Asana Rebel: Yoga-App mit kostenpflichtiger Coach-Funktion zählt zu Apples Lieblings-Apps

Im App Store findet sich derzeit in den Empfehlungen Apples auch die Anwendung Asana Rebel.

Asana Rebel (App Store-Link) ist eine kostenlose Universal-App für iPhone und iPad, die sich gegenwärtig in der App Store-Rubrik „Unsere Lieblings-Apps“ von Apple wiederfindet. Die Anwendung benötigt zur Installation etwa 56 MB freien Speicherplatz und iOS 9.0 oder neuer, und kann komplett in deutscher Sprache genutzt werden.

Weiterlesen

Yoga für alle: Übungen mit dem Yogalehrer der deutschen Fußball-Nationalelf

Kennt ihr Patrick Broome? Nein? Der gute Mann bringt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft körperlich und geistig mit Yoga in Form.

Die Universal-App Yoga für alle (App Store-Link) soll sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Nutzern mit Übungsreihen und Körperhaltungen helfen, Spannungen abzubauen und somit zu Stärke, Klarheit und Selbstvertrauen zu finden. Derzeit ist die vor kurzem erschienene Applikation noch zum Einführungspreis von 2,69 Euro im deutschen App Store erhältlich, ab dem 4.10. dieses Jahres wird der Preis dann wohl um einiges ansteigen.

Die 466 MB große App kann auch auf älteren Geräten ab iOS 4.3 oder neuer installiert werden und ist in deutscher oder englischer Sprache verfügbar. Nach einer kleinen Einleitung, die die Absichten und Wirkungen von Yoga und seine Vorteile für Körper und Geist aufzeigt, kann man direkt ins aktive Geschehen einsteigen.

Weiterlesen

Alles-in-einem Yoga: Entspannung pur

Vor einigen Monaten haben wir euch schon die Applikation Alles-in-einem Fitness vorgestellt, nun möchten wir euch vom gleichen Entwickler die Applikation Alles-in-einem Yoga (App Store-Link) näher bringen.

Entweder man mag Yoga oder man lässt die Finger davon und widmet sich anderen Sportarten. Wir haben uns die 18,3 MB große Applikation heruntergeladen und wollten wissen, was der Nutzer für sein Geld geboten bekommt.

Nach dem Download gelangt man direkt zum Startbildschirm, wo zwei Menüpunkte zur Auswahl stehen: Programme und Asanas, welche wir im weiteren Verlauf als Übung bezeichnen werden. Um jedoch auf alle Inhalte auch ohne Internetverbindung zugreifen zu können, sollte man vorerst alle noch fehlenden Daten herunterladen. Die Gesamtgröße beträgt 1180 MB – ein ganz schöner Brocken. Genau aus diesem Grund kann man die große Datenmenge auch auf dem heimischen Rechner herunterladen und via iTunes die Dateien in die App verschieben.

Entscheidet man sich nun ein Programm zu starten, muss man zwischen drei Optionen wählen: Im Bereich Sofortrezepte befinden sich vorgefertigte Übungen für Anfänger und Profis, der persönliche Yogalehrer hilft bei der Entscheidung des Yoga-Programms, in dem der Nutzer angibt, welche Ziele er verfolgt. Im Schnellmodus kann man ein eigenes Programm zusammenstellen, in dem man Übungen aus der Datenbank wählt.

Zu jeder Übung gibt es natürlich weitere Informationen zur Haltung, welche Muskeln beansprucht werden und zusätzlich befindet sich zu jeder Übung ein Video zur Ausführung. Mit einem Klick auf das Lautsprecher-Symbol wird von einer männlichen und deutschen Stimme die Information zur Ausführung ebenfalls vorgelesen.

Sobald man sich für ein Programm entschieden hat, kann man dieses zu seiner eigenen Liste hinzufügen und natürlich ausführen. Startet man das Programm, befindet sich auf dem Display ein großes Bild welches die Übung veranschaulicht. Zusätzlich wird die Ausführung der Übung vorgelesen. Nach einer vorgegeben Zeit wird automatisch die nächste Übung aufgerufen, bis man das Programm komplett absolviert hat.

Wechselt man nun in die Datenbank, in der sich über 300 Übungen inklusive 30 Atemübungen befinden, kann man diese nach leicht, mittel und schwer sortieren lassen. So findet man auf einem Blick die passenden Übungen. Auch hier findet man die genannten Informationen zu jeder Übung.

Zusätzlich kann man seine Trainings im Kalender nachsehen, mehrere Profile anlegen oder die Yoga-Erfolge via Twitter und Facebook verbreiten. Der Kaufpreis von Alles-in-einem Yoga liegt derzeit bei 79 Cent für die iPhone-Version und bei 3,99 Euro für die iPad-Variante. Erst vor kurzem wurde die App ins Deutsche übersetzt, wobei allerdings kleinere Übersetzungsfehler gemacht wurden.

Nach dem Kauf kann man zudem nicht den kompletten Umfang nutzen, es sind einige In-App-Käufe fällig, um die Pro-Funktionen freizuschalten. Das Abo berechtigt den Nutzer dazu, weitere 20 Yoga-Programme nutzen zu können, zusätzlich besteht die Möglichkeit den Yoga-Lehrer zur Rate zu ziehen, um ein persönliches Yoga-Programm erstellen zu lassen. Des Weiteren kann der Nutzer eigene Übungen in die Datenbank eintragen, falls die Lieblingsübung nicht vorhanden sein sollte. Ebenfalls werden dem Anwender 20 spezielle Soundtracks zur Verfügung gestellt, die bei der Entspannung oder beim Workout helfen sollen. Wer die selbst erstellten Programme und Übungen mit Freunden teilen möchte, findet die passende Option nur in der pro-Version. Wer sich für ein Abonnement entscheidet zahlt für einen Monat 1,59 Euro, für sechs Monate 6,99 Euro und wer direkt ein ganzes Jahr versorgt sein möchte 9,99 Euro.

