Xbox Music kann jetzt offline, YouTube mit neuen Features

iPhone und iPad sind ja mittlerweile echte Multimedia-Alleskönner – dazu tragen auch Xbox Music und YouTube bei.

Simfy und Spotify sind ohne Zweifel die bekanntesten und in Deutschland wohl auch am meisten verbreiteten Streaming-Dienste für Musik. Ich kann mir aber vorstellen, dass es einige Xbox-Nutzer gibt, die den Microsoft-Dienst Xbox Music (App Store-Link) nutzen, den es ja auch für das iPhone gibt. Wer den Dienst ausprobieren möchte, kann das 30 Tage lang kostenlos machen – danach werden wie bei den anderen Anbietern auch 9,99 Euro pro Monat fällig.

Ein wichtiges Feature, das den mobilen Einsatz auf dem iPhone bisher quasi unmöglich gemacht hat, wurde nun nachgereicht. In Version 2.0.31213 von Xbox Music kann man endlich Wiedergabelisten offline verfügbar machen und sich seine Lieblingsmusik auch unterwegs anhören, ohne das Inklusiv-Volumen zu belasten.

Weiterlesen


Musik & Radio: Xbox Music & Sport1.fm mit Neuigkeiten

Wir starten mit zwei interessanten Apps in den Tag, die ihr vielleicht schon etwas länger kennt – neu sind sie doch irgendwie.

Musik-Streaming-Dienste gibt es ja mittlerweile an jeder Internet-Ecke. Spotify und Simfy sind hierzulande sicher die bekanntesten, aber auch Microsoft mischt bereits seit einiger Zeit mit. Xbox Music gibt es schon seit Ende 2012 für die Xbox sowie Computer, Tablets oder Smartphones mit Windows-Betriebssystem. Ab sofort gibt es mit Xbox Music (App Store-Link) auch eine passende iPhone-App.

Zum Start sieht diese Version aber noch nicht ganz fertig aus: Im Gegensatz zu den anderen Anbietern hat es Microsoft nicht fertig gebracht, Musik-Downloads für die Offline-Wiedergabe zu integrieren – das soll mit einem Update folgen. Auch sonst ist Xbox Music auf dem iPhone wohl nur für Nutzer interessant, die den Dienst ohnehin schon nutzen – alle anderen greifen lieber zu den oben genannten Alternativen.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de