Taptile Rechnungen 2: Jetzt auch auf iPhone und iPad nutzbar

50 Prozent Rabatt auf die Vollversion

Für macOS ist die praktische Rechnungs-App Taptile Rechnungen 2 (Mac App Store-Link) schon länger erhältlich. Bereits Anfang 2017 wurde die Anwendung für den Mac auf Version 2 aktualisiert. Eine Zeit lang hörten auch wir nichts mehr von den Entwicklern, ehe diese sich nun mit tollen Neuigkeiten zurückgemeldet haben. Ab sofort gibt es Taptile Rechnungen 2 nämlich auch für iOS (App Store-Link), und das zum Release der mobilen App auch mit einem 50-prozentigen Rabatt auf die Pro-Version. Nach dem kostenlosen Download lässt sich diese per In-App-Kauf aktuell für 19,99 Euro noch bis zum 18. November 2020 vergünstigt herunterladen.

Taptile Rechnungen nimmt auf dem iPhone oder iPad nur etwa 24 MB an freiem Speicherplatz in Anspruch und kann ab iOS 14.0 oder neuer installiert werden. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für die Rechnungs-App bereits vorhanden.


Taptile Rechnungen richtet sich nicht nur an Freiberufler und Selbständige, sondern auch an kleine Unternehmen, Handwerker und Privatpersonen, um ganz einfach Rechnungen lokal erstellen und verwalten zu können – und das nach allen gesetzlichen Ansprüchen. Alle Daten der App verbleiben dabei lokal auf dem Gerät und werden nicht in eine Cloud hochgeladen. Die Anwendung unterstützt unter anderem beliebig viele Rechnungs-Posten, eine automatische Betrags-Summierung, prozentuale Rabatte oder Zuschläge, Skonto-Berechnung, verschiedene Währungen sowie Brutto- und Netto-Beträge. In Version 2 wurden auch zusätzliche Anschreiben, Angebote, Honorarnoten und Mahnungen integriert.

Von Nutzern gewünschte Features wurden umgesetzt

Zudem neu in Taptile Rechnungen 2 ist eine Unterstützung für Vorlagen für immer wiederkehrende Rechnungsposten, die Möglichkeit, innerhalb einer Rechnung Posten mit unterschiedlichen Umsatzsteuer-Sätzen abzurechen und Kontaktdaten für Absender und Empfänger aus dem Adressbuch zu importieren. Diese drei Features wurden von den Nutzern der App am häufigsten gewünscht.

Die Entwickler geben an, dass zudem die gesamte UI der App „neu entwickelt und dabei übersichtlicher und moderner gestaltet“ worden ist. Auch ein Dark Mode und dynamische Textgrößen, ebenso wie ein Querformat auf allen Geräten wird unterstützt. Speziell für Schweizer Nutzer wurde eine Rappen-Rundung implementiert, da man in der Schweiz keine Kleinstmünzen und somit auch -beträge mehr unterstützt. Die App ist außerdem bereits für macOS Big Sur vorbereitet, so dass sie zeitnah zur Veröffentlichung des neuen macOS auch auf dem Mac verfügbar sein wird. Eine Synchronisation der Daten über die iCloud ist dann auch inklusive.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de