Canon Pixma MG5350: Erschwinglicher Drucker mit AirPrint-Funktion

Kategorie , , - von Mel am 01. Nov '12 um 09:50 Uhr

Nachdem mein altes Drucker-Kopierer-Scanner-Gerät von Canon in die Jahre gekommen war, musste nun ein zeitgemäßer Ersatz her.

Ein Multifunktionsgerät zum Drucken, Scannen und Kopieren von Dokumenten und Fotos musste es also wieder sein. Ausgestattet mit einigen Apple-Geräten, bot sich natürlich auch gleich ein AirPrint-fähiger Drucker an, um Texte, Fotos und andere Dokumente direkt vom iDevice ausdrucken zu können. Da wir uns sicher sind, dass auch viele Appgefahren-Nutzer gerne diese Funktion nutzen würden und vielleicht auf der Suche nach einem kostengünstigen Gerät sind, stellen wir euch den Canon Pixma MG5350 näher vor.

Preislich liegt das Multifunktionsgerät bei etwa 95 bis 100 Euro, je nachdem, wo man den Pixma MG5350 kauft. Unser bevorzugtes Internetkaufhaus bietet den Drucker derzeit für rund 99 Euro (Amazon-Link) an. Schnellentschlossene mit Wohnsitz in Norddeutschland können den MG5350 in dieser Woche für 95 Euro in den Filialen von Telepoint erstehen – von dort stammt auch mein Gerät, das seit gestern bei mir auf dem Schreibtisch steht.

Durch die Ausmaße des Geräts darf man zunächst ein einigermaßen großes und auch schweres Paket in das eigene Heim tragen. Nach dem Auspacken und Entfernen aller Sicherheitsfolien wird klar: Schwarze Klavierlack-Optik sieht immer wieder edel aus, zieht aber Staub und Fingerabdrücke an wie das Licht die Motten. Auch wenn beim Pixma MG5350 zu 99 Prozent Kunststoff verbaut wurde, macht dieses einen guten ersten Eindruck – nichts klappert oder wackelt. Einzig die Schublade für das Papier am unteren Rand des Geräts macht einen etwas instabilen Eindruck, hält das Papier aber sicher.

Zunächst muss der Drucker allerdings eingerichtet werden – für diesen Vorgang sollte man sich mindestens eine halbe Stunde Zeit nehmen. Nachdem die 5 Tintenpatronen (Textschwarz, Fotoschwarz, Cyan, Magenta, Blau) ordnungsgemäß eingelegt worden sind, wird der Druckkopf ausgerichtet. Dieser Vorgang nimmt etwa 5 Minuten in Anspruch und wird mit beigelegtem Papier durchgeführt.

Danach erfolgt die eigentliche Installation des Geräts. Sowohl für Windows- als auch Mac-Nutzer liegt eine CD mit Software und einem Setup bereit, die den Nutzer durch alle anfänglichen Arbeiten begleitet. Die Mac-Installation erfolgte trotz kurzen Murrens seitens des Setups, dass ich mit Mountain Lion ein nicht kompatibles Betriebssystem verwende, problemlos. Das Gerät kann komplett ohne Druckerkabel eingerichtet werden, sofern man über einen WPS-fähigen Router verfügt. Die Erkennung und Einbindung ins eigene WLAN-Netzwerk ging problemlos vonstatten, und erste drahtlose Ausdrucke gingen zügig von der Hand.

Einzig mit der AirPrint-Funktion haperte es zunächst. Nachdem ich aber den Drucker am Mac im Netzwerk freigegeben hatte, stand der Pixma MG5350 auch auf dem iPad und iPhone zum Ausdrucken zur Verfügung. Erweiterte Funktionen, darunter das Weiterleiten von Scans, bietet die Canon-eigene und gratis downloadbare Universal-App Canon Easy-PhotoPrint. Dort lässt sich auch das Format sowie die Papierart festlegen.

Bis hierhin ist der erste Eindruck der neuen Multi-Maschine sehr positiv – aber bei solchen Geräten muss man immer auch einen Schritt weiter gehen und die Folgekosten in Form von Druckerpatronen ins Auge fassen. Aber auch hier gibt es Entwarnung: Kostengünstige Ersatzpatronen inklusive Chip für eine genaue Tintenstandsanzeige lassen sich bei Amazon schon im 20er-Pack für 22,90 Euro erstehen – und das mit durchweg positiven Bewertungen von zufriedenen Kunden. Damit kostet ein vollständiger Austausch aller 5 Patronen nur 5,73 Euro: Billiger wäre nur das Aufbohren der Kartuschen und ein manuelles Nachfüllen mit nachgekaufter Tinte.