Weiterlesen

Yoga2slim: Wellness-Workouts für Gesundheitsbewußte

Vom obligatorischen Sonnengruß oder Lotussitz hat wahrscheinlich schon jeder einmal im Zusammenhang mit Yoga gehört. Aber diese Übungen sind nicht die einzigen, die Yoga2slim zu bieten hat.

In Zeiten von allumfassenden Gesundheitsangeboten für eine ständig unter Stress stehende Gesellschaft finden sich gleichzeitig immer mehr Angebote, um sowohl Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. Eine dieser Möglichkeiten ist Yoga, eine alte indische Philosophie, die eine Reihe von körperlichen und geistigen Übungen umfasst. Nun kann man diese auch mit Hilfe von iPhone oder iPad durchführen.

Die Universal-App Yoga2slim wendet sich laut Beschreibung im App Store an Nutzer, die ein ganzheitliches Konzept suchen und nicht nur durch Yoga entspannen, sondern auch etwas für die eigene Fitness und Gewichtsreduzierung tun wollen. Mit der Vorgänger-App „Yoga2Go“ präsentierten die Entwickler vom Buenavista Studio bereits ein Trainingsprogramm für Interessierte – die neue App soll dabei mit speziell ausgewählten Übungen einen Weg zu einer schlankeren Figur aufzeigen.

Die momentan zum Einführungspreis von 3,99 Euro erhältliche App überzeugt durch ein ansprechendes Hauptmenü, welches in die Kategorien Coaching, Sequenzen, Asanas (= körperliche Yogaübungen), Favoriten und Über eingeteilt ist. Im Menüpunkt „Coaching“ findet der Yoga-Interessierte wissenswerte Artikel zum Thema Yoga und Abnehmen, wie etwa zu Selbstdisziplin, Akzeptanz und Motivation. Im Sequenzmenü lassen sich dann diese Erkenntnisse in ersten Trainingssessions einbinden. Verschiedene körperliche Übungen dienen dazu, ein einzelnes Ziel zu erreichen, z.B. „Positive Bilder fördern“ und bestimmte Muskelpartien aufzubauen.

Den eigentlichen Asanas, den Körperhaltungen, ist ein weiteres großes Thema gewidmet. Mit über 50 Übungen gestaltet sich dieses sehr umfangreich, wird aber jeweils verständlich mit einem Bild sowie einer Anleitung (inklusive Diashow) erläutert. So lassen sich auch Haltungen mit klangvollen Namen wie „Königstaube“, „Umgedrehtes Bett“ oder „Friedvoller Krieger“ ausführen. Sequenzen und Asanas lassen sich mit einem Klick sowohl als Favoriten speichern oder auch per E-Mail verschicken.

Auch wenn die App mit dem Konzept „Schlank, fit und schön mit Yoga“, basierend auf vier Wochen täglichen Trainings aufwartet, wurde dieses letztendlich nicht ausreichend umgesetzt. Zwar findet der User verschiedene Sequenzen aus zusammengesetzten Übungen – aber einen richtigen, gezielten Trainingsplan im eigentlichen Sinne vermißt man deutlich. Vielleicht wird diese Funktion in folgenden Versionen ja noch nachgereicht. Startet man die App auf dem iPhone 4 muss man leider feststellen, dass die Icons nicht für das Retina-Display optimiert sind.

Weiterlesen

Yoga2Go: Entspannung in der Hosentasche

Unser Alltag besteht aus Stress. Hier ein wenig arbeiten, dort noch etwas erledigen und selbst zuhause kommt man selten zur Ruhe. Was tun?

Was fällt euch bei den Begriffen Malasana, Prasarita Padottanasana Utthita Trikonasana ein? Keine Ahnung? Es handelt sich jedenfalls nicht um neue finnische Übersetzungen im Jourist Weltübersetzer. Die Antwort lautet: Squat, Vorbeuge in weiter Grätsche und Dreieck.

Vermutlich seid ihr nun nur ein wenig schlauer. Die drei oben genannten Begriffe sind Übungen aus der App Yoga2go – die sich, wie es der Name schon erwähnt, mit Yoga befasst.

Auch wenn wir von diesem Thema absolut keine Ahnung haben, da unsere Entspannung eher mit einer Flasche Bier verbunden ist, haben wir einen Blick auf die 3,99 Euro teure Applikation geworfen. Lohnt sich ein Download – oder sollte man es lieber lassen?

Der Umfang vo Yoga2Go kann sich jedenfalls sehen lassen. Es sind 50 verschiedene Übungen zu finden, die alphabetisch, in Gruppen geordnet oder per Suche zu erreichen sind. Jede Übung ist neben einer hochqualitativen Dia-Show auch mit den wichtigsten Hinweisen versehen, damit auch Einsteiger zurecht kommen.

Neben Hinweisen zur Wirkung der Übung findet man auch eine ausführliche Anleitung, in der erklärt wird, wie man den Körper in die richtige Position bringt. Außerdem sind 13 Flows vorhanden, die verschiedene Übungen aneinander reihen, wenn man etwas mehr trainieren möchte.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de