Adventure Land im Test: Verrückter Endless-Runner mit schizophrenen Charakteren

Kategorie , , , - von Freddy am 05. Mrz '14 um 16:24 Uhr

Für etwas Spaß am grauen Mittwoch haben wir uns ein neues Spiel aus dem App Store angesehen: Adventure Land.

Adventure Land 3 Adventure Land 2 Adventure Land 4 Adventure Land 1

Vor dem berühmt-berüchtigten Spiele-Donnerstag haben wir schon die erste Neuerscheinung entdeckt: Das kostenlose Adventure Land (App Store-Link). Hierbei handelt es sich um einen wirklich gut gemachten Endless-Runner, der für iPhone und iPad optimiert als 21,8 MB großer Download im App Store bereit steht.

Das Spielprinzip eines Endless-Runner müssen wir sicher nicht noch einmal erklären. Der Vorreiter war Temple Run, kurz danach wurde der App Store mit Klonen überschwemmt – die Entwickler von Adventure Land haben aber neue Ideen in das Genre gebracht. Pro Lauf kann man nämlich mit einem neuen Charakter spielen, der durch Spielkarten definiert wird.

Vor jedem Start in ein neues Level gilt es drei bis fünf Charakterkarten aufzudecken, die die Spielfigur definieren. So spielt man beispielsweise mit einem Ninja, der mit einem Fallschirm und Wurfsternen ausgestattet ist, auch ein vegetarischer Pirat mit Pistole oder ein Wikinger mit Düsenantrieb lässt sich spielen. Insgesamt gibt es 45 Charakterkarten, mit denen über Tausend Kombinationen möglich sind.

Beim eigentlichen Gameplay gilt es dann Münzen zu sammeln, Gegner auszuweichen oder abzuschießen und einen möglichst weiten Weg zurückzulegen. Jeder neuer Charakter wird zum Start kurz erklärt, allerdings nur in englischer Sprache. Nach jedem Level gibt es Erfahrungspunkte, durch denen der Charakter im Level steigt und so weitere Karten freigeschaltet werden. Mit den gesammelten Münzen lassen sich optional Karten vor dem Start tauschen oder zwei weitere Spots freischalten.

Altes Gameplay mit neuen Ideen aufgewertet

Ein Beispiel: Spielt man mit dem oben genannten vegetarischen Pirat, sollte man keine Haxen oder Fleisch im Spiel sammeln, sondern lieber zu Broccoli greifen, der dann beispielsweise ein Leben auffüllt. Analog gilt das für alle anderen Charaktere. Ihr habt das Attribut “Feuer”? Dann könnt ihr durch Feuerstellen laufen. Ihr leidet unter Diabetes? Dann meidet bitte leckere Kuchenstücke.

Auch wenn das eigentliche Gameplay altbekannt und etwas in die Jahre gekommen ist, wird das Genre durch die neuen Spielelemente wieder etwas aufgepeppt. Durch den Gratis-Download gibt es allerdings nach jedem Lauf eine kurze Werbeeinblendung, die sich per In-App-Kauf deaktivieren lässt.

Zu den In-App-Käufen möchten wir noch ein weiteres Wort verlieren: Mit richtigem Geld lassen sich Münzen und Diamanten aufstocken. Mit Münzen lassen sich Karten tauschen, mit Diamanten überspringt man ein Erfahrungslevel. Beides ist wirklich optional, Adventure Land lässt sich auch sehr gut ohne In-App-Käufe spielen. Für 89 Cent lässt sich die Werbung deaktivieren. Einen kleinen Kritikpunkt haben wir noch: Auf dem iPad Air gab es zwischendurch immer wieder ein paar Ruckler – hier könnte ein Neustart des Geräts helfen.

Fans von Endless-Runnern legen wird den Download ans Herz. Die Idee überzeugt uns. Werft vorher noch einen Blick in den Trailer (YouTube-Link) zum Spiel.

Adventure Land im Video

Testergebnis: Adventure Land
appgefahren-Wertung: Bewertung der App
- einige Ruckler
+ Tausend Charakter-Kombinationen
+ In-App-Käufe nicht notwendig
+ kostenlos
Adventure Land - Eine verrückte Abenteuer (AppStore Link) Adventure Land
Hersteller: Tapps Tecnologia da Informacao LTDA.
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download
Falls euch das Genre gefällt, wird euch auch Adventure Land mit seinen schizophrenen Charakteren Spaß machen. Die Entwickler müssen nur noch die Performance ein kleines bisschen verbessern.

Kommentare2 Antworten

  1. Webbybln sagt:

    Schizophrene Charaktere – aha. Wisst ihr überhaupt was Schizophrenie ist und was es für Betroffene bedeutet, so stigmatisiert zu werden?

    [Antwort]

    chad.man antwortet:

    Der Text beschreibt virtuelle Charaktere in einem abgedrehten Spiel. Unterstellst du anhand des Spieletests dem Verfasser ernsthaft, im realen Leben Leute zu diskreditieren die an geistigen Krankheiten leiden?
    Etwas weniger Mühe im “Nörgeln” täte dir sicher besser :)

    [Antwort]

Kommentare schreiben