Gibt es auch negative Aspekte beim Pixma MG5350, mag man sich jetzt fragen. Trotz einder durchschnittlichen Amazon-Kundenbewertung von 4,5 Sternen bei 711 Rezensionen muss man den Hersteller selbst in die Mangel nehmen. Canon gibt nämlich leider nur noch ein einziges Jahr Garantie auf diesen Drucker – einen Umstand, den ich gerade bei solchen Gebrauchsgeräten sehr unglücklich finde. Wenn man von diesem Makel absehen kann, bekommt man aber ein gutes Tintenstrahl-Multigerät mit vielen Funktionen und günstigen Folgekosten.

Solltet ihr noch weitere Fragen zum Pixma MG5350 haben, könnt ihr diese in den Kommentaren stellen. Zusätzliche Infos findet ihr auch auf der Website von Canon.

Kommentare42 Antworten

  1. freshh29 sagt:

    Schicker Drucker .))

    [Antwort]

  2. Nick [Mobile] sagt:

    Habe den Drucker auch und bin vollauf zufrieden.

    [Antwort]

    einfachkoch antwortet:

    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Wenn man ihn mit dem WLan koppelt hat er auch eine eigene EMail Adresse und man kann von überall Drucken und das gedruckte wartet schon daheim

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Wie findet man denn diese E-Mail heraus?

    [Antwort]

  3. Calimero83 [iOS] sagt:

    Danke für den Bericht. Sehr informativ. Wisst ihr zufällig, ob es auch einen AirPrint-fähigen guten Drucker gibt, der auch DIN-A3 scannen kann? Ausdrucke auf A4 reichen mir, nur muss ich oft A3 Baupläne kopieren. Da nervt ein A4-Scannerglas ziemlich, weil man immer alles falten und doppelt kopieren muss. Könnt ihr jetzt mit der AirPrint-Funktion auch von unterwegs aus drucken, oder muss man da im selben W-Lan-Netz sein wie der Drucker? Hab mich noch nicht damit beschäftigt. Danke und Grüße

    [Antwort]

    AirMike67 antwortet:

    AirPrint wird nur im aktuellen WLAN gefunden.

    [Antwort]

    ÄSZED antwortet:

    Ne, mit EPSON AirPrint Druckern kann man auch von Unterwegs Drucken. Man schickt dann eine Mail an seinen Drucker und dieser druckt den Inhalt dann aus. Habe selber einen.

    [Antwort]

    AirMike67 antwortet:

    Er fragte nach der AirPrint-Funktion, und die kann nur im gleichen WLAN genutzt werden. Was du da beschreibst, hat nichts mit AirPrint zu tun. Sagst du ja auch selbst, du schickst das Dokument per Mail. AirPrint ist das nicht.

    Calimero83 [iOS] antwortet:

    Was genau druckt der Drucker denn dann aus, wenn ich eine Mail hinschicke? Nur den Text der Mail, oder auch angehängte Dateien? Muss nämlich oft PDFs ausdrucken. Kann ich dann eine PDF von unterwegs an den Drucker schicken und der druckt mir den Inhalt aus? Das wäre ja lässig.

    Peter m. [iOS] antwortet:

    Canon Drucker können über die Google-Cloud drucken, sofern in der Beschreibung angegeben. Mein MX895 kann das

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Mein Modell unterstützt Pixma Cloud Link, mit der man Fotos direkt von Canons Image Gateway-Website oder aus Picasa an den Drucker schicken kann.

    [Antwort]

  4. Estros sagt:

    Wenn es um Drucker geht, bleibe ich Canon treu. Die bauen schon gute Dinger. Die Klavierlack Optik ist allerdings bei den aktuellen Modellen ein Graus.

    [Antwort]

  5. AirMike67 sagt:

    Garantie ist doch erst interessant, wenn sie länger gewährt wird als zwei Jahre. Es bleibt auf jeden Fall die Gewährleistungspflicht des Händlers, und die beträgt in Deutschland gegenüber dem Endverbraucher immer 2 Jahre. Also, kein Problem bei der Garantie, finde ich

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Gewährleistung ist aber immer ein Unterschied zur Garantie: Du müsstest selbst beweisen, dass der aufgetretene Mangel schon beim Kauf bestanden hat. Und das ist so gut wie unmöglich.
    Alles andere ist Kulanz der Geschäfte. Aber ich hoffe einfach mal, dass dem Drucker in den nächsten zwei Jahren nichts passiert…

    [Antwort]

    AirMike67 antwortet:

