iPulse: Mac-Performance mit kleinem Tool für Schreibtisch, Dock und Menüzeile überwachen

Laut Aussage der Entwickler zählt iPulse zu den ältesten Apps, was die Überwachung der Mac-Performance betrifft.

Aktuell wird die 9,99 Euro teure und seit dem 9. Oktober dieses Jahres im deutschen Mac App Store zur Verfügung stehende Anwendung von Apple in den Highlights des Stores prominent beworben – Grund genug für uns, die App mit einem genaueren Blick zu betrachten. iPulse (Mac App Store-Link) ist nur 4,1 MB groß und erfordert zur Installation OS X 10.6.6 oder neuer, eine deutsche Lokalisierung ist bis dato noch nicht vorhanden.

Die Macher von The Iconfactory, die auch schon Twitterific und Flare 2 in den Mac App Store gebracht haben, sind laut eigenen Informationen seit 2002 auch mit iPulse am Markt vertreten. Die Anwendung hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Nutzer mittels einer kleinen, kreisförmigen Grafik über den aktuellen Status des Macs zu informieren.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de