runtastic senkt drei Trainings-Apps im Preis

Unser User microe hat uns heute auf drei reduzierte Apps aufmerksam gemacht. Das Angebot stammt von der Firma runtastic.

Die drei Applikationen runtastic Pro, cyctastic Pro und walktastic Pro kosten normalerweise 4,99 Euro, sind aber heute zum Vorzugspreis von nur 79 Cent im App Store erhältlich. Angesprochen fühlen sollten sich Sportler, die gerne Joggen, Radfahren oder Walken.

Mit dem eingebauten GPS-Empfänger des iPhones lassen sich mit einer der drei Apps nicht nur Trainingsrouten aufzeichnen, sondern auch alles andere Rund um das tägliche oder wöchentliche Training erfassen.

Füllt man die App entweder automatisch oder manuell mit Daten, kann man schon wenig später auf sein persönliches Trainingstagebuch zurückblicken. Auch in Sachen Soziale Netze ist man in runtastic Pro und Co nicht zu knapp bemessen: Neben einer normalen Integration in Facebook und Twitter kann man sich auch mit Freunden zusammenschließen und Wettbewerbe austragen.

Natürlich lassen sich die Apps auch für viele andere Sportarten einsetzen, etwa beim Skifahren oder bei der nächsten Motorrad-Tour. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Apps sind außerdem sehr gering – ein Download sollte also ausreichen.

Weiterlesen


Einschlaf-Hilfe aSleep Classic jetzt kostenlos

Ob eine App bei Einschlaf-Problemen helfen kann? Probiert es doch einfach selbst aus.

Vor einiger Zeit, es muss rund um den iPad-Start in Deutschland gewesen sein, haben wir bereits über aSleep HD berichtet. Den Testbericht könnt ihr hier finden – doch nun wollen wir uns der etwas kleineren Version für das iPhone widmen, die allerdings einen deutlich geringeren Umfang besitzt.

Seit gestern gibt es aSleep Classic kostenlos – übrigens zum ersten Mal seit August 2008. Grund dafür ist die Tatsache, dass mit aSleep 3 mittlerweile der offizielle Nachfolger als eigenständiges Programm erschienen ist.

aSleep Classic hat ehemals 1,59 Euro gekostet dun kommt unter anderem mit 47 verschiedenen Klängen daher, die beruhigend wirken und das Einschlafen so erleichtern sollen. Wir selbst bleiben allerdings lieber beim Zählen der netten kleinen Schäfchen.

Weiterlesen

Per App: Ärzte finden und bewerten

Wo ist der nächste Arzt, wo eine Apotheke, ein Krankenhaus oder ein Optiker? Die neu entwickelte jameda Arztsuche-App verschafft Hilfe bei allen Zipperlein – auf dem Weg zur Arbeit, der Urlaubs- oder Geschäftsreise oder beim Einkaufen.

Sie bietet dafür über 450.000 Adressen und 500.000 Patientenfeedbacks rund um den Gesundheitsbereich. Neu daran: auch das Bewerten ist deutschlandweit mittels der kostenlosen App des Arztbewertungsportals jameda.de erstmals möglich.

Bereits 50 Prozent der Internetuser suchen im Netz nach einem Arzt. Die Anzahl der Smartphones steigt kontinuierlich. Die Arztsuche-App von jameda trifft daher genau den Puls der Zeit. Man kann damit nicht nur nach Adressen suchen, sich Patientenfeedbacks anschauen, sondern sich von unterwegs auch gleich den nächsten Arzt, Apotheker oder Optiker anzeigen lassen.

Ein besonderes Highlight: Es ist erstmals mit einer iPhone App möglich, direkt vom Wartezimmer aus oder auf dem Nachhauseweg vom Arzt, eine Bewertung abzugeben.

Die neue App funktioniert ganz einfach: Umkreissuche mittels GPS, Vorsortierung nach Fachgebiet oder direkte Eingabe des Namens bzw. Ortes von bereits bekannten Ärzten sowie Heilberuflern. Das Suchergebnis zeigt neben den relevanten Adressdaten auch Bewertungen und Zusatzservices wie beispielsweise Sprechzeiten, Kollegenempfehlungen oder Fotos an.