    Also bevor ihr sowas schreibt, solltet ihr euch erstmal richtig informieren, besonders, wenn es um rechtlich relevante Themen geht. Zunächst mal greift *immer* die Gewährleistung VOR der Garantie, d.h. der Hersteller kann dich zum Händler schicken, bevor er Garantie gewährt. Umgekehrt kann der Händler dich nicht so leicht abwimmeln, er ist in der Pflicht.
    Was du da beschreibst, stimmt, aber erst nach einem halben Jahr ab Kaufdatum. Vorher ist der Händler in der Beweispflicht.
    Aber auch nach einem halben Jahr ist es alles andere als “so gut wie unmöglich”, diesen Nachweis zu erbringen. Viele Nachweise ergeben sich nämlich von selbst. Z.B. eine ausgefallene Düse in einem fest eingebauten Druckkopf. Unwahrscheinlich, dass ich sie kaputtgedruckt habe, wenn alle anderen weiterhin klaglos funktionieren. Der Mangel muss bereits in der Sache gelegen haben. Es liegt dann natürlich schon am Richter, aber i.d.R. wird hier Verbraucherfreundlich entschieden. Dazu kannst du so dermaßen viele Urteile nachlesen.
    Was ich damit sagen will ist; das Gesetz zur Gewährleistung besagt nicht, dass du nach einem halben Jahr (nach der Beweislastumkehr) chancenlos bist. Die Praxis zeigt, dass du als Verbraucher (mit einem realistischen Anspruch natürlich nur) viel besser dastehst als als Händler.

    [Antwort]

  6. Steine-Klaus [iOS] sagt:

    Ich würde gerne kaufen, aber nur, wenn er auch CD bedruckt. Kann er das?

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Ja, da ist eine Art separate Schublade im Lieferumfang, in die bedruckbare CDs und DVDs eingelegt und dann bedruckt werden können.
    Duplexdruck, also automatischer beidseitiger Druck, ist auch möglich – natürlich nicht bei CDs und DVDs. ;-)

    [Antwort]

    Flo antwortet:

    Kann er…

    Ich habe ihn auch, allerdings habe ich noch nie CD/DVD damit bedruckt. Eine entsprechende “Schablone” ist mit im Lieferumfang.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil, ich liebe Canon-Drucker und würde niemals mehr einen anderen kaufen. Gerade die AirPrint-Geschichte ist super. Einfach über iPad und iPhone drucken – klappt prima!

    [Antwort]

    Twotone antwortet:

    Klappt Super, und genau das war das ausschlaggebende Kaufargument bei mir. Patronen lassen sich leicht nachfüllen und einen Chipresetter gibt es auch für knapp 20 Euro.

    [Antwort]

  7. Tomcat_Gast [iOS] sagt:

    hat ca. 30 sek gedauert ….
    Den Link zum Hersteller (ganz unten) klicken und kurz lesen.
    Ja, der Drucker kann CD/DVD bedrucken.

    [Antwort]

  8. Atlan sagt:

    Die Gewährleistungspflicht betrifft nicht den Händler sondern den Hersteller. Und da kann sich weder Apple noch Canon von freisprechen. Diese gilt für alle elektrische Geräte in Deutschland und sind nicht auf einen Mangel bei Kauf beschränkt. Wenn in diesen 2 Jahren etwas kaputt geht das nicht als verschleißteil (wie zb Akku) gilt, muss der Hersteller ausbessern. Finde es immer wieder gut wie alle meinen Apple gibt nur eine 1 Jahresgarantie oder wie hier Canon. Können sie gern machen aber haften müssen sie trotzdem 2. Aber der Verbraucherschutz hat sich bei Apple jetzt wohl eingeschaltet. Wegen irreführender Verkauf seiner Protection Plans oder so. Der erweitert ja angeblich die Garantie auf 2 Jahre

    [Antwort]

    Jo.Hannes [Mobile] antwortet:

    Gewährleistung…aber nicht die Garantie. Zwei Paar Schuhe, wie oben schon erwähnt.

    [Antwort]

  9. Opcode sagt:

    Ich habe den Drucker seit einigen Wochen im Einsatz. Grundsätzlich bin ich zufrieden (Airprint ging bei mir erst nach Firmware-Upgrade, gute Fotoqualität, CD/DVD-Druck ist super), aber das Gerät macht an manchen Stellen einen recht billigen Eindruck.
    Besonders das klapprige und viel zu leichtgängige Navigationsrädchen ist eine Zumutung. Die glänzende Oberfläche ist sehr kratzer- und fingerabdruckempfindlich.

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Das Clickwheel-ähnliche Teil auf der Oberseite?
    Ich habe mich auch schon gefragt, ob diese Leichtgängigkeit vom Hersteller so gewollt war… ;-)

    [Antwort]

    Opcode antwortet:

    Ja, genau das Ding meine ich. Fühlt sich irgendwie kaputt an ;)

    [Antwort]

  10. Kraine sagt:

    Also ich habe mit Canon Druckern sehr schlechte Erfahrungen gemacht, zumal die Patronen teils sehr teuer sind. Habe hier einen Airprint fähigen HP Drucker stehen und bin damit super zufrieden.

