Telekom StreamOn darf vorerst unverändert bestehen bleiben

Ein Urteil ist noch offen

Seit Mitte Februar bin ich neuer Mobilfunkkunden bei der Telekom. Und StreamOn war für mich ein ausschlaggebendes Argument. Auch wir haben die Streitigkeiten zwischen Telekom und der Bundesnetzagentur genauer beleuchtet, doch nun gibt es ein neues Urteil, das besagt, dass die Telekom ihr Zero-Rating-Angebot vorerst unverändert anbieten darf.

Das Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfalen hat beschlossen, dass die Bundesnetzagentur ihren Bescheid nicht vollziehen darf. Das OVG muss erst über die Beschwerde der Telekom gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom 20. November 2018 entscheiden.

Der Entscheidungstermin ist bisher nicht absehbar und die Telekom wird die Frist zur Umsetzung bis zum 31. März 2019 nicht einhalten. Aus diesem Grund ist der Vollzug der Auflagen ausgesetzt worden und die Telekom darf StreamOn vorerst unverändert anbieten. Bisher ist es nicht absehbar, wann das OVG ein Urteil fällen kann.

(Quelle: Golem.de)

Kommentare 12 Antworten

  1. Zu Recht. Netzneutralität ist ein hohes Gut, dessen zunehmender Aushöhlung viel entschiedener entgegengetreten werden müsste. Die Lahmarschigkeit der Verwaltungsgerichtsbarkeit ermöglicht leider das Aussitzen.

    1. Wo wird hier die Netzneutralität angegriffen ? Du kaufst Datenvolumen und hier kannst du über eine Option für gewisse Dienste Eine echte Flat kaufen.

      1. Genau, und dadurch entsteht ein 2 Klassen Internet. Man besucht nur noch die Seiten, die von der Telekom vom Datenvolumen ausgenommen werden.

        1. Das stimmt eben nicht… man benutzt das Internet genau so wie vor StreamOn und merkt plötzlich das man nicht mehr Datenvolumen Ende stößt… man kann Unterwegs genauso das Internet benutzen wie Zuhause im WLAN… ausgenommen sind Updates und laden von Apps oder großen Dateien… nicht die Telekom sondern andere Unternehmen wie Google mit YouTube sogen schon seit vielen Jahren dafür das es keine Netzneutralität und Konkurrenz mehr gibt… Filme werden über FB oder YouTube geschaut… Musik wird über Spotify oder AppleMusik konsumiert WhatsApp würd zum chatten benutzt… cloud Speicher kommt von Google und Apple… im Internet gesucht wird auch über Google… 3 Großunternehmen beherrschen das Internet und Telekom verändert mit oder ohne StreamOn gar nix… sie versuchen damit nur den Kunden durch Mehrleistung davon abzuhalten das er zur Konkurrenz wechselt… Vodafone hat nicht umsonst nachgezogen und ein ähnliches Konzept für ihre Kunden angeboten…

        1. Netzneutralität bedeutet das Daten neutral und gleich benutzt werden. Werden sie in beiden Fällen. Weder mit streamOn oder ohne surfst du schneller oder langsamer im Netz – geschweige muss in irgendeiner Warteschlange warten. Der einzige Punkt ist dabei nur – der eine zahlt und schaut streams und Leute wie die heulen rum, weil sie am besten alles kostenlos haben wollen.

          Schließ den Vertrag ab und bezahl die Option oder lass es, aber erzähl hier nichts von einer zwei Klassengesellschaft…

          Oder meinst du damit etwa die die Zahlen und die Schmarotzer? …

          1. Keine Ahnung, ob es sinnvoll ist,aber soweit ich es verstehe,geht es darum,dass die Telekom die Datenströme „analysiert“ & entsprechend bewerten muss. Spannend wird es tatsächlich was im Falle vom überlasteten Netz passiert…

          2. Dann wird im Mobilfunk eh Telefonie vorrangig behandelt.

            Außerdem beinhaltet die Option nur das Datenvolumen; nicht die Geschwindigkeit.

  2. Ich werde leider demnächst zu Vodafone wechseln, weil durch einen Umzug das Netz besser ist. StreamOn war schon ziemlich geil. Kam quasi nie über 3GB von 9, die ich zuletzt hatte.

  3. Mit einer Rumänischen Prepaidkarte Datenkarte bekommt man für 3 Monate 100 Gb für umgerechnet 28 Euro. Diese bucht sich hier ganz normal in das D1 Netz ein. Jetzt wo 2 Sims ins iPhone gehen, braucht doch keiner mehr einen 70 Euro Vertrag bei der Telekom. Als 2. Sim verwende ich für 7 Euro eine mit Allnet Telefon Flat. Damit bekomme ich für 16 Euro im Monat 33GB Datenvolumen und Allnet Flat. Und nach 3 Monaten kaufe ich eine neue Prepaid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de