WhatsApp Messenger: Native App für macOS im Beta-Test

Startet deutlich schneller und verbraucht weniger Ressourcen

Eine Mac-Version des WhatsApp Messengers (App Store-Link) ist mittlerweile seit einiger Zeit verfügbar. Die Desktop-Anwendung ist im Prinzip aber nicht viel mehr als eine in ein Fenster verfrachtete Web-Anwendung.

Wie auf WABetaInfo zu lesen ist, arbeitet WhatsApp jetzt an einer nativen Anwendung für den Mac, die mit Apples Catalyst-Technik umgesetzt wird. Kurz zusammengefasst kann man sagen: Die iOS-Version einer App wird mit einfachen Mitteln für den Mac umgebaut. Im Normalfall wird dafür die iPad-Version einer App Version verwendet, die es bei WhatsApp ja zumindest offiziell nicht gibt.


Aktuell noch TestFlight-Slots für WhatApp verfügbar

Auffällig ist das dreispaltige Design, wobei die linke Spalte mit den Shortcuts zu den Chats oder den Einstellungen auch eingeklappt werden kann. Auch sonst sind viele kleinere Veränderungen sichtbar, die Kontext-Menüs sind beispielsweise deutlich besser an die System-Optik angelehnt.

Ebenfalls bemerkenswert: Während die bisherige WhatsApp-Anwendung sehr gemütlich startet und in aller Ruhe eine verschlüsselte Verbindung herstellt, die die neue, native Anwendung sofort nach dem Öffnen einsatzbereit. Das ist auf jeden Fall ein Fortschritt. Zudem ist davon auszugehen, dass die finale Version der nativen App deutlich weniger Ressourcen verbrauchen wird.

Falls ihr die Beta-Version selbst ausprobieren wollt, könnt ihr euch den TestFlight über diese Webseite sichern. Aktuell sind dort noch einige Slots frei, das könnte sich aber bereits in den kommenden Stunden ändern. Bitte beachtet zudem, dass es sich um eine sehr frühe Beta-Version handelt, in der noch nicht alle Funktionen integriert sind.

‎WhatsApp Desktop
‎WhatsApp Desktop
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. Ah, schlecht ausgedrückt. Mit der Catalyst-Technik bringt man iOS-Apps auf den Mac, dabei werden bevorzugt Layouts im iPad-Stil verwendet. Gibt es so (öffentlich) für WhatsApp natürlich nicht. Werde das mal etwas korrigieren im Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de