Swackett: Beliebte Mac-Wetter-App auch auf dem iPhone nutzen

Wer die üblichen Verdächtigen wie WeatherPro oder Celsius satt hat, sollte unbedingt einen Blick auf die kostenlose App Swackett werfen.

Swackett (App Store-Link) kann gratis auf iPhone oder iPod Touch geladen werden, und benötigt nur 3,5 MB eures Speicherplatzes. Mac-Nutzer kennen die App vielleicht schon, dort gehört sie zu einem der beliebtesten Wetter-Programme mit über einer Million Nutzern weltweit. Auch die iOS-App wurde bislang mit 4,5 von 5 möglichen Sternen im App Store bewertet.


Anders als in vielen eher nüchternen Wetter-Apps, die Wert auf eine umfassende Information durch viele Zahlen legen, erhält man mit Swackett eine grafisch gelungene Oberfläche, die aber trotzdem gut durchdacht ist, und alle nötigen Informationen bietet. So findet sich neben der aktuellen Temperatur auch eine Vorhersage für den morgigen bzw. die nächsten fünf Tage. Die Daten der nächsten 24 Stunden werden dabei sogar in stündlichen Intervallen angezeigt. Bislang steht allerdings nur die englische Sprache zur Nutzung der App zur Verfügung, aber auch das sollte dank der visuell gestalteten Benutzeroberfläche kein großes Problem darstellen.

Dass Swackett für eine kostenlose Wetter-App fantastische Funktionen bietet, zeigt sich an der Möglichkeit, auch Wetterkarten einblenden zu lassen, auf denen sich Regen- oder Schneegebiete befinden. Dazu gibt es Informationen zur gefühlten Temperatur, Windgeschwindigkeit und -richtung, Sonnenauf- und Untergang, Unwetter-Warnungen sowie Wahrscheinlichkeiten für Regen, Schnee und Eis.

Richtig interessant wird es, wenn die sogenannten Peeps ins Spiel kommen. Diese sind grafische Symbole, die wie Menschen aussehen, und immer passend zur Wetterlage gekleidet sind. So tragen sie bei hoher Regenwahrscheinlichkeit oder aktuellen Schauern einen Regenschirm mit sich, oder gleich einen ganzen Regenmantel. Bei Sonne sind es dann Flip-Flops, Shorts und eine Wasserflasche. Durch diese Darstellung eignet sich die App auch für Kinder, beispielsweise, um ihnen das Wetter näher zu bringen.

Mit Swackett lassen sich mehrere Orte für die Wetteranzeige festlegen – in meinem Fall klappte das sogar mit dem sehr provinziellen Örtchen, in dem meine Eltern wohnen. Auch zwischen Fahrenheit und Celsius kann gewechselt, bzw. diese Einheiten für jeden Ort einzeln festgelegt werden. Wer das dringende Bedürfnis verspürt, die Vorhersagen per Facebook, Twitter oder E-Mail zu verschicken, kann auch das tun, nach optionaler Account-Erstellung sogar mit der eigenen Ortsangabe.

Nun fragt sich der gemeine App Store-Nutzer sicherlich, warum eine solch hochwertige App kostenlos angeboten werden kann. Wie auch bei vielen anderen Gratis-Angeboten im Store finanziert sich Swackett durch Werbeeinblendungen, die aber nur vereinzelt auftauchen, und auch sofort wieder weggeklickt werden können. Wer trotzdem eine geschwollene Halsschlagader bekommt oder Werbebanner-Allergiker ist, findet noch einen In-App-Kauf für 79 Cent, mit dem sich diese dann dauerhaft entfernen lassen.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. Anmelden bzw. einen Account erstellen, muß man auch nicht, jedenfalls habe ich darauf *verzichtet* und es klappt trotzdem.

      Direkt beim Start der App, kann man wählen, ob man:
      – Lokalisierung = Ortungsdienst zustimmen möchte und eine nahegelegene Wetterstation gesucht wird
      oder
      – eigene Suche per Postleitzahl anstößt

      Danach kann in den *Settings* editiert werden und bspw. weitere Orte hinzu fügen!
      Greets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de