte ich es erst am nächsten tag holen. Als ich Steve Jobs dieses neue gerat vorstellen gesehen hatte, war ich auch mehr als skeptisch was man mit so einem überfroren iPhone anfangen soll. Aber nach etlichen Youtube Videos wurde auch ich immer neugieriger. Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich, erst als es zuhause vor mir lag und die ersten Apps installiert hatte, die ganzen Funktionen und Eigenschaften des ipads wirklich kennenlernen konnte. Die ersten Tagen war es dann auch fast am laufenden Band in Betrieb. Es taugt zum Bearbeiten von Word-Dokumente, als Ebook- und Zeitschriften-Reader und auch Spiele habe ich für mich neu entdeckt. Das iPad macht halt Spaß – ob es nun spielerisches Arbeiten oder Spiele spielen auf nem großen Touchscreen ist. Oder oder oder oder …

  17. Ich habe mein iPad erst etwas später bei mediamarkt gekeift da ich hin und her gerissen war ob ich dieses gerät wirklich benötige (habe ein MacBook und ein iphone 4). Aber seit ich das iPad habe ist es aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken.

  18. War an dem Tag zufällig beim Mediamarkt. Wurde von Promotern angeredet. Habe es mir angesehen und als es hieß, wenn ich es gleich am ersten Tag hole und es gibt dann auch von einen 500€ Gutschein zum Vertrag dazu, musste ich es haben. Seitdem gibt es keine iPad-freien Tage in meinem Leben. Produkt des Jahres. Einfach genial. Brauche ich das Gerät?- nein, aber ich will es haben. 🙂

  19. Wir wollten am Black Friday ein iPad für meine Schwiegereltern (um die 70 und ohne Computer- oder Internet- Erfahrung) bestellen, als wir spontan eine 2 ins Bestellformular eintrugen und auch eins haben wollten. Welch ein Luxus: wir haben schon einen iMac, zwei iPod Touch und zwei iPhones. Als die Geräte dann geliefert wurden, merkten wir sehr schnell, wie komfortabel man auf dem Sofa surfen, Fotos anschauen oder auch abonnierte Zeitungen lesen kann. Jetzt schnappen wir uns das Gerät schon fast gegenseitig weg. Natürlich war es auch ein Volltreffer für meine staunenden Schwiegereltern, die das Ding mit all seinen Möglichkeiten – glaube ich – für ein Wunder halten, es aber intuitiv und ohne jeden Kurs bedienen können. Zum Frühstück war heute früh schon die erste Email da! Echt toll – keep it simple! Frohes Fest!

  20. Ich muss dem Autor korrigieren: Das iPad ist am 3.4.2010 in den USA in den Verkauf gegangen. Ich war damals live in NYC an der 5th Ave im Apple-Store dabei. Ein beeidruckendes Erlebnis.

  21. Hatte mich im Mai bewusst für ein MacBook pro entschieden und das IPad nicht gekauft. Konsequenz: unser IPad ist erst drei Wochen alt und das MacBook hat momentan Urlaub 🙂

  22. Das iPad, was soll das denn?
    So dachte auch ich, als Steve auf seiner Couch lümmelte und mit einem riesigen iPod spielte.

    Was soll ich sagen, als es dann endlich auch in Deutschland verfügbar war, ich mir das Teil in einschlägigen Elektronikmärkten genauer ansah, da war es schlicht um mich geschehen…das war genau das, was ich zum surfen auf der Couch auch wollte.

    Noch ein kleiner Hinweis, drucken vom iPad geht auch mit anderen Druckern, nicht nur HP. Mac User sollten Google nach “AirPrint Hacktivator”, PC User nach “AirPrint Aktivator”, befragen…viel Spaß damit. 😉

    Grüssle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de