    [Antwort]

  11. cordon-Sport1988 [iOS] sagt:

    Funktioniert das Drucken über iphone auch bei ausgeschaltetem Mac?? Weil du geschrieben hast du hättest ihn über deinen Mac freigegeben

    [Antwort]

    Dangeroussoul antwortet:

    Ich habe zwar einen HP Drucker aber auch der hat Air-Print und da reicht es wenn der Drucker an ist. Ich denke mal da tut sich nicht viel zwischen den Marken, denn wenn man eine Email an den Drucker schickt dann ist der pc ja eher seltener an ^_^

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Ja, AirPrint direkt über iPhone, iPod Touch oder iPad funktioniert auch, wenn der Mac ausgeschaltet ist. Wie Dangeroussoul schon richtig sagte, muss nur der Drucker an sich an sein.

    Witzig ist auch, dass nicht einmal die vordere Papierausgabe ausgeklappt sein muss. Das macht der Drucker selbst, sobald ein Druckauftrag eingeht. Sieht ein wenig aus wie ein automatisch öffnendes Garagentor. :-)

    [Antwort]

  12. Steine-Klaus [iOS] sagt:

    Danke, so ist es bei meinem jetzigen Drucker auch. Also werde ich kaufen. Schön , wenn Fragen so schnell beantwortet werden.

    [Antwort]

  13. Dangeroussoul sagt:

    Ich habe zwar einen HP Drucker aber auch der hat Air-Print und da reicht es wenn der Drucker an ist. Ich denke mal da tut sich nicht viel zwischen den Marken, denn wenn man eine Email an den Drucker schickt dann ist der pc ja eher seltener an ^_^

    [Antwort]

  14. LuckyKvD sagt:

    Ich habe ganz neu einen HP 5515 – der kann für ca. 100,– Euro auch Duplex. Airprint, ePrint und Google Cloud Print. Einfach super! Bin sehr zufrieden!

    [Antwort]

  15. Foley sagt:

    Habt ihr mal versucht CD-Cover zu bedrucken?
    Bin bis heute ratlos, weil die mitgelieferte Platte für die CD’s nicht komplett in das vorgesehene Fach passt.
    Da sind so kleine Stopper, die das verhindern, sodass man den Drucker dann nicht mehr schließen kann. :(

    [Antwort]

    Mel antwortet:

    Ich habe leider gerade keine beschreibbaren CDs da, aber laut Anleitung muss die Schublade für die Rohlinge nur bis zu einer bestimmten Markierung eingeschoben werden. Die Papierausgabe-Klappe muss dabei geöffnet bleiben.

    [Antwort]

    Twotone antwortet:

    Richtig, bis zum Anschlag rein schieben (steht dann noch ca. 4cm raus) und die Klappe bleibt natürlich offen!

    [Antwort]

    Opcode antwortet:

    Ohgottohgott.. Leute Leute, einfach mal die Anleitung lesen!
    Weder passt die Platte komplett rein, NOCH sollte man sie bis zum Anschlag einschieben!

    Es gibt zwei Pfeil-Markierungen, jeweils auf der Platte, als auch am Drucker. Die Platte nur so weit einschieben bis die Markierungen übereinstimmen.

    [Antwort]

  16. Monte sagt:

    Ich hab das Teil seit nem halben Jahr. Druck sehr zufriedenstellend, auch wenn die Air Printt Funktion bei mir erst mal nicht ging.Lag aber sicher an der fehlenden Erfahrung mit
    IOS. Der meinige ist übrigens Bronze. Da ist nicht viel mit Fingerabdrücken.

    [Antwort]

  17. Legolas00 sagt:

    Schade dass ich nicht gewonnen habe
    Aber gw an die Gewinner :)

    [Antwort]

  18. Susa1482 [iOS] sagt:

    Danke für den schönen Bericht! Aber… Egal ob Canon will oder nicht- die gesetzlich festgelegte Garantie sind 2 Jahre. Der Makel liegt dann an der ggf mit Canon folgenden Auseinandersetzung.

    [Antwort]

  19. hyperspace55 sagt:

    Man kann jeden Drucker AirPrint fähig machen, einfach das kostenlose Programm “AirPrint Activator for iOS 5″ Laden und gut ist ;)

    [Antwort]

    Kers antwortet:

    Hab ich auch so gemacht ;-) …bloß schade, dass der Computer dabei an sein muss! Aber das Drucken klappt gut!

    [Antwort]

  20. Caro sagt:

    Hallo, ich hab seit 2 Wochen einen Canon MG 5350S (kupferfarben).

    Wie wechsel ich den Druckbefehl von der einen zu der anderen Papierzuführung?

    Freue mich auf eine Antwort.

    LG Caro

    [Antwort]

Kommentare schreiben