The Dash: Kabellose In-Ear-Kopfhörer als Weltneuheit bei Kickstarter

Die Münchener Firma Bragi hat mit dem „The Dash“ ein großartiges Kickstarter-Projekt gestartet – es handelt sich um In-Ear-Kopfhörer mit drahtloser Bluetooth-Verbindung.

The Dash 1

Per Mail hat uns Punki auf das kürzlich gestartete Kickstarter-Projekt der deutschen Firma Bragi aufmerksam gemacht. Das Projekt hört auf den Namen „The Dash“ (zum Projekt). Es handelt sich um schnurlose In-Ear-Kopfhörer, mit denen man nicht nur Musik hören, sondern auch Fitness-Aktivitäten aufzeichnen kann. The Dash hat schon über 2 Millionen US-Dollar gesammelt, das Ziel von 260.000 US-Dollar ist damit locker erreicht.


Die wirklich kleinen „Wireless Smart In Ear Headphones“ sind mit einem Beschleunigungssensor, Thermometer und optische Sensoren ausgestattet, um so zum Beispiel die Schrittfrequenz, Körpertemperatur, Herzfrequenz oder Geschwindigkeit zu messen. Mit einem Fingertipp auf den linken Hörer werden Werte der Fitness-Funktionalität vorgelesen, der rechte Ohrhörer dient zur Steuerung von Musik und der Freisprechfunktion.

Über das sparsame Bluetooth 4.0 kann sich The Dash mit dem iPhone verbinden und so beispielsweise Musik abspielen. Zusätzlich verfügen die intelligten Ohrhörer über 4 GB Speicherplatz, auf denen rund 1.000 Songs Platz finden. Des Weiteren sind die Ohrhörer bis zu einer Tiefe von einem Meter wasserfest, auch eine „Passive Noise Reduction“ (Geräuscheunterdrückung) ist vorhanden.

 The Dash 2Durch die Integration eines 100 mAh starken Akkus hat The Dash eine Standbyzeit von rund 250 Stunden. Bei Wiedergabe von Musik werden vier Stunden erreicht, in Kombination mit Musik und Fitnesstracking drei Stunden. Das Aufladen erfolgt per USB, in rund einer Stunde ist die volle Kapazität wieder erreicht. Die Laufzeit ist zwar sehr beschränkt, einen größeren Akku kann man in so kleine In-Ear-Kopfhörer aber wohl kaum einbauen.

Die ersten Sonderangebote von The Dash sind aktuell bereits vergriffen. Der spätere Verkaufspreis wurde auf 299 US-Dollar festgesetzt. Die ersten Ohrhörer sollen im Oktober 2014 an die Vorbesteller verschickt werden, spätere Bestellungen im November und Anfang 2015. Wer das Projekt unterstützen und somit ein Paar The Dash erhalten möchte, muss derzeit 237 US-Dollar zahlen.

Wir finden die Idee großartig, warum ist da noch niemand vorher drauf gekommen? Wir versuchen uns ebenfalls um ein Kopfhörer-Paar The Dash zu bemühen und halten euch auf dem Laufenden. Abschließend könnt ihr noch einen Blick in das Promo-Video (YouTube-Link) werfen. Wie ist eure Meinung? In den Kommentaren ist viel Platz zum Diskutieren.

The Dash im Video

Anzeige

Kommentare 31 Antworten

  1. Hm, ob die Reichweite wohl genügen würde um beim Schwimmen Musik zu hören, wenn das iPhone in der Tasche am Beckenrand liegt? Dann wäre das wirklich mal eine interessante Idee!

    1. Du kannst dir die Musik ja fürs Schwimmen direkt auf die Kopfhörer ziehen.

      Habe mich persönlich jetzt nicht in jedes Detail reingelesen, bei einem 25er-Becken könnte ich mir aber vorstellen, dass es sich ausgeht. Sind ja keine Wände im Weg.

      Ich hab mir auf jeden Fall mal ein Exemplar vorbestellt 🙂

      1. Das stimmt, aber dann ist natürlich die Frage nach Playlists und Sortierung.. Naja, es dauert ja eh noch eine Weile, bis die Verfügbar sein sollen, also ist genug Zeit um sich zu überlegen, ob man die möchte und eventuell Versuche zur Reichweite zu machen

  2. Viel wichtiger als die ganzen technischen Spielereien ist für mich der Klang. Darüber habe ich bisher noch nichts gelesen. Was nutzen mir die ganzen Features wenn die Dinger wie eine Blechdose klingen?

        1. bähm, gut gekontert!

          ich finde aber, dass bei verkabelten Kopfhörern momentan im überblick die Qualität einfach noch besser ist… klar gibt es hier und da ausnahmen aber…wie auch immer ihr könnt ja eure Erfahrungen mit diesem Kopfhörer hier teilen!

          1. Nö, es gibt keine Ausnahmen… JEDER Bluetooth-Hörer ist in der Kabelversion besser. Bei manchen ist der Unterschied geringer, aber Verluste gibt’s immer. Hier steht klar die Bewegungsfreiheit an erster Stelle. ;0)

    1. Tödliche wenn man joggt Musik hört und Hirn ausschaltet. Aber das ist bei jedem Kopfhörer so.
      Aber in welcher Richtung denkst? Funk direkt am kopf? Oder was genau?

        1. Die Leute, die Angst vor Strahlen haben, sind bei den Frequenzen um uns herum eh schon reihenweise gestorben.;)

          BT und WLAN sind ein Witz dagegen.

          1. Dann erzähl das mal der Bundesnetzagentur! Die hält die Pebble-Uhr mit Bluetooth offenbar immer noch für eine tödliche Waffe…
            Ich finde die Teile super, werde aber glaube ich auch lieber erst später bestellen, wenn die ersten Tests gelaufen sind und der Versand nach Deutschland inklusive CE-Zertifizierung und dem ganzen Quatsch geklärt ist. Ich hoffe für alle deutschen Unterstützer, daß die da mehr auf Zack sind als bei Pebble…

            Edit: hatte ich ganz überlesen: „die Münchener Firma…“ – dann sollte das mit dem Zoll geklärt sein! 😉

  3. Für meinen Geschmack viel zu überladen mit Features. Wenn ich an vergangene Kickstarter Projekte denke, sind die Ziele hier viel zu hoch gegriffen. Entweder verschiebt sich der Release um mehrere Monate, oder die Funktionen können nicht wie geplant umgesetzt werden – beides ist Mist.

  4. Die Angaben von Standzeiten für Akku’s würde ich gleich mal halbieren – die sind in der Regel sehr verträumt. So, und bei zwei Stunden Laufzeit halte ich für wenig wertvoll.

  5. Schickes Werbevideo, aber dass die Hörer selbst bei dem Surfer nicht rausfallen glaube ich nicht. Und ob das in der Praxis alles so gut funktioniert und klingt bezweifle ich ebenfalls.

  6. Hat Sennheiser schon vor einigen Jahren im Programm gehabt. Kostenpunkt war damals rund 300e. Allerdings gibt es diese nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de