„Unsere kostenlose neue Arztsuche-App wird bereits jetzt, kurz nach dem Start, sehr gut angenommen“, erklärt Markus Reif, Geschäftsführer der jameda GmbH. „So simpel die App in ihrer Anwendung ist, umso mehr versteckt sich dahinter: Transparenz im Gesundheitswesen – jederzeit abruf- und anwendbar. Wir sind sicher, dass auch die Mediziner von unserem Service profitieren.“

Weiterlesen


aSleep HD: Schlaf-Therapie und Schnarch-Monitor

Wir haben für euch aSleep HD angetestet. Eine ziemlich abgefahrene App, wie wir finden. In unserem Testbericht bekommt ihr mehr Informationen.

Die gute Nachricht gleich vorweg: Mit aSleep HD habt ihr endlich einen Grund, euer iPad auch in der Nacht zu nutzen. Wie viel ihr davon allerdings mitbekommt und welchen Sinn das Ganze hat, ist eine andere Frage. Der Funktionsumfang der 1,59 Euro teuren App ist jedenfalls ziemlich groß.

aSleep HD ist nicht nur eine einfache Uhr oder ein Wecker, den ihr auf euren Nachttisch stellen oder legen könnt. Die App soll euch sogar dabei helfen, besser einschlafen zu können und nicht zu schnarchen. Allerdings: Ihr dürft die App nicht beenden, Uhrzeit und Wecker funktionieren dann nicht mehr.

47 verschiedene Geräusche, vom Knistern des Lagerfeuers bis hin zum Rauschen des Meeres, sollen euch das Einschlafen versüßen. Noch dazu gibt es eine Farbtherapie, die euer Schlafzimmer in ein angenehmes und ruhiges Licht hüllt. Wie lange euch diese Funktionen beim Einschlafen helfen sollen, könnt ihr mit einem Timer einstellen.

Mit welchen Lieder oder Farben ihr bestrahlt werden wollt, lässt sich natürlich auch in der gut gestalteten Benutzeroberfläche einstellen. Dort könnt ihr auch Lautstärke und Geschwindigkeit nach euren Wünschen anpassen. Teilweise hatten wir allerdings Probleme, die Sounds zum Laufen zu bringen.

Für die Holzfäller unter uns haben die Entwickler einen Schnarchmonitor eingebettet. Wenn man nachts Lautstark mit der Säge hantiert, zeichnet die App alle Schnarch-Phasen auf. Durch Einstellungen lässt sich übrigens vermeiden, dass kurze und laute Geräusche, wie etwa der Gang zur Toilette oder das einfache Umdrehen, nicht aufgezeichnet und mitgezählt werden.

Abgerundet wird das Programm durch eine Hilfe, die alle Funktionen einzeln erklärt, wenn auch nur auf Englisch. Ob euch die App wirklich hilft oder nicht, können wir nicht beurteilen. Es hängt einfach vom persönlichen Geschmack ab, ob man Farben und Geräusche zum Einschlafen braucht. Wecker, Uhr, Taschenlampe und Schnarchmonitor sind ihr Geld jedenfalls wert.

Weiterlesen

Notfall-App für Superhelden und TV-Ermittler?

Immer wieder stößt man im App Store auf Programme und fragt sich: Warum? Das wissen wir auch nicht, aber vorstellen wollen wir euch EMailUrgency trotztem.

MacGyver, James Bond und alle die anderen Helden, wie zum Beispiel Semir Gerkhan von der Kripo Autobahn, die in ihrem Leben bereits in dunklen Gebäuden verschwinden mussten, hatten immer wieder ein Problem – sie waren und sind auf Helfer angewiesen, die nach zehn Minuten die Polizei rufen sollen.

Wie wir es aus dem Heldenalltag kennen sind zehn Minuten schwer einzuschätzen. Und im Kampf gegen das Böse kann schließlich immer etwas dazwischen kommen. Dumm nur, dass unsere TV-Figuren meist kein iPhone bei sich tragen. Dann nämlich hätten sie sich die App EmailUrgency heute kostenlos (statt 1,59 Euro) auf ihr Smartphone laden können.

Achtung, Ironie: Das Programm bietet alles, was man im Notfall braucht. Man kann mehrere Empfänger auswählen, SMS, E-Mails oder Tonaufnahmen versenden – und wenn die Gefahr vorüber ist, gibt die App Entwarnung.

Dumm nur, dass EmailUrgency gestartet werden muss, wenn man sich in einer misslichen Lage befindet. Wer dazu in der Lage ist, kann auch einfach den Notruf betätigen oder einen Favorit anrufen.

Einziger uns ersichtlicher Vorteil der App gegenüber der manuellen Methode: Man kann die GPS-Koordinaten in Form eine Google-Karte automatisch mitsenden lassen – so weiß der Empfänger sofort, wo genau Not am Mann ist.

Weiterlesen

Fastfood-Check: Lebensmittel-Ampel für die Hosentasche

Die 1,59 Euro teure iPhone-App FastfoodCheck zeigt passend zu den wichtigsten Fastfood-Gerichten, wie viel Kalorien, Fette, Zucker und Salze im Essen stecken.

Die iPhone-App FastfoodCheck 1.2 hilft dabei, bekannte Fastfood-Gerichte völlig objektiv zu bewerten. Das Programm kennt die konkreten Produkte der bekannten Ketten und kann demnach ohne Probleme etwa die Werte von einem Burger mit denen eines Sandwichs vergleichen. Dies gelingt umso besser, weil alle Angaben in der App immer auf 100 Gramm bezogen werden.

In der App kann sich der hungrige Anwender wahlweise alle Einträge aus der Datenbank zeigen lassen oder stattdessen gezielt einzelne Produkte aufrufen. FastfoodCheck 1.2 listet konkrete Produkte wie etwa den Whopper Double von Burger King, den Zinger Tower Burger von KFC oder den Big Mac von Mc Donalds.

Passend zu jedem Fastfood-Gericht zeigt die App die enthaltenen Kalorien sowie die Gramm-Zahlen für die Fette, die gesättigten Fette, den Zucker und das Salz an – immer bezogen auf 100 Gramm, sodass die Werte direkt miteinander verglichen werden können. FastfoodCheck greift für eine schnellere Einschätzung der Werte auf das Prinzip der Lebensmittelampel zurück. Grün markierte Werte zeigen: Alles ist im Lot, hier darf beherzt zugebissen werden. Gelbe Werte stehen für einen mittleren Anteil. Sind einzelne Werte rot markiert, so ist dies ein Alarmzeichen. Es bedeutet: Diese Fastfood-Gerichte sollten nur selten oder in geringen Mengen verzehrt werden.

Der Gesundheitsaspekt war für die verantwortliche Firma Jommi Online Marketing der Entwicklungsauslöser: Die Übersichten helfen Diabetikern dabei, gezielt auf den Zuckergehalt in den Fastfood-Gerichten zu achten. Anwender mit hohem Blutdruck behalten den Salzgehalt im Auge. Und wenn es darum geht, eine Diät einzuhalten, so sollte der Blick auf den Fettgehalt gelenkt werden. Trotz der kritischen Hinterfragung der verschiedenen Inhaltsstoffe: Die Entwickler verzichten nicht vollständig auf Fastfood. Es geht auch darum, Spaß mit seinem Lieblingsburger zu haben – nur eben kontrolliert.

Weiterlesen


Rivella – Schweizer Kultgetränk einfach finden

Wer wissen möchte, wo es Rivella zu kaufen gibt, der nutzt gerne den Rivella-Finder auf der Website des Schweizer Kultgetränks. Dass es diese praktische Suchhilfe jetzt auch ganz neu als Gratis-App gibt, wissen die Wenigsten.

Mit dieser Funktion kann jeder Rivella-Fan auch auf seinem iPhone sehen, wo er sein geliebtes Kultgetränk kaufen kann. In der Schweiz gibt es Rivella an jeder Ecke – werden die Schweizer doch regelrecht mit ihrem Nationalgetränk großgezogen. Aber wo gibt es die kultige braune Flasche in Deutschland? Der Rivella-Finder verrät, wo es das Erfrischungsgetränk zu kaufen gibt – jetzt auch ganz neu als praktische Gratis-App für das iPhone.

Der Rivella-Finder funktioniert ähnlich wie das bekannte Google-Maps: Mit dieser Anwendung kann sich der Suchende mobil über sein iPhone die Verkaufsstellen (Handel und Gastronomie) von Rivella in seiner Nähe anzeigen lassen. Natürlich zeigt dann das iPhone auch gleich den Weg dahin.

Rivella ist ein natürliches Erfrischungsgetränk, das auf der Basis von LactoSerum, dem Besten aus der Milch, hergestellt wird. Heute gehört Rivella laut BrandAsset Valuator der Young & Rubicam Gruppe zu den stärksten Marken der Schweiz. In Deutschland ist Rivella im Handel und der Gastronomie vor allem in Süddeutschland und Berlin erhältlich.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de