Meross Collie: Dieser Garagentor-Öffner soll auch ohne WLAN funktionieren

Kompatibel mit HomeKit und CarPlay

Wer sein Garagentor smart machen möchte, hat bereits mehrere Möglichkeiten. Erst vor wenigen Wochen hat Meross ja ein eigenen smarten Garagentor-Öffner auf den deutschen Markt gebracht. Die meisten dieser Produkte haben allerdings einen Nachteil: Sie müssen ins WLAN eingebunden werden. Wer seine Garage nicht direkt neben dem Haus hat, bekommt an dieser Stelle allerdings ein Problem.

Das Problem will Meross mit einem neuen Produkt lösen, dem Meross Collie. Dieser kann leider noch nicht bestellt werden, sondern soll bald auf Indiegogo landen und sich über eine Crowdfunding-Kampagne finanzieren. Schon jetzt kann man sich für eine Erinnerung und einen 30 Prozent Gutschein auf der Hersteller-Seite registrieren.


Die Besonderheit des Garagentor-Öffners: Der Meross Collie soll ohne zusätzliche Hardware funktionieren, man benötigt neben dem Garagentor-Motor lediglich den Collie und ein Smartphone. Trotzdem soll eine Unterstützung von Apple HomeKit gegeben sein, wodurch bei der Rückkehr nach Hause praktischerweise ein Garagentor-Button in der CarPlay-Ansicht auftaucht.

Leider gibt es aktuell noch nicht viele Informationen rund um den Meross Collie. Der smarte Garagentor-Öffner soll allerdings mit mehr als 200 Herstellern und 1.600 Motoren kompatibel sein. Zudem kann man an einer Steuereinheit bis zu drei Tore anschließen. Auf jeden Fall ein Produkt, das ich mir genauer ansehen werde.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. „Built upon the world’s most secured server – Amazon Web Services“

    Oh ne danke, verzichte. Cloud kommt mir nicht ins Haus. Wenn der Hersteller irgendwann keine Lust mehr hat, hab ich wieder nutzlose Hardware. Vom Datenschutz ganz abgesehen.

    Für sowas tuts auch ein potentialfreier Schalter, der einfach über ein lokales Hub (meinetwegen z.B. Fibaro) per Z-Wave oder ähnliches getriggert wird.

    1. Da scheint sich aber jemand auszukennen: HomeKit Produkte sind nie Server gestützt. Die Server werden für den Amazon und Google Support benötigt. Und was passiert, wenn Apple irgendwann keine „Lust“ mehr hat? Dann war es das auch mit der HineKit Hardware. Also die Argumente sind einfach Bullshit.
      Letztendlich kann man auch zu Fuß gehen, denn dann muss man keine Angst haben, dass der Autohersteller keine „Lust“ mehr hat, das Auto zu supporten und das Problem mit dem Garagentoröffner erledigt sich dann auch.
      Über was reden wir hier? 40-50€ – lachhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de