Mr. Reader 3.0: 5-Sterne RSS-Reader mit iOS 7-Update & vielen Neuerungen

Mr. Reader, ein RSS-Reader aus deutscher Entwicklung, wurde durch ein Update auf den neusten Stand gebracht.

Erst vor wenigen Tagen hatte Silvio Rizzi mit Reeder 2 eine neu optimierte RSS-App veröffentlich, die für viele Maß der Dinge ist. Auch wir haben Reeder in der Vergangenheit genutzt, sind durch die lange Wartezeit aber umgestiegen. Im Gegensatz zu Reeder 2 hat Oliver Fürniß seinen Mr. Reader (App Store-Link) mit einem großen Update ausgestattet statt eine neue App anzubieten.

Weiterlesen

Mr. Reader: 5-Sterne RSS-Reader mit Support für Feedly, Feedbin & mehr

Nach dem Aus des Google Readers gibt es jetzt immer mehr Alternativen. Mr. Reader ist für das iPad eine absolute Empfehlung.

Mr. Reader (App Store-Link) ist nur für das iPad verfügbar und wird durchschnittlich mit vollen fünf von fünf Sternen bewertet. Die Rezensionen sprechen schon einmal für sich. Mit den letzten zwei Updates hat Entwickler Olivier Fürniß weitere Services hinzugefügt, damit Mr. Reader weiterhin, also auch ohne Google-Account, genutzt werden kann.

Ab sofort kann man Mr. Reader auch mit Feedly, Feedbin, FeedHQ, Feed Wrangler, Fever oder BazQux Reader genutzt werden. Die Auswahl ist groß, hier kann jeder den Service auswählen, den er selbst favorisiert. Kurz nach der Veröffentlichung des ersten Updates, wurden am 1. Juli die ersten kleinen Fehler mit den neuen Services ausgemerzt, so dass Abstürze wieder minimiert werden.

Weiterlesen

Mr. Reader: Weiterer RSS-Reader im Test

Die App Mr. Reader (App Store-Link) ist erst seit wenigen Wochen im App Store verfügbar.

Mr. Reader ist ein weiterer RSS-Newsreader für das iPad von Apple und kostet 2,39 Euro. Die einzige Voraussetzung die gegeben sein muss, ist ein Google Reader Konto, was natürlich kostenlos angelegt werden kann.

Die App selbst ist im Layout und Design schlicht gehalten und man kann zwischen drei verschiedenen Farben wechseln. In den Einstellungen selbst kann man des weiteren festlegen, ob nur im WLAN synchronisiert wird, wann Bilder vom Server geladen werden sollen, welche Soundeffekte abgespielt oder welche Dienste aktiviert werden sollen.

Der iPad Bildschirm wird in zwei Teile aufgesplittet. Auf der rechten Seite werden kleine Teaser mit einem Vorschaubild angezeigt – auf der linken Seite findet man alle hinzugefügten Nachrichten-Feeds. Natürlich wird nach der Synchronisierung mit dem Google Reader Konto alle schon vorhandenen Feeds übernommen und angezeigt. Über den Plus-Button in der oberen linken Ecke, kann man außerdem weitere Webseiten beziehungsweise Webseiten-Feeds hinzufügen.

In der Übersicht kann man schnell einige Optionen vornehmen, wie zum Beispiel einen Artikel als gelesen markieren, ihn zu bookmarken oder direkt an Dienste wie Twitter, Facebook, Read It later oder Instapaper zu senden. Außerdem gibt es einen Button, mit dem man alle Artikel auf einmal als gelesen markieren kann.

Die Detailansicht der eigentlichen Nachrichten ist gut gelöst, jedoch haben sich die Einstellmöglichkeiten gut versteckt. Leider ist es nicht möglich, die Helligkeit des Displays direkt in der App zu ändern.

Mr. Reader sollte man definitiv im Querformat-Modus nutzen, da dort die Ansicht viel besser ist als im Portrait-Modus. Die kleine 2 MB App wurde vor wenigen Tagen aktualisiert und bringt einige neue Funktionen mit sich – zudem wurden Fehler behoben